Lassen sich mich Arzt – ich bin durch…!

„Ich warte im übrigen immer noch auf meine Malucci-liebt-Gloria-Exklusiv-Geschichte – nur, damit du bescheid weisst!“

Gelangweilt lümmel ich auf der Kreißsaal-Aquariums-Couch herum, stilecht im Chirurgenpyjama und allem drum-und-dran, während ich Gloria-Victoria dabei beobachte, wie sich sich gepflegt an ihrem Latte Macchiato  verschluckt.

„Sach ma – SPINNST DU, Josephine? Schau mal wie ich jetzt aussehe!?“

Fluchend wischt sich meine Lieblingshebamme den Kaffeeschaum vom Leibchen, während zartes Rot sich auf den sommersprossigen Bäckchen breit macht.

„Und was kann ICH dafür, dass du deinen Kaffee nur mit Sabberlatz trinken kannst, hm? Hey – HEY! LASS DAS!“

Noch während ich hinter der Couch Schutz vor Glorias Gummibärenbombardement suche, geht mein Handy los. Auf dem Display: Das Bambi!“

Ich: „Bambi? Was gibt´s?“

Bambi *whisper*: „(unverständliches Zeug)“

Ich: „Liebelein – sprich lauter!“

Bambi *WhispertUnwesendlichLauter*: „*******“

Ich: „BAMBI! SPRICH_LAUTER!“

Gloria (leidlich genervt): „Sie ist im Vierer-Kreißsaal. Vorzeitiger Blasensprung, Wehentätigkeit. Nur, falls es irgendjemanden interessiert!“ Sprichts und schmeisst eine weitere Handvoll Gummigedöns nach mir.

Ich: „Okay! Bleib wo du bist – ich komme!“ Und leg auf. Dann, an die Hebamme gewandt: „Sag – was ist da drin los?“

Gloria zuckt ratlos die Schultern: „Ich hab keine Ahnung – ist FrauVonSinnens Patientin. Mehrgebärende. Sind schon ein paar Stunden zu Gange.“

Ich rappel mich also hinter der Couch hervor und stiefel nach Kreißsaal IV (lindgrün). Kaum die Tür herein, bin ich auch schon mittendrin im Geschehen.

„ICH_BIN_ARZT!“

Verblüfft schüttel ich die Hand des Mannes, der sich aus dem Nichts heraus vor mir aufgebaut hat. Ein großer Kerl, Mitte Vierzig vielleicht, gepflegt und adrett gekleidet, mit Goldrandbrille und Charlie-Sheen-Frisur. Für letztere hat er hoffentlich seinen Friseur verklagt – geht gar nicht. Aber das ist gerade ein anderes Problem…

„Ich bin Arzt!“ wiederholt er jetzt erneut, während er ausdauernd meine Hand schüttelt. Ich bin verwirrt – was WILL der bloss von mir?

„Das trifft sich gut,“ antworte ich vage „ich bin nämlich auch Ärztin, wissen sie!“

Beruhigend lächel ich ihn an, was ihn nur veranlasst, stärker zu schütteln. Ich habe jetzt echte Sorge, er könnte mir den Arm auskugeln.

„Herr….- Kollege? Vielleicht könnten sie mich loslassen, dann sag ich ihrer Frau auch mal guten Tag?“

„Oh – ja…äh, sicher! Natürlich!“ Folgsam lässt er die Hand endlich los und tritt einen Schritt beiseite. Dann beugt er sich noch einmal zu mir herüber und flüstert eindringlich „Ich.Bin.Arzt!“

Nee, is´ klar. JETZT hab ich es kapiert. Arzt! Super!

Der Kerl ist durch. Jetzt schon. Alter Schwede – das kann noch lustig werden. Gottlob macht Frau Arzt einen ganz zauberhaft normalen Eindruck. Laut schnaufend und prustend hängt sie gerade in das von der Decke baumelnde Tuch gekrallt, während der Wehenschreiber beeindruckende Berge aufs durchlaufende Papier krakelt.

Ich schaue mich suchend um – und da, in der hintersten Ecke des weitläufigen Raumes, zwischen Kreißbett und Badewanne versteckt, winkt Bambi verschüchtert zu mir herüber. Ich sage „Hallo“ zu Frau Arzt, die mir zwischen zwei Wehen freundlich zunickt und gehe dann zu meiner Baby-Kollegin hinüber.

