Im heiligen Olymp

„Chef? Ich bin’s! Josephine! Tut mir leid, aber ich kann jetzt nicht bei ihnen vorbei kommen!“

„Frau Dr. Chaos…“

Weia – bei ‚Dr. Chaos‘ ist aber echt die Kacke am dampfen…!

„…ich ERWARTE, dass sie AUGENBLICKLICH…!“

„Chef, würd ich ja wirklich gerne, aber ich habe eine direkte Vorladung beim Herrn persönlich und wenn ich hinterher noch am Leben bin, wird mir Pe-Punkt…- Verzeihung: Dr. Müllermann den Rest geben. Sollte dann noch etwas von mir übrig sein, ich schwöre, dürfen sie meine Überbleibsel höchstpersönlich ans Westtor nageln!“
„Müllermann und Zeuss? Zeitgleich? Ich komme! Und sie sagen kein Wort, bevor ich da bin, verstanden?“
„Meine Lippen sind versiegelt!“
Doch da hat er auch schon aufgelegt.

Ich mache mich also auf in den ersten Stock, wo entlang eines grosszügig gehaltenen, weitläufigen Flures, dessen schweineteurer Hochflorteppich alle Geräusche des täglichen Lebens zu absorbieren scheint, in nebeneinander liegenden, lichtdurchfluteten Zimmern der Klinik-Olymp regiert. Zeuss und all seine Nebengötter residieren hier in wunderschönen, mit dunklem Parkett ausgelegten Büros von der Grösse des Oval Office mit direkter Aussicht auf das prächtige Aussengelände der Klinik. Ein Ort der Wonne, mit adrett gekleideten Sekretärinnen, die neben den üblichen Aufgaben einer jeden ordentlichen Chef-Perle jederzeit quasi aus dem Nichts heraus frisch gebrühten Tee, aromatischen Kaffee und lecker Kuchen zaubern können. Oder Filet Mignon an Speckböhnchen.

Frau Specht indes sieht heute eher aus, wie die rechte und die linke Faust des Teufels gleichzeitig – alter Bud Spencer Streifen, für die fortgeschrittenen Semester unter uns.

„Professor Dr. Dr. Zeuss erwartet sie bereits – wenn sie mir bitte folgen wollen?“
Ich will eigentlich mitnichten, aber Frau Specht macht nicht den Eindruck, als würde sie Einwände jedweder Art gelten lassen. Ich trotte also ergeben hinter der kleinen, dünnen Person mit der Mireille-Mathieu-Gedenkfrisur her, warte kurz, als sie nach angesssenem Klopfen an der Tür des Herrn ihren Kopf vorsichtig ins Zimmer steckt, etwas murmelt, inne hält, nickt und anschließend mit einem Schritt zur Seite den Weg zur Hinrichtung frei gibt.

Nun bin ich ja schon groß und auch nicht wirklich autoritätshörig. Aber Professor Dr. Dr. Zeuss ist ganz einfach eine Hausnummer. Wie er da so hinter seinem bulligen Eichenschreibtisch drohnt, das ungezähmte, volle Haar wie weiße Flammen aus dem Schädel schießend und der ewig leicht jähzornige Gesichtsausdruck – in der Tat, hier ist der Name eindeutig Programm.
„Dr. Chaos – bitte kommen sie herein.“

Immerhin, griechische Götter scheinen noch so etwas wie Manieren mit bekommen zu haben, denn der Professor kommt jetzt um den Tisch herum auf mich zu, schüttelt mir kurz die Hand und schiebt mir dann aufmunternd einen Stuhl zurecht.

„Hier, bitte, setzen sie sich. Tee? Kaffee? Kekse?“
„Henkersmahlzeit?“ bin ich geneigt zu fragen, aber man muss es ja nicht schlimmer machen, als es ohnehin schon ist.
„Danke, nichts für mich!“ antworte ich artig und nehme folgsam Platz. Während Zeuss den langen Weg um den monströsen Schreibtisch herum zu seinem Platz zurück kehrt, höre ich lauter werdendes Gemurmel von draußen.
„Hurra, die Kavallerie!“ frohlocke ich im Stillen, obwohl Zeuss, sind wir mal ehrlich, gerade nicht den Eindruck erweckt, als befände er sich im Kriegszustand.

