Over And Out

„Eh, Josephine, Bellissima – wie schön, dass du haste überlebt die Klingeln von die Handy in deine Brust! Wolle habe lecker Pizza Quattrostagioni?“
Flink wie ein professioneller italienischer Kellner serviert Luigi mir die Hauspizza, dazu eine große Coke auf Eis und schüttelt zuletzt sogar galant die Stoffserviette auf, bevor er sie mir 3-Sterne-Like über die Oberschenkel breitet. Erst dann lässt er sich ächzend vor seinem eigenen Essen nieder und prostet mir aufmunternd mit seinem Eimer Fanta über den Tisch hinweg zu.

Und??? erzähl doch mal! Was hast du angestellt und zu wieviel Jahren Wochenend- und Feiertagsdienst haben sie dich verknackt?!
Angewidert schiebe ich das labbrige Stück Mensa-Pizza von mir und versuche zumindest ein gequältes Grinsen, was gründlich misslingt.
„Danke, Luigi, bist wirklich ein feiner Kerl. Aber mir ist gerade so gar nicht nach Essen…!“
„Eh, Principessa – ich kann denen allen die Mafia auf den Hals schicken. Dann landen sie Eins-Zwei-Drei mit einem hübschen Stück Beton an den Füssen im See. Und Terribly-Going-On-My-Nerves-Pe-Punkt wollen doch sowieso alle los werden. Für dessen fachgerechte Entsorgung bekommst du sogar noch das Bundesverdienstkreuz!“

Mafia ist ein verdammt gutes Stichwort. Schlimmer kann es bei denen auch nicht zugehen…

Zeitsprung

Nachdem Chefarzt Böhnlein doch noch glücklich aufgetaucht war, wurden zunächst der Rangordnung gemäß die Sitzplätze verteilt. Zeuss und Müllermann auf die Chefseite des Schreibtisches, Böhnlein zu meiner Linken. Frau Specht schmiss noch schnell Kaffee in die Runde und dann ging es auch schon los . Pe-Punkt übernahm eloquent das Intro:

„Frau Dr. Chaos.“

Es folgte eine rhetorisch ansprechende Pause, in der Müllermann sich hinter Zeuss gewaltigem Schreibtisch noch einmal ordentlich aufplusterte, bevor er mit pathetischem Tremolo in der Unterstimme getragen fortfuhr:
„Ich habe heute den unerfreulichen Anruf eines aufgebrachten Patienten erhalten.“

Erneute Pause

„Eines enorm aufgebrachten Privat-Patienten, namens – wait a Second…“ geschäftig klopfte er nun auf sein unschuldiges, weißes iPhone ein „Herr Blümel-Wonne…“

„Fred, ich wusste gar nicht, dass ihr jetzt auch Männer behandelt?“ Toternst blickte der Zeuss zu Chefarzt Böhnlein herrüber, welcher – ebenfalls ohne mit der Wimper zu zucken – an seinem Espresso nippte und lapidar antwortete:
„Das Zauberwort heißt Privat-Patient, Justus. Ich muss ja auch irgendwie meine Familie ernähren!“
„Da hast du wohl recht. Sechs Kinder wollen in jedem Fall etwas zu beißen haben. Wie geht es Berritt?“
„Danke, blendend! Komm doch mit Esther mal wieder zum Essen vorbei!“

Während Pe-Punkt gerade die Fassung aus dem Gesicht zu fallen schien, sass ich mit vor Staunen geöffnetem Mund in meinem bulligen Echtledersessel,und lauschte irritiert dem seichten Geplauder der beiden Chefärzte. Wollten die mich verschaukeln? Ich machte mir hier gleich in den Kittel und die redeten über Einladungen zum Essen?!

Zwei Sekunden später hatte zumindest Müllermann seine Fassung zurückgewonnen und ergriff erneut das Wort – wenn auch mit deutlich verhaltener Euphorie als noch kurz zuvor – dieses Chefgeplänkel schien selbst ihm nicht ganz geheuer zu sein.