„Bambi? Was ist los? Wo ist Frau Von Sinnen? Und warum sprichst du nicht ins Telefon, wenn du schon anrufst?“

In Bambis großen Rehaugen herrscht Hochwasser und die Unterlippe zittert verdächtig. Das Rehlein ist offensichtlich am Ende mit den Nerven.

„Es…ist….weil…also, wegen…der Mann…Arzt…ich weiss nicht….!“

Unverständliches Zeug. Mein Gesicht ist ein einziges Fragezeichen, so viel ist mal klar!

„Bambi – grammatikalisch korrekte Sätze. Ich versteh gerade nur Hauptbahnhof!“

Die kleine Frau holt tief Luft und schluckt trocken. Ein Tränchen verlässt das linke Auge und rollt malerisch die Backe entlang bevor es auf Bambis Kinderdekollete klatscht. Frau Arzt schraubt sich gerade die Tonleiter entlang zum zweigestrichenen ‚C‘ hinauf, während nun auch des Gatten Mantra von der Tür zunehmend lauter herüber schallt: „Ich bin Arzt! Wissen sie! ARZT! Ich bin AAAAHAAARZT“

„Whow – ich wette, der hat ein prätraumatisches Belastungssyndrom. Was ist der Kerl bloss? Dermatologe?“

Bambi schüttelt in atemberaubender Frequenz den Kopf. Wenn ich ehrlich bin, sieht sie gerade nicht weniger traumatisiert aus…

„Er ist…“ flüstert sie kaum hörbar „RECHTSMEDIZINER….!“

……………????……………….

Das Fragezeichen auf meiner Stirn wird sekündlich größer. Wo ist denn die Pointe bei der ganzen Nummer? Versteh nur ich das nicht?

Das Bambi kollabiert jetzt gleich. Oder schaut es nur so grün aus, weil die Farbe der Wand sich im weiss der Gesichtsfarbe spiegelt? Herrjeh – egal! Ich nehm die Kleine bei den Schultern und schüttel ein bisschen:

„DU. BIST. AUCH. ARZT! Comprende? Verstanden? Alles klar?“

In dem Moment zupft mich jemand am Kittel

„Vielleicht kann mal jemand meiner Frau helfen?“

Unbemerkt im Treiben und Geschrei hat sich der Kollege von hinten angeschlichen und hängt mir nun ein wenig verstört am Kittelsaum, während seine Frau frenetisch brüllend von der Decke hängt. Also – irgendwie…

„Wo ist eigentlich Frau Von Sinnen?“ suchend blicke ich mich nach der Hebamme um, die aber leider nirgendwo zu sehen ist.

„Kaffee holen“ flüstert Bambi mir ins Ohr „Ich sollte so lange aufpassen. Aber er ist doch Aaaaarzt….!“

Ein zweites Tränchen kullert über die Backe. Ist aber gerade sowas von egal, denn jetzt steht Frau Arzt auch noch neben mir, packt mich am Arm und sagt – jedes einzelne Wort betonend: „ICH MUSS PRESSEN!“

Supi! Pressen muss sie. Nun denn!

„Bambi – geh Von Sinnen holen! STAT!“

Und zu meiner Patientin gewandt: „Sitzen? Stehen? Liegen?“

„STEEEEEEEEHEEEEEEEEEN!!!!!!“ brüllt sie – und schmeisst sich zurück ans Seil, dass ich befürchte, sie könnte den Karabiner aus der Decke reissen.

Diese Frau ist der OberKracher! Ächt jetzt! Wie ein Sumoringer vor dem entscheidenden Angriff hängt sie in ihr Tuch geklammert, während sie presst, als gäbe es kein Morgen mehr. Ich liege auf den Knien vor ihr und sehe den dunklen Schopf deutlich tiefer treten, tiefer, TIIIIIEEEEEFER….

„Wo ist die VERDAMMTE Hebamme???“ – denk ich mir und kann mich gerade noch auf den Rücken vor die Frau schmeissen, als mir auch schon mit einem satten Platscher Baby-Arzt auf den Bauch klatscht. DAS nennt man dann wohl Sturzgeburt….

