Gottes Geschenk an die Menschheit: der MANN!

Ganz im Ernst – ich mag Männer! Noch nie, solange ich denken kann, habe ich versucht, sie in irgendwelche Schubladen zu packen. Nicht in die „Macho“-Schublade, nicht unter „Selbstherrlich“ und gleich gar nicht unter „borniert und eingebildet“. Nein, Zeit meines Lebens bin ich mit der anderen Spezies Mensch hervorragend klar gekommen, ganz im Gegenteil würde ich an manchen Tagen noch heute gerne alle gerade greifbaren Frauen gegen einen Mann eintauschen. IRGENDEINEN!

Aber je älter ich werde, desto mehr nervt mich eine ganz besondere, typisch männliche Angewohnheit: „Sehet her – ich habe den größten-dicksten-schönsten-stärksten“.

Mein Haus, mein Schiff, die Frau und das Pferd. Mein Studienabschluss, meine Gehaltsabrechnung, das Golfzertifikat. Man kann Frauen ja wirklich viel nachsagen, aber dieser Zug geht uns dann doch gänzlich ab. Oder wir fröhnen ihm einfach im Stillen, wer weiss.

Unlängst zum Beispiel, da sass ich auf einer lustigen Fortbildung, während derer ein referierender Kollege aus dem niedergelassenen Bereich nicht müde wurde, uns über die Vorzüge seiner Praxis auf dem Laufenden zu halten. Und das Gehalt seines Innenarchitekten, welcher sonst nur die Reichen und ganz schön Reichen auszustatten bereit wäre. Und während er seine goldenen Manschettenknöpfe am 5.000 Euro-Zwirn blitzen liess, bleckte er die blütenweiss-gebleichten Zähne.

Klar kaufen auch Frauen sich schweineteure Klamotten, sitzen wochenlang beim Friseur, fahren gerne schicke Autos und wohnen in tollen Häusern. Aber in all den Jahren in der wundersamen Welt der Medizin habe ich es noch nie erlebt, dass eine Kollegin ihren Konsumwahn zwischen Hormon-Updates und onkologische Therapieansätze packt. Männer machen das. Und finden es völlig okay.

Und Männer finden dieses Verhalten auch bei anderen Männern kein bisschen albern – ganz im Gegenteil, am Ende der Veranstaltung klopft man sich gönnerhaft die Schulter, vergleicht sein Boot, das Haus und den Gaul, bevor man weiter zieht. Zu einem anderen Menschen, dem man die Bildchen hinlegen oder vom tollen Abschlusszeugnis erzählen kann…

 

Advertisements

11 Kommentare zu “Gottes Geschenk an die Menschheit: der MANN!

  1. “Sehet her – ich habe den größten-dicksten-schönsten-stärksten”. Ach, ich dachte die Rede wäre vom Gehirn

  2. Doch, doch, diesen Wesenszug gibts leider auch bei Frauen. Heute erst wieder erlebt und für unglaublich nervtötend und ätzend empfunden. Und das im – meiner Meinung nach – noch schlimmeren Modus, wenn man sich das, womit man angibt, nicht mal selbst erarbeitet sondern vom Mann hat erarbeiten lassen.

  3. Denke, das hat echt oft was mit Kompensation eines brüchigen Egos zu tun. Man(n) brauch‘ all diese Attribute um seinen Selbstwert zu pimpen. Leider auch bei Frauen zu finden. Wenn der Holde Status hat, gut verdient, etc… dann ist das (!) die Krücke für ein weibliches Ego: Er (!) macht mich erst wertvoll! Wie schade, ohne all das Angebergedönse wären das echt klasse, starke Persönlichkeiten! Aber beruhigend ist: Es gibt auf beiden Seiten zum Glück immer noch mehr Ent-Spannte als solch Kompensations-Angespannte! :-)

  4. Ach, wenn meine Kollegen sowas anfangen, werfe ich immer ein „ich hab eh den längsten“ und gehe. Aber ich bin Software-Entwicklerin, da herrscht ein bisschen anderer Umgangston ;-)

  5. Männer müssen sich bei Geld, Job, Auto, Haus etc. überbieten, Frauen müssen sich mit ihren Kindern überbieten. „Jan-Frederik-Ole (2,5), kann schon fließend Englisch..bla bla bla“———–bäh. Und fließend in der Nase poppeln. Aber solche Anmerkungen werden nicht erwähnt. Da ich momentan mehr mit der Mütterfraktion zu tun habe nervt das extrem. Wie battle ich am besten meine Kinder und meinen Mann. Als ob man kein eigenes Leben mehr hätte.

    • das kann man dann nur noch toppen, dass man das intrauterine Frühchinesisch leider wegen des intrauterinen Cellounterrichtes absagen musste ;-)

    • Anni, komm rum, wir müssen reden. Das wird nämlich noch VIEL schlimmer, dann kommt nämlich die “ ach ich weiss auch nicht wo tschosepfine das her hat, sie macht uns ja SO viel Freude! Der Klavierleher – privat natürlich ausgezeichneter Kozertpianist nimmt ja seit Jaaaahrne nur Ausnahmetalente- sieht ja auch in ihr un-glaub-liches Potential. Jetzt sind wir unschlüssig, ob Jungstudium am Konservatorium in Salzburg oder doch eher Matheolympiade oder vllt Jugend forscht?“…

  6. Vielleicht liegt es daran, dass bei diesen Veranstaltungen erheblich mehr Männer anwesend sind. Da ist es schon nötig, sich mit Statussymbolen von den anderen, ebenfalls erfolgreichen Männern abzugrenzen. Frauen unterscheiden sich schon allein dadurch von den anderen, weil sie es als eine der wenigen auf die andere Seite des Rednerpultes geschafft haben.

  7. Also ein klein wenig Widerspruch regt sich dann doch in mir: Der Gaul gehört doch in D zuallermeist zur weiblichen Fraktion – solange es sich um Hobby und nicht um ein „Geschäft“ (An-/Verkauf, Turniere, Zucht usw.) handelt. Zumindest sehe ich auf Reiterhöfen immer wesentlich mehr Frauen/Mädels als Männer/Jungs…
    …sagt der bekennende „alle-5-Jahre-1x-im-Pferdesattel-(bevorzugt-western-oder-spanisch)-rumsitz“-Gedankenknick, der alle Nase lang von und für seine holden Weiblichkeiten zu Pferden und Drumrum geschleift wird.
    .
    Lustig war, als ich mal dumm neben Pat Parelli und Birger Giesecke rumstand und kein (!) Foto machen wollte… Was die Frau vom fraglichen Stand einfach nicht verstehen konnte. Weil ich einfach nur so auf die Herzallerliebste wartete, die am Nebenstand nen Sattel probesaß… :-D
    .
    Und gehörte da nicht ein „Marvin“ (oder so) zur Frau Dr. Chaos + Familie? Ich meine, mich an ein Kapitel mit extra von der Apotheke organisierten Blutegeln erinnern zu können… *kicher*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s