„Selbstverständlich heißt die Patientin Blümel-Wonne und es war der Ehemann der Frau, der sich über Frau Dr. Chaos beschwert hat, you see?“
Erwartungsvoll blickte er ins Rund, nur um ganz sicher zu gehen, dass ihn jetzt auch wirklich jeder richtig verstanden hatte. Um des Chefs Mundwinkel zuckte es verdächtig, während Zeuss nun entschlossen die leer getrunkene Kaffeetasse von sich schob und mit unheilvollem Unterton in der Stimme grollte: „Verdammt, Müllermann, kommen sie endlich auf den Punkt. Wir wollen heute alle noch ein paar Leben retten!“

Pe-Punkts sorgfältig aufbereitete Fassade begann langsam zu bröckeln und dicke Schweißtropfen bildeten sich unter seinem schütter werdenden Stirnhaar. Er zog ein blütenweißes Taschentuch in Handtuchgrösse aus der Tasche seines Maßanzuges und wischte sich damit einmal quer übers Gesicht, was irgendwie verdammt nach Zeit schinden aussah.
Da diese Nummer nun wohl doch nicht mit meiner sofortigen Hinrichtung enden würde, wollte ich gerade ein wenig erleichtert durchatmen, als erneutes, lauter werdendes Gemurmel aus dem Vorzimmer durch die Tür herein drang. Äußerst wütendes, lautes Gemurmel und das hörte sich verdammt nach…

„Professor Zeuss? Oberarzt Napoli!“

Noch bevor Frau Specht den Kopf gänzlich zur Tür herein gesteckt hatte, war er auch schon an ihr vorbei ins Zimmer gewischt, so schnell seine kleinen, dicken Beine ihn trugen und stand nun – in all seiner italienischen Pracht – drohend vor mir, während sein wurstiger Zeigefinger hektisch vor meiner Nase herumfuchtelte.

SIE!!!“ Brüllte er mich ohne Vorwarnung an „SIE haben sich einfach so über meine Anweisungen hinweg gesetzt! Über meine Anweisungen!“

Dieser offensichtliche Ungehorsam kam dem kleinen Egomanen eindeutig einer Kriegserklärung gleich. Nichts und niemand widersetzte sich jemals der Ordo eines Francesco Napoli. Außer vielleicht der Heilige Vater, aber selbst dem hätte er die Untergrabung seiner Gott gegebenen Autorität sehr, sehr übel genommen.

Das werden sie bereuen, dass verspreche ich ihnen, sowahr ich Francesco Napoli heiße!“

Die Stimme des Oberarztes wahr jetzt nur mehr dumpfes, drohendes Grollen und automatisch nahm ich den Kopf schützend zwischen die Schultern.

Müllermann indes faltete sein Handtuch genüsslich zurück auf Taschentuchgrösse, während ein befriedigendes Grinsen über sein blasses, haarloses Gesicht zog.
Er wusste, das mein Kopf bereits in der Schlinge lag und er jetzt nur noch einmal fest am Strick ziehen musste, um mich anschliessend genüsslich zum Westtor schleifen zu können.

Hilflos blickte Böhnlein nun zu mir herüber und schüttelte kaum merklich mit dem Kopf.

Das war es dann wohl, Josephine! Over and Out…

Advertisements

61 Kommentare zu “Over And Out

  1. Zumindest scheinst du in diesem Krieg nicht ganz auf verlorenen Posten zu stehen, aber ich sehne nun wirklich die Auflösung der Situation herbei ;)

  2. Josephine, das ist nicht nett.
    Gebe es doch einfach zu. Du bist im Urlaub und damit keiner auf die Idee kommt hier wäre wieder Sendepause hängst Du uns einfach jeden Tag erneut in die Klippe.

  3. Und wieder bin ich sehr gespannt wie es weitergeht.
    Ich hoffe, sie spießen deinen Kopf nicht auf einen Pfahl und stecken ihn neben das Burgtor, oder so…

  4. Mails trudeln ein. Was, die Fortsetzung von Josephine im Chaos? Arbeit? Vergesst das, ich muss hier erst dringend was lesen. Ich MUSS wissen, wie es ausgeht. Und dann, oh nein!, schon wieder ein Cliffhanger. Das ist sowas von nervenaufreibend! wie soll ich mich jetzt wieder auf meine Arbeit konzentrieren?
    Aber bitte, morgen nicht wieder nur so ein Häppchen, ja?