Es klopft und erneut steckt Frau Specht ihren akkurat hergerichteten Sekretärinnen-Kopf zur Tür herein, doch noch bevor sie Luft zum sprechen holen kann…

UNBELIEVABLE!“

Isses wahr – Pe-Punkt ist auch schon da…

„Professor, das ist einfach unbelievable, was diese Person sich heraus genommen hat! In all meinen Jahren als Manager eines Big Hospital in USA…“

Pe-Punkt sagt nicht U-S-A, wie jeder andere Normalsterbliche auch, nein, er sagt Uuhsaah! Zusammen gesprochen wie ein eigenständiges Wort. Lässt mir immer alle Zehnägel gleichzeitig von den Füssen ploppen…

„…in USA ist mir such ein Verhalten nicht unter gekommen. God damn, I swear!“

„Müllermann – jetzt kommen sie mal wieder runter? Tee? Kaffee? – Frau Specht, zwei Kaffee bitte. Und schließen sie die Tür!“

Da sitze ich jetzt also – und wo bitte ist Böhnlein? Zwei gegen eine ist ganz schön unfair…
Doch noch während ich nervös auf dem weichen, ordentlich gepolsterten Ledersessel herumrutsche, klopft es erneut und der Chef schiebt sich an der genervt die Stirn in Falten legenden Sekräterin vorbei.
„Für mich einen doppelten Espresso, Frau Specht. Herzlichen dank!“ Ich bekomme ein fast unmerkliches Augenzwinkern, bevor er sich den beiden Obersten zuwendet: „Justus! Dr. Müllermann. Guten Morgen. Kommen wir doch gleich zum Punkt, ich muss später noch in den OP!“

Advertisements

70 Kommentare zu “Im heiligen Olymp

  1. Waaaaahrg Cliffhanger!
    Nee wie fies ^^
    Da warte ich doch sehnsüchtig auf die Fortsetzung…nachdem ich mich nu über Wochen durch den ganzen Artikelbestand gelesen habe. Dann bin ich endlich Up-to-date und nun spannen sie uns einfach gemeinerweise auf die Folter Frau Doktor xD

  2. Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa?! Hey, Josephine: Ich sitze hier am Schreibtisch und soll eigentlich meine Diss schreiben! Cliffhanger kann ich dabei gar nicht brauchen, wegen gedanklicher Ablenkung!!! Bittebitte weiter erzählen!

  3. Huaaaaah, noch ein Cliffhanger :)
    Hallo liebe Frau Doktor. Ich lese nun ein paar Tage klammheimlich mit und gestehe, meine Kicheranfälle haben meinen Lieblingskollegen gegenüber schon einige Male aus dem Konzept gebracht.
    Ok, 2:2 im Krankenhausolymp, da warte ich mal brav auf die Auflösung *mit den Hufenscharr*
    Liebe Grüße
    Tanja

  4. oh my god, diese Spannung ist kaum zu ertragen, Frau Dr. Chaos sie sind eine Meisterin von Cliffhangern…..mein Herz….das verkrafte ich kaum

  5. So, und wer wird denn jetzt an’s Kreuz, äh Westtor genagelt? Du oder Pe-Punkt? Vielleicht will der Göttervater persöhnlich Dir ja zu Deiner medizinisch-korrekten Standhaftigkeit gratulieren…oder doch nicht? Mensch, mach’s doch nicht so spanndend!

    Äh, halt. Doch mach’s genau so spannend und schreib‘ weiter!

  6. ich habe erst neulich dein Blöd entdeckt und bin begeistert! ich bin mal gespannt wie es weiter geht, aber irgendwie glaube ich jetzt nicht,mehr dass sie sich bald einen neuen job suchen müssen ;)

  7. Ich sehe einen Silberstreif am Horizont; wenn sich der Chef persönlich herbemüht, um Dir – hoffentlich – den Rücken zu stärken.
    Drücke ganz fest die Daumen!!!