Frau Von Sinnen erscheint – herrlich nach Kaffee duftend – just in dem Moment, als Kollege Arzt die Gesichtsfarbe von dunkelrot nach weiss nach aschgrau wechselt und gepflegt vom Höckerchen fällt, auf das ich ihn kurz zuvor plaziert hatte, um der Frau ein wenig Halt beim Pressen zu geben…

Die Kopfwunde hat ihm Nancy The Fancy anschließend mit süffisantem Grinsen souverän vernäht, während Frau Arzt glücklich ihr FÜNFTES Baby abgenabelt, gewaschen und angezogen hat, um es anschließend – zusammen mit  ihrem lädierten Mann, ins Auto zu packen und nach Hause zu fahren.

Bambi hat sich immer noch nicht von ihrem „Ich-muss-eine-Kollegen-Gattin-entbinden“-Trauma erholt und muss frühzeitig nach Hause geschickt werden.

Und ich – ich muss dann nochmal genau nachfragen, WIE das jetzt ist – mit meiner Lieblingshebamme und dem kleinen Italiener… :)

Advertisements

46 Kommentare zu “Lassen sich mich Arzt – ich bin durch…!

  1. nee, also sowas… Da wird man von nem Rechtsmediziner von einer so oberwichtigen Klatschgeschichte ferngehalten… Tststs.. Und dann kann er noch net emal Blut sehen…Neneneeee…
    Bitte weiter so, ich hab hier Tränen gelacht!

    LG Elawen

  2. Muahaha…Rechtsmediziner. Immerhin…er kann dann die Reste…

    Ach lassen wir die bösen Gedanken :-) Wieder einmal habe ich selten so gelacht, wie eben!
    Wie sagte schon ein guter Kumpel vor einigen Jahren zu mir: „Die Welt ist schlecht und voller Menschen. Und wir sind mittendrin…“

    Immerhin ist dein „Kollege“ nicht so tief gefallen, wo er schon auf dem Hocker geparkt war :-)

  3. Herrlich, saß lauthals hämisch lachend in der Trambahn, was zu verdutzten Gesichtern führte.

    Danke, Josephine, du versüßst mir immer wieder die Tage!

  4. hihihi…herrlich! ich hab deine geschichten die letzten paar tage ächt vermisst!

    „Die Kopfwunde hat ihm Nancy The Fancy anschließend mit süffisantem Grinsen souverän vernäht, während Frau Arzt glücklich ihr FÜNFTES Baby abgenabelt, gewaschen und angezogen hat, um es anschließend – zusammen mit ihrem lädierten Mann, ins Auto zu packen und nach Hause zu fahren.“

    erinnert mich dran, wie ich nach der entbindung von kind nr. 3 nach ambulanter geburt
    nach hause kam und erstmal für dir ganze truppe inkl. schwieltern erstaml mittagessen gekocht hab!
    da wird man definitiv lockerer von kind zu kind! :-)

    und was ich schon immer mal fragen wollt: was bedeutet denn STAT? les ich ab und zu mal und bin völlig unwissend…DANKE

    meinen nachmittag verbringe ich nu grinsend!
    grüßle,
    heike

    • Stat ist die Abkürzung für statim, lateinisch für „sofort“.

      Hach, immer wieder großartig! Rechtsmediziner, also echt. Leichen kein Problem, aber so ne Geburt. Da muss ich auch mal kurz süffisant grinsen. ;-)

      Lieblingsstelle: „Supi! Pressen muss sie. Nun denn!“

      Will meeeeehr!

  5. … der liebe Rechtsmediziner hat bei der Geburt des 5ten Kindes noch immer solche Probleme? Kann der sich nicht an noch fließendes Blut gewöhnen? Bei seinen Patienten dürfte da ja nichts mehr los sein…

  6. Kann man dir ein Praktikum machen??? Ich suche noch einen Platz für die nächsten Sommerferien :D

    Ich liebe deine Geschichten, werde mir auch auf jeden Fall dein Buch bestellen :)

  7. Sehr schöne Geschichte! Es ist wirklich erstaunlich, dass es den Herrn Rechtsmediziner beim 5. Kind noch so aus den Latschen kippt. Da hätte er doch eigentlich Übung haben müssen oder war er bei den anderen Geburten nicht dabei? *g*

  8. „Ich.Bin.Arzt.“ Einfach nur schön!

    Erinnert mich irgendwie an eine Romanepisode, wo im Flugzeug ein Passagier von der Stewardess angesprochen wird: „Herr Doktor, können Sie mal helfen? Da ist ein anderer Passagier in Ohnmacht gefallen..!“ – „Naja, ich habe meinen Doktor in Kernphysik. Also wenn der andere Passagier zufällig ein Siedewasserreaktor mit Uranbrennstäben ist, werde ich mal schauen, was sich machen lässt…“

  9. Bei dem Rechtsmediziner schreien die Leutchen ja auch nicht mehr bzw sollten sie nicht unbedingt, wenn er sie in der Mangel hat! ;-) Vielleicht ist er deswegen umgekippt? Dieses STAT werde ich mir unbedingt merken. :-D

      • Gott sei Dank, ich dachte schon… gebärt 5 Kinder gleichzeitig, packt den Mann ein und fährt heim – was hat die Frau für ne Konstitution???
        Aber so… ja!

      • @nadineswelt:
        5 Kinder gleichzeitig gebären? Au weia. Ich schätze mal, 5 Kinder direkt nacheinander ist schon schlimm genug… ;-)

  10. Grinst…
    Klang ja erst sehr dramatisch- so Richtung „Sie machen das hier alles nicht richtig, das weiß ich, weil ich Kollege bin“
    Aber so hatte es mehr was von nem Mantra, im Hinblick auf drohende Kreislaufschwäche beim Anblick seiner gehenden Gemahlin ;-)

    Aber schön, dass das Kleine trotz der Dramen heil auf der Welt angekommen ist.

    Conny

  11. …ich bekomm das Bild vom stürzenden Arztkind nich ausm Kopf… ;) Hab da so ne Suuuuupermaaaaan Variante vor Augen. Muss an deinem Schreibstil liegen ;)

  12. Suuuuuuuuuuuper Geschichte! Ich hab mich scheckig gelacht! Du hast einfach einen wunderbaren Schreibstil!
    Vielen Dank dafür, das hat mir den bisher merkwürdigen Tag doch noch ins Positive gerückt.

  13. Haahaa, immer wieder herrlich!

    Aufgrund deines Schreibstiles kann ich mir das immer so wunderbar bildlich vorstellen, einfach köstlich!

    Vielen, vielen Dank!
    Weiter so!

  14. Und ich habe es schon! Klarer Vorteil des Onlinebuchhandels. Bin schon halb durch und kann verraten: Meinen Erwartungen wurden voll erfüllt! Ich bin begeistert! :)
    Ein großer Dank an die Autorin! Ist Band 2 schon in Arbeit? ;)

    • Hi, habs auch schon… heute bekommen. Voll cool, habs in einem Rutsch durchgelesen…
      Band 2 schon in Arbeit liebe Heldin im Chaos??? Josephine bitte mehr davon, ich liebe deinen Schreibstil. Das Buch ist großartig.
      Lg Elfi

  15. Dein Buch liegt seit gestern ganz oben auf dem Stapel! Ich muss nur noch der jetzige (Mayas Tagebuch) schnell fertig lesen um anfangen zu können. Ist eine gute Motivation. Ich freue mich schon riesig darauf. Brauche im Moment immer Gründe, um nicht an meiner Masterarbeit zu schreiben.

  16. Gestern das Buch bekommen, gestern das Buch ausgelesen- zurück bleibt die Frage: Ihr habt Parkett im Bad? :-)
    Sehr schön wars!

  17. *gnarf* Meins liegt an der Arbeit und ich hab Urlaub. (Nächste Woche wär ich da gewesen) Sowas blödes aber auch. Aber mooohooorgen, jawohl! Ich freu mich schon wie doof.

  18. Buch wunderbar, hab es in „einem Rutsch“ gelesen und etliche Tempos (für Lachtränen) verbraucht. DANKE!.

  19. Josephine…….Jetzt hab ich gestern dein Buch in einem Rutsch gelesen, meinen Mann davon überzeugt, dass ich bestimmt gleich durchdrehe vor lauter Lachen und nu? Wann kommt das nächste? *gg*
    Vielen vielen Dank dafür!
    LG Elawen

  20. Mein mann kann nicht schlafen da ich so laut lachen muss!! Danke josehine, das war gerade ein krönender abschluss des mamma alltages!! LG elke und neue bloggverfolgerin ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s