  5. … Gott war ich Naiv :P Dachte immer, es geht ums Kindes- bzw. Patientenwohl… dabei wird nur n Blick auf die Krankenversicherung des/der Patient/in geworfen…

  6. Frau Dr. Chaos, jetzt richten Sie aber echtes Chaos an! Bitte schnell weiter schreiben und dabei aufräumen. Wer soll diese Spannung denn aushalten???? Bekomm ich lieber noch ein Kind. Normal, ohne Wunscheinleitung, ohne Wunschkaiserschnitt…. ;-)

  7. Puh, ist die zähe Geschichte jetzt hoffentlich durch? Meine Theorie ist ja, dass man gedichteten Schrott bereits an der Namensgebung identifizieren kann. Ein halbwegs guter Schreiber weiß, dass man einen italienischen Kellner _niemals_ Luigi tauft. Aber egal, Traum ist Wunscherfüllung, sagt Freud, jede Wette, dass du den Verwaltungschef noch nie gesehen hast und vermutlich kann sich dein Chef nicht einmal deinen Namen merken.
    Zum Thema Wunschkaiserschnitt: Was soll dieses Gedöns? Draußen im realen Leben haben Frauen Probleme mit aufgezwungenen Kaiserschnitten zweifelhafter Indikation und mit zu Unrecht verweigerten Kaiserschnitten. In einem mir bekannten Fall ist das Kind schwerbehindert, weil die Frau an so eine oberschlaue Ärztin wie dich geraten ist. Wunschkaiserschnitte machen gerade mal ein paar Bruchteile Prozent aus, dürfen hier aber für deine Stimmungsmache und deine Wichtigtuerei herhalten.
    Wie findest du diese Geschichte: Eines von deinen naiven Groupies gerät in der Klinik an dich, merkt aber _natürlich_ nicht, wen sie da vor sich hat. Anschließen ziehst du hier über sie her, sie liest das und macht begeistert mit. HaHaHa.
    Weißt du eigentlich, dass in diversen Foren über dich gelästert wird? Wieviel unveröffentlichte Kritik hortest du denn so am Tag?

    • Aloha Angel of Mercy ;) Ich lese deine Antworten schon seit ein paar Beiträgen und würde gerne mal meine Meinung dazu geben. Wenn du Josephines Blog mal GENAUER lesen würdest, dann würdest du wissen, dass viele Geschichten hier an der Realität ein wenig vorbeigeschrieben sind. Wie so ziemlich jeder zweite Blogger macht – zum Schutz der Patienten/Gäste/Kunden/Freunde/Hausschweine. Nein, sie schreibt ihn zu ihrer eigenen Unterhaltung und zur Unterhaltung ihrer Leser – ein Hobby. Nun, dein Hobby scheint unnütze und destruktive Kommentare zu machen – herzlichen Glückwunsch, dass du etwas gefunden hast. Ein zu früher Kaiserschnitt ist immer falsch indiziert wenn das Kind nicht gefährdet ist und so nur in seiner natürlichen Entwicklung gestört ist. Und das lass dir von jemandem sagen, der von einem Arzt im übereifer geholt wurde und deswegen noch heute (wenige und nicht sehr große) Probleme hat ;)
      Solange nicht etwas gewaltig schief läuft sind OPs immer fehl am Platz – und sie hat nur medizinisch korrekt gehandelt. Menschen wie du (und Blümelwonnes), die ihr versuchen daraus einen Strick zu drehen sind daran Schuld, dass wir heutzutage ein von Kurpfuschern durchzogenes Versorgungssystem haben während Ärzte mit halbwegs Sinn für ihr Handeln abhauen.
      Und ich weiß man sollte Trolle nicht füttern, aber heute habe ich mal Lust dazu. Und danke Josephine, dass du diese Kommentare nicht wegzensierst :)

      P.S.: Der Name Luigi ist in diesem Fall ein Stilmittel, würde ihn als Hyperbel deuten, sie möchte durch diese Übertreibung es uns einfacher machen uns fremde Charaktere einfacher zu identifizieren und ihnen gewisse Charaktereigenschaften ohne große Erklärungen an uns Leser übermitteln.

      • (Zur erklärung für Josephine, muss nicht freigeschaltet werden aber mir ist gerade aufgefallen, dass das auch selbstbezogen klang: Mit „diese Kommentare“ meinte ich die Kommentare von AngelofMercy ;) )

    • Liebe Josephine,
      tu uns doch allen einen Gefallen und lass diese dämlichen verbiesterten Kommentare des angel-Trolls einfach unter den Tisch fallen. Ich glaube, ausser ihr selbst wird sie niemand vermissen.

      Und Wunschkaiserschnitte sind nicht so selten. Habe ich als Anästhesist oft genug erlebt und jedes mal fast abgekotzt – besonders wenn dazu noch eine Wunschvollnarkose kommen sollte. Das ist nämlich eine der Risiko reichsten Situationen in der Anästhesie und da habe ich ohne medizinische Indikation keinen Bock drauf. Habe sogar schon überlegt, ob ich das als Anästhesist verweigern darf – zur Narkose bei einem Schwangerschaftsabbruch war das früher möglich. Zu unrecht verweigerte Kaiserschnitte dürften eher ein Fiktion sein – bei der heutigen Rechtsprechung wird doch wohl eher vorsichtshalber geschnitten, oder sehe ich das falsch?

    • Ach, und noch was:
      Zitat:
      „Dies ist mein Blog und ich behalte mir das Recht vor, Kommentare und Verlinkungen im Nachhinein zu löschen, bzw. gar nicht erst zu veröffentlichen.
      Es steht jedem frei, diese Seite zu jeder Zeit wieder zu verlassen, wenn er mit meiner Einstellung, meinen Texten und oder meinem Weltbild nicht übereinstimmt.

      Konstruktive Kritik wird jederzeit gerne angenommen, allerdings lasse ich mich weder anpöbeln noch Bedrohen oder in irgendeiner Art und Weise unter Druck setzen.“
      Zitatende
      Ließ das Kleingedruckte und handel danach

    • Welche Foren?
      Ich finde ihre Geschichten lustig geschrieben und unterhaltsam, ob sie nun zu 10, 20 oder 80% erfundden sind ist doch unwichtig…
      „Draußen, im realen Leben“ gibt es genug Leute, die nicht abschalten können – wenn Josephine das auf diese Art tut, ist das für sie, ihre Patienten, mich und für alle anderen Leser auch gut.

    • ich empfehle einen Blick in die Seitenleiste:
      „Die Geschichten, die in diesem Blog erzählt werden, sind frei erfunden….“ schau da mal rein, da steht noch mehr als nur dieser Satz.

    • Und ein halbwegs guter Leser wird bemerkt haben, das „Luigi“ nicht der wirkliche Kellner ist sondern nur ein Kollege von Frau Dr. Chaos, der sich lediglich kellnerartig verhält. Wie man das eben so tut wenn eine zermürbte Frau kaum die Pizza runterkriegt.

      *hihi* :)

    • Neeeiiiin! Nicht löschen! Erstens wäre das wenig souverän, und zweitens finde ich die AoM-Kommentare höchst lustig … ok, ich ordne auch Filme wie „Tanz der Teufel 2“ als Komödie ein und habe vielleicht einen gewöhnungsbedürftigen Humor.

  8. Ohgottohgottohgott. Die Blümel-Wonnes wieder. Aber diesmal wissen wir wenigstens, dass Fr. Dr. Chaos überlebt. Sitzt ja Pizza essend in der Mensa. *gg*

  9. Arghhhhhh, noch ein Cliffhanger! Also wirklich, für meinen Blutdruck ist das ja mal gar nicht mehr so gut. *schnauf*

  10. Frau Dr. Chaos, ich werde mich umgehend über Sie beschweren, mein Kardiologe hat schon ein ganz blasses Gesicht, wegen meiner Herzrhythmusstörungen, und die hab ich nur, weil sie es soooo spannend machen *schnappatmung*….. ;)

    • Dat hatte ich ihr auch schon gesagt…vor ein oder zwei Klippenhängern. Man könnte nun böse vermuten, dass Frau Doktor nicht mehr auf der Entbindung arbeitet, sondern zwangsversetzt wurde, sich nun in Kardiologie schulen lassen muss und auf diese Weise Lernmaterial für sich ranschafft ;)

  11. arghh, wie soll man/frau da vernünftig sich auf’s Lernen konzentrieren …?!? weiter, wie geht’s weiter…? ich klebe dir quasi an den Lippen Frau Dr Josephine …
    [und oute mich damit mal als stiller, treuer Mitleser. Ich liiiebe dein Blog!]

  12. Nicht nur die Post mit meinem Lernpaket vertröstet mich auf Morgen – sondern auch du?
    Josephine! Ich bin enttäuscht von dir! Steckst du etwa mit der DB und der DP unter einer Decke? Wollt ihr mich alle zum Kardiologen kriegen?? (Oder, wenn ihr so weiter macht direkt zum Pathologen??)

  13. aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah.
    Wie soll ich jetzt nur weiterleben?! Unter dauerstress zu stehen ist nicht wirklich positiv :) …

    womit kann man dich denn bestechen, dass es endlich weitergeht?!
    *gespanntwarte…Fingernägelexistierenwohlniewieder*

  14. Man Josephine,
    an welcher Kliff zerrütteten Küste verbringst du denn deinen Urlaub? Jeden Tag ein anderes Kliff, jeden Tag aufs Neue der Gedanke, jetzt ist es die Auflösung. Boah, ich glaub, ich warte jetzt einfach mal eine Woche, bevor ich hier wieder lese ;)

  15. Spricht da nicht sowieso ganz viel versicherungstechnisch gegen einen nicht notwendigen zu frühen Wunsch Kaiserschnitt? Ich meine, wie steht denn so eine Klinik da, wenn was schief geht – noch dazu bei einem Privatpatienten…! (enthält ironie) Freue mich auf jeden Textschnipsel hier!

  16. Gnaaahhhhh..! Nu‘ mach‘ schon!
    Wenn Geduld irgendwann mal zu meinen Tugenden zählen sollte, gebe ich Dir Bescheid, ok? Aber genau jetzt…JETZT…ist das noch nicht der Fall! *Nägel abkau*
    :o))

  17. So geht das nun wirklich nicht. Ein Oberarzt kann doch nicht gegen einen Chefarzt gewinnen! Noch nie gepokert? Der Chef ist höher und Pe-Punkt zählt nicht wirklich. Also – bitte – komm in die Hufe und laß uns nicht noch länger zappeln.

  18. och josephine, hier in der bestreikten nordseeklinik werden demnächst wohl gaaaanz ganz viele arztstellen frei ;-)

    zumindest einer, doc methusalem, ist seit heute morgen unauffindbar. luigis mafia?

    liebe grüße von der nordsee, rehawolf

  19. Herr, gib mir Geduld- aber zackig !
    Es gibt zwar Momente von denen frau hofft, daß sie ewig dauern, aber der Showdown deiner (BTW ächt couragierten) Aktion gehört definitiv nicht dazu..

    Aber so langsam krieg ich ein ächt fieses Gefühl in der Magengrube was diese Angelegenheit angeht… Bitte sag mir daß mein Bauchgefühl mal Urlaub braucht…

  20. wie läuft das eigentlich bei Privatpatienten?

    Kassenpatienten brauchen für einen Eingriff ja eine nachvollziehbare Indikation (zB Kind wird nicht gut versorgt oder wasweißich) damit die Kasse den Kaiserschnitt zahlt. Würde da stehen „auf Wunsch der Mutter“ dann zahlen die Kassen ja nicht. Aber wie funktioniert das bei Privatpatienten? Bekommen die bei jeder Indikation ihr Geld zurück? Sonst könnte der Diensthabende Arzt ja gehässig reinschreiben, dass der Kaiserschnitt auf Wunsch der Eltern und entgegen ärztlichen Rat erfolgte und schon bekämen sie kein Geld zurück, richtig? Dann hätten auch die hohen Tiere des Krankenhauses noch Ärger, denn die Patienten zahlen vermutlich nicht freiwillig, wenn sie nix wieder kriegen?!

    • Kann ich mir nicht vorstellen. Ich habe ein paar Jahre in der Leistungsabteilung einer privaten Krankenversicherung gearbeitet, und in den Versicherungsbedingungen stand, dass die „medizinisch notwendige Heilbehandlung“ versichert war. Wenn dann als Indikation „Wunsch der Mutter“ steht, lässt sich über die medizinische Notwendigkeit sicherlich streiten, und dem Kunden dürfte zumindest eine längere Auseinandersetzung mit der Versicherung bevor stehen.