  8. Also, ich bin jetzt hier leider grade etwas in Ohnmacht gefallen weil ich die ganze Zeit die Luft angehalten habe. Und nu muss ich wieder warten. Nun denn, man ist ja Geduldig ;-)

  9. Gah, das ist ja, als würden jemand Sie fragen: „Und, ist das Kind gesund?“ Und Sie so: „Also, der rechte Fuß, ja.“ Und dann nach 5 Minuten: „Und der linke auch.“

    Wie geht es denn nun weiter?

  10. Hach, so ein Chef ist wahrhaft unbezahlbar… und so ein Cliffhanger total fies! Schreib schnell weiter, ich zittere hier vor Aufregung!

  11. Also liebe Josephine…. jetzt machst du es aber wirklich spannend! Was ist denn da los? Was Gravierendes oder ist einfach Zeus‘ Tampon zu rau?

    Und Bud Spencer kennen teilweise auch noch die „jüngeren Semester“

  12. Hab ich da wohl mitten ins Schwarze getroffen?! Sieht Leuten wie dir ähnlich, zu feige zu sein, so einen Kommentar wie meinen letzten zu veröffentlichen.
    Ich glaube, du bist ein ganz armes Würstchen.

    • Meine Herren, wenn dich der Inhalt des Blog so aufregt, dann lies doch nicht mit, keiner zwingt dich dazu!
      Und nun mein Kind, sei lieb, nimm einen Keks und spiel weiter mit den anderen Gutmenschlein und lass die Erwachsenen ihren Spaß haben!

    • Nanu, wer hat Ihnen denn in die Suppe gespuckt??? Wenn mir ein Blog nicht gefällt, gibt es eine ganz tolle Funktion: rechts oben in der Ecke das X drücken und ZACK, zu isser. Kleiner Tipp.

    • Es gibt da eine sehr nette Tastenkombination die sich in solchen Fällen als äußerst hilfreich erwiesen hat: Alt+F4

  13. Es wirkt ja als wäre Zeussssss gar nicht so bitter und nur der MUSAllermann?
    Weeeeeeeeeeeeeeiter :D
    Und wenn dir in der Karenz fad ist ( ;-) ;-) ;-) ) : Mach ein Buch draus ;)

  14. Josefine, folge deinem Chef UND KOMM AUF DEN PUNKT….. waaaahh……Wehe, wenn der nächste Eintrag sich ausschließlich mit dem Verteilen der Speisen und Getränke beschäftigt….

  15. Frau Specht indes sieht heute eher aus, wie die rechte und die linke Faust des Teufels gleichzeitig – alter Bud Spencer Streifen, für die fortgeschrittenen Semester unter uns.

    Danke Dr. Chaos. Jetzt fühle ich mich alt.

  16. Da gibt es ja nun hochintelligente Frauen auf der Welt, die mit Witz und Verstand etwas zu sagen haben. Wie, bitteschön, kommen Leute auf die Idee, mit solchem Stuss kostbare Lebenszeit zu vergeuden? Und der Doktortitel ist ja auch nicht mehr, was er mal war…vermutlich in Medizin, soll ja das Niveau besonders gut sein, ich kenne nicht viele Leute, die sich beim Promovieren die Zeit mit Pseudoaufregern wie diesem hier präsentierten faden Süppchen vertreiben.

    • Und was, um Himmels Willen treibt dich dazu, deine kostbare Lebenszeit damit zu vergeuden wiederholt gallige Kommentare zu diesem Blog abzulassen? Wir haben jetzt verstanden, dass er dir nicht gefällt, das ist in Ordnung, und nun gib Ruh, du Pseudoaufreger. Oder kann es sein, dass du in Wirklichkeit PePunkt bist und weißt, dass du in dieser Geschichte wirklich nicht gut rüber kommst?

    • Neidisch? Was ist los mit dir?

      Sich hinter einem Pseudonamen zu verstecken und rumzumeckern bringt dich auch nicht weiter.

    • „Wie, bitteschön, kommen Leute auf die Idee, mit solchem Stuss kostbare Lebenszeit zu vergeuden?“

      Frage mich mich auch, Herzchen. Wieso nur verschwendest du deine kostbare Lebenszeit an etwas, das dