Chaos gegen Notfall: 0:0 nach der ersten Runde!

„Herpes, Blasenentzündung, irgendwas mit „Beschwerden seit 5 bis 10 Wochen“, einmal Pille danach und Schwangerschaftstest!“ Siegessicher drehe ich mich zu Ambulanzurgestein Notfall herum und proste ihr gönnerhaft mit meinem Kaffeebecher zu. Das ist doch alles so klar wie Frontscheibe nach Waschanlage!

Notfall indes wirft nun ihrerseits einen prüfenden Blick durch die getönte Scheibe unserer Notaufnahme in den davor liegenden Warteraum, wo gerade 4 Frauen zwischen 17 und 47 Jahren sowie ein innig schmusendes Teenager-Pärchen auf Hilfe in Form des gynäkologischen Mediziners warten. Also auf mich.

„Quatsch, Josephine – die Rechte ist viieeel zu alt für schwanger! Ausserdem hat sie keinen potentiellen Kindsvater im Schlepptau!“ Notfall kippt sich den obligatorischen Schluck Kaffee hinter die Binde, was so viel bedeutet wie „Amen, Aus, Ich habe alles gesagt“.

Doch so schnell lass ich mich nicht ins Bockshorn jagen:

„Na dann lass mal hören, du Superschwester! Von Links nach Rechts – auf geht´s!“ Trotzig verschränke ich die Arme vor der Brust und stiere Notfall herausfordernd an. Pffff – Klugscheisserin…

Doch die alte Schwester macht es spannend. Stellt erst gemächlich ihren Kaffebecher ab, putzt die Brille, die am Glitzerband vor ihrer Brust baumelt, setzt sie sich dann auf die Nasenspitze um endlich mit zusammengekniffenen Augen angestrengt durch das kleine Fensterchen unserer Notaufnahme in den davor liegenden Warteraum zu starren. Leise murmelnd wiegt sie dann den Kopf von rechts nach links und wieder zurück, zieht die Brille ab und wieder auf, nimmt einen neuerlichen Schluck Kaffee….

„NOOOTFAALL – ich warte!!!“

Die Schwester gibt sich einen Ruck, dann: „Jaaa, okay, alles klar! Es geht los. Ich sage: Unterbauchschmerzen! Frühschwangerschaft! Nix Gescheites, Pille danach uuuuuuund…“

„HEY! Das geht nicht!“ Empört hüpfe ich ein bisschen um die immer noch durchs Fensterchen blinzelnde Notfall herum. „Pille danach hatte ich doch schon!“ Menno!

Doch Notfall lässt sich durch mein Gehöppel keineswegs aus der Ruhe bringen.

„Josephine – noch einen Millimeter weiter und die Beiden treiben es da draussen vor versammelter Mannschaft. Durch Jeans und Schlüppi durch. Das kann nur eine Pille danach sein – soll ich vielleicht lügen?“

In der Tat – die kleine Blondine im superengen Rüschenmini und ihr schmalzgegeelter Loverboy geben in unserem Wartebereich gerade alles: Während SIE IHM die Rachenmandeln sauber lutscht versucht ER IHR augenscheinlich durch das körperferne Ende ihrer Leggins hindurch den BH zu öffnen.

Ich: „Sagenhaft! Ich wette, der könnte ihr durch Zwangsjacke und Schneeanzug hindurch einmal die Unterwäsche wechseln…!“

Notfall (trocken): „Wenn wir die Zwei als letzte dran nehmen, brauchst du keine Pille danach mehr zu rezeptieren – dann kannst du gleich ’nen Frühschwangerschaftsschall machen!“

Ich: „Okay – dann lass uns mit dem Herpes anfangen!“

Notfall: „Unterbauchschmerzen!“

Ich: WHATEVER! Showtime!“

Es ist Freitagabend, 21 Uhr, und die Ambulanzschwester und ich vertreiben uns die Zeit mit „Notfallraten“. Geht ganz einfach und funktioniert wie folgt: Jeder Teilnehmer darf einen Blick auf die Truppe des Abends werfen und muss dann sagen, wer mit welchem Problem hier aufgeschlagen ist. Der Gewinner erhält all die Ehre, der Verlierer zahlt das Abendessen. Ich liebe dieses Spiel.