      • In dem Fall hier könnte womöglich nicht nur die physische, sondern vielleicht auch die psychische Verfassung der Patienten von Belang sein. Sprich: Sie hält es nicht mehr aus (wie auch immer), dass sie als werdende Mutter sich selbst unter so starken Stress setzte, was auch das Kindelein belasten könnte, wodurch du FAST schon eine Indikation bekommst. Und dann streiten sich alle drüber…

  21. offensichtlich handelt es sich hier im die Zusammenkunft der aufgeblasenen Pfaue und die Klinik dient lediglich der Tarnung dieses Vogelparks …. jetzt verstehe ich auch, wieso dort wie verrückt gevögelt wird …
    Hab Dank für die Aufklärung!

  22. Püh, ich habe echt Befürchtung dass Dr. Chaos mit Müllermann zu einer Teambuildingmassnahme muss, sie wissen schon, Kajak fahren, Klettergarten und irgendso ein Schw….sinn….
    Da vergeht doch jeder vernünftigen Person der Appetit. Obwohl, nein Böhnlein würde das nie zulassen…oder?

  23. Was mich an der Geschichte noch interessiert.
    Wie haben die Blümel-Wonnes es geschafft so schnell mit ihrer Beschwerde den Olymp zu erreichen? Die muss ja quasi mit verlassen der Station oben gewesen sein.

  24. Könnte mal bitte jemand zählen, wie oft das Wort „Cliffhanger“ in den Kommentaren vor kommt :-)

  25. Zum Einen – für mich gibt’s immer noch diverse Unterschiede zwischen Wunschkaiserschnitten .. und einem Wunschkaiserschnitt „zu früh“, weil Mutti grad den Rest der Schwangerschaft nicht mehr aushält. Riesiger Unterschied! Selbst für mich nicht – Gyn – Fachfrau.

    Ansonsten: Dein Glück, dass du wenigstens täglich schreibst .. ansonsten würden sich in meinem Hirn wahrscheinlich grad diverse Foltermethoden die Hand geben und dann Gnade dir dein Klinikchef, falls du mir in die Finger fällst ;)

  26. MOOOAH Josephine, ich war bisher immer eine stille Leserin, aber jetzt muss ich mich doch mal zu Wort melden! Ich ertrage diese Spannung nicht mehr! Komm schon, rück die ganze Geschichte raus, ich kann schon nicht mehr ordentlich lernen ; )

  27. Ok, Du hast es geschaftt: Mein Nervenkostüm ist zerrissen. Toll. Jetzt muss ich morgen ein neues kaufen gehen… und passende Nervenkostüme finden ist schlimmer als Hosen kaufen gehen!

  28. Belissima Schosefiiieeene! Wir sitzen allabendlich an diesen heißen Tagen auf der Dachterrasse unseres ……. und kringeln uns vor Lachen. Im Südwesten der Republik. Dein Blog zieht Kreise! Das schallt bis nach München zum Journalistensohn und bis nach New York City zum Hotelmanagersohn (der hat uns zum absoluten Stillschweigen vergattert – weil Kontakte bis zu….. ääächt jetzt!). Und was der absolute Knaller an Deinen Berichten ist: Das ist dieser „angelofmercy“ – dieser Dankesengel oder Engelderdankbarkeit oder Engeldesdankes. Der gibt allem noch den letzten fehlenden Pep!!!!!!!!!!! Es ist so irre, soooooooooo irre!

    Ist bislang Dein Blog unschlagbar – durch Angelofmercy wird er erst recht unschlagbar.

    Unser aller sarkastischer, sich längst verabschiedeter Onkel Otto (es gab ihn tatsächlich!) hätte gesagt: Liebe Josephine, da übertreibst du aber mal gewaltig mit dem angelofmercy, den du da ins Spiel bringst…………………………

  29. Irgendwie wusste ich es – die Geschichte hat immer noch kein Ende ;-) Und nun sitze ich hier leicht lächelnd an meinem Schreibtisch und trommele leicht mit den Fingern auf meiner Tastatur umher…herrlich, einfach einmalig :-)
    Und irgendwie komme ich nicht umhin, mich daran zu erinnern, dass auch mein Kopf schon einmal auf einem silbernen Tablett serviert wurde. Mit Beilagen und geschnitzem Gemüse als Dekoration…

  30. Das wird für Arbeitsrechtler interessant! Abmahnung wegen Einhaltung der medizinischen Sorgfaltspflicht und Gewissen? NEHEVER! Das haut den Kommerzaffen jeder Richter um die Ohren! Stand the heat Baby! Keep cool but your fire burning!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s