Apple-Watch Pre-Order

Was soll ich sagen – ich bin Apple-Jünger und Gadget-Fan. Und weil das so ist, hing ich pünktlich am Pre-Order-Friday an der Apple-Store-App meines iPhones, und wartete ungeduldig darauf, dass Cupertino die Jalousien hoch ziehen würde.

OP-Oberschwester Ottilie *barsch*: „Josephine – GEHT DAS BALD MAL?“

Ich *inhöchsterkonzentration*: „Uh-huu…“

*Appaktualisierend*

Ottilie: „WANN?“

Ich: „Uh-huuu…“

Ottilie *dieStimmehebend*: „Josephine?“

Ich *triumphierend*: „DRIN! Ich bin DRIN!“

Sandmann: „Verdammt! Wie hast Du das gemacht? Bei mir steht immer noch „We´ll be back soon!“

Ich: *angeberisch* „Jahrelange Pre-Order-Erfahrung!“

Wild tatsche ich auf dem 4,7-Zoll-Display meines treuen iPhones herum, um die gewünschte Uhrenkonstellation schnellstmöglich in den Warenkorb und von dort aus in die Welt des angebissenen Obstes zu befördern, während der Sandmann fluchend und greinend auf seinem eigenen Device herumhämmert

„VERDAMMT! Ich glaub das nicht – immer noch geschlossen!“

„JETZT! ICH BIN DRIN!“

Beim Schrei ihres sonst so zurückhaltenden Chefarztes fällt Ottilie, die gerade dabei ist, akribisch das Besteck auf dem sterilen Grün ihres Instrumententisches zu sortieren, glatt die Kornzange aus der Hand und schlägt scheppernd auf den schwarz-weissen Fliessen des OP-Saales auf.

„CHEFARZT DR. BÖHNLEIN“ Die Scheiben zum Klinikgarten beginnen sachte im Rhythmus von Ottilies Heldensopran zu schwingen, doch dann…

„ICH AUCH, ICH AUCH!“ jubiliert Herr Sauerbier nun hinter dem grünen Tuch hervor, welches die magische Grenze zwischen operativem und anästhesistischem Gebiet markiert.

„Aber warum SIE ALLE und ICH nicht?“ mault der Sandmann und schüttelt unwirsch sein Handy, was ihn jetzt auch nicht wirklich weiter bringt.

„Bestellt!“ dröhnt der Chef zufrieden, gibt sein Handy an den wartenden Springer ab und streift die unsterilen von den sterilen Handschuhen. Dann, zu Ottilie gewandt, die mit versteinertem Gesicht vor ihrem Tischchen steht „Und? Können wir?“ Doch noch bevor diese auch nur den Mund öffnen kann:

„NEIN!“ blafft es böse und mit wildem Blick steckt der Sandmann seinen Kopf über das Tuch „Wir können NICHT! Ich will diese Uhr AUCH haben!“

„Kein Problem, Mann – geben sie mir das Ding, ich aktualisiere für sie!“

Mensch, denke ich, dieser Sauerbier ist aber wirklich ein netter Kerl Und auch der Sandmann strahlt jetzt wie eine Schüssel voll Radium.

„Kommt jetzt bald mein Baby?“ piepst es nun schüchtern hinter dem Tuch hervor. Au weia – Frau Sauerbier. Der Kaiserschnitt!

„Aber selbstverständlich, Frau Sauerbier“ pariert der Chef charmant und zwinkert freundlich hinter seiner Goldrandbrille hervor. „Jetzt kann es losgehen! Skalpell?“

Und wild mit den Augen rollend reicht OP-Oberschwester Ottilie ihrem Chefarzt das Skalpell.

Schalten Sie auch demnächst wieder ein, für einen Tag mit der Apple Watch… ;)

 

————————————————————————————————————————————————————————————————————————————

Da ich weiss, dass es immer wieder Leser gibt, die es nicht wirklich wissen oder vergessen haben oder schlicht nicht wissen wollen, sei es hiermit noch einmal in aller Deutlichkeit gesagt:

Alles hier beschriebenen Geschichten entsprechen NICHT der Realität!

Advertisements

4 Kommentare zu “Apple-Watch Pre-Order

  1. Es könnte aber so gewesen sein *lachtränenwegwisch*

    Einst lag ich selber als Patientin 2 Stunden nach der Geburt unsere jüngsten, blutend auf dem op Tisch, frierend und wir wartenden auf eben den Sandmann der mich mal bitte ins Land der Träume schicken sollte.
    Dieser geruhte aber erst gepflegt zu duschen, es war nun auch erst 6 Uhr in der Früh, an einem Sonntag.
    Der arme Anästhesist wurde in seiner Bereitschaft geweckt.
    Es tat mir ja selber leid für alle Anwesenden, aber die Plazenta lies sich nicht überreden von alleine … Nunja :-)

    Ich verfolgte dann mehr oder weniger amüsiert den Gesprächen über die Sendung Schlag den Raab, die wohl in dieser Nacht lief.

    An dieses surreale Ereignis erinnere ich mich fast besser als an die Geburt selber.

  2. Ob das nun tatsächlich so ablief oder nicht – Apfeljüngern traue ich das jederzeit sofort zu. Einzig, ich hoffe, sowas passiert nicht ausgerechnet dann, während ich dringlichst auf die mit Apfeljüngern besetzten Rettungsdienst- bzw. Notarztfahrzeuge warte. ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s