Notfall: „Im übrigen, Josephinem- ich bekomme immer noch eine Pizza mit allem drauf vom vorletzten Mal!“

Ich (empört): „NIEMALS! Vorletztes Mal ging unentschieden aus!“

Notfall: „Das hast du vielleicht geträumt! Die Frau hatte ganz eindeutig vorzeitige Wehen!“

Ich: „Sie hatte einen HARNWEGSINFEKT!“

Notfall:: „UND sie war schwanger!“

Ich: „Ja – in der neunten Woche!“

Notfall: „Und was steht in jedem Lehrbuch machen Harnwegsinfekte in der Schwangerschaft: WEHEN!“

Ich seufze schwer – mit Notfall zu diskutieren ist wie Erziehungsversuche bei einem Stück Salami: absolut sinnloses Unterfangen…

Ich: „Okay – schick mir die erste rein!“

Zufrieden verlässt Notfall den Raum und kehrt 10 Sekunden später mit einer jungen Frau wieder, die mit schmerzverzerrtem Gesicht breitbeinig zur Tür hereinstakst.

Herpes, da verwett ich meine Omma drauf – denk ich mir und lächel die Kleine mitleidig an:
„Hallo – ich bin Dr. Chaos – wie kann ich Ihnen helfen?“

„Heeeey….“ – das Mädel reicht mir verlegen die rechte Hand, während sie sich mit dem Rocksaum in der Linken vorsichtig Luft zwischen die Beine fächelt.

Super – das ist ja mal RICHTIG EINFACH…

„…Also – ich war mit meinem Freund beim Campen…!“

HÄH?! Wie jetzt? Campen gehört aber nicht zur Verdachtsdiagnose Herpes…?!

„…irgendwo in der Wildnis. Dann musste ich mal pinkeln…“

Das Fächeln wird hektischer, während die Kleine unruhig vom rechten auf den linken Fuß tippelt. Mir schwant, ich habe gerade meine Oma verspielt.

„UND DANN?“ Notfall und ich hängen synchron an den Lippen der Amateur-Camperin.

„Naja…“ Die Bäckchen der Kleinen beginnen zu glühen und sie blickt ein wenig beschämt zu Boden „Da war ganz schön viel Gebüsch drumherum. Und jetzt…!“

Juckt es!!! ruft Notfall dazwischen!

Giftefeu… denke ich. Sorry, Oma…!

„Giftefeu!“ Schreit die Schwester empört. „Das hatt‘ ich nun gar nicht auf dem Schirm“ – und verlässt leise fluchend den Raum!

„Schirm? Efeu? Ich versteh nicht…?!“ Die Kleine hat das Wedeln eingestellt und starrt mich nun mit grossen Augen ratlos an.

„Keine Sorge – das kriegen wir mit einem bisschen Cortisonsalbe ruck-zuck wieder hin – wenn Sie denn mal eben auf dem Untersuchungsstuhl platz nehmen wollen?“

Keine 20 Minuten später ist Patientin Nummer 1 ordentlich versorgt und sichtlich erleichtert aus meinem Untersuchungszimmerchen verschwunden und es steht 0 zu 0 unentschieden für die Schwester und mich… !

———————————————————-

P.S.: Leider ist die Hälfte des 1. Beitrages im Nirwana des www verschwunden. Hier isser nun wieder komplett – reaktiviert, aber ohne den Kommentar des Notfallkollegen aus dem hohen Norden, der mir ernsthaft vorwirft, diese Geschichte bei Mr. Crichton himself gestohlen zu haben…
Dagegen verwehre ich mich auf’s heftigste! Im Leben nicht würde es mir einfallen bei meinem ALLERGRÖSSTEN Vorbild zu klauen!!!

Advertisements

23 Kommentare zu “Chaos gegen Notfall: 0:0 nach der ersten Runde!

  1. Wo ist das Problem? DU bist die Ärztin, lässt du dir von einer Notfallschwester einreden dass Giftefeu kein Herpes verursachen kann oder was?

  2. Hmm, ich kenne Giftefeu zwar nur dem Namen nach…aber ich glaube, schön ist das nicht. Mir hat schon gereicht, dass ich dereinst einmal schwungvoll kopfüber in eine Gruppe Brennnesseln gehechtet bin. Mit voller Absicht und so. Hachja…damals :-)

  3. Muhaha, Giftefeu? Warte, warte, das kam doch neulich erst bei Private Practice… oder wars Grey’s Anatomy?! Nee, das war Gifteiche, oder?! Na, whatever – ist ja wie im Film da bei dir ;-)
    Ich gestehe – bei dem breitbeinig laufen dachte ich erst an ein rausgerissenes Piercing. Oder Schlüppi drin verheddert.
    Mit dem Wedeln kam ich auf Brennnesseln – sowas ist so hässlich ;-)

    Und ich warte jetzt freudig auf die Auflösung der anderen Notfälle :-)
    *hibbel*
    Conny

  4. War der Artikel nicht schon gestern oder so…? Weil ich ja bei dem Giftefeu an NCIS denken musste – und mir nicht bewusst war, dass es den hierzulande auch gibt.

    • *kicher* Du kennst also auch die Folge wo Timothy voll reingrapscht?
      Oder meinst du die Folge wo er wegen Giftefeu vor Ducky die Hosen runterlassen muss?
      Mein armer Tim…. *gg*

  5. Also ich geb da Nadine recht mit NCIS (Stinozo: „McGee, Du Anfänger – merk Dir: Sinds der Blätter drei, geh daran vorbei!“), und ich habe zugegebener Maßen auch gedacht, dass Giftefeu was nordamerikanisches ist…
    …ich habe ja auf nen Ameisenhaufen getippt, als sie „Wald“ sagte… Ameisensäure soll ja angeblich auch gut gegen bakterielle Infektionen wirken…. Naja, frau treibt dann den Teufel halt mit dem Belzebub aus, aber wer weiß schon, was die Google-Suche auf dem Smartphone bei „Scheidenjuckreiz im Wald“ so ausgeworfen hat? *kicher*

  6. Giftefeu??? Ich kenne nur „poison ivy“, zu deutsch „Giftsumach“, der kommt aber nur in Nordamerika vor. Vielleicht warens doch Brennesseln?
    Oder sollte die Geschichte doch von Kollegen … äh, ausgeliehen sein?

  7. Darf ich böse sein? Mein erster Gedanke als du schriebst „luft fächernd“ war Giftefeu :x Herpes wird dann doch in der Regel etwas verdeckte dargestellt, während „Mistgestrüppigesgrünzeug“ ein stets guter Grund ist auch mal anderen Körperstellen eine Frischluftkur zu gewähren.

    • Danke für den Link! Das war aber eine einzelne Pflanze, an einer Hausmauer, die irgendwo aus einer Sammlung ausgebüxt sein soll.

  8. Ich wusste nicht, dass ‚Poison Ivy‘ auch in Deutschland so mitten im Wald zu finden ist. Sehr merkwürdig. Vielleicht war das Turtelpaar ganz woanders …..
    LG
    ~Anja~

  9. Auf dieser Seite http://www.rhus-toxicodendron.com/verbreitung.html wird ausführlich über die Pflanze geschrieben und auch über das Vorkommen in Deutschland. „Überwiegend in Sachsen sowie auch in den Bundesländern Bayern, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen wurden schon Vorkommen von einzelnen Pflanzen bis zu mehreren Sträuchern des Giftsumachs registriert.“

  10. Lesen bildet doch! Die Verbreitung in Teutonien war mir neu.

    Aber, liebe und geehrte Josephine (im) Chaos, wann gibt es denn die Fortsetzung? Zumindest was aus dem leicht inneinander verschlungenem (und offensichtlich schwer zu trennenden) Päarchen wurde, interessiert sicherlich nicht nur mich….!

  11. Crichton… aber ja, der Kollege denkt vermutlich an die gleiche ER-Folge wie ich… die Doktoren Greene und Corday nach dem Campen :D

  12. Pingback: Chaos gegen Notfall – zweite Runde! | Josephine Im Chaos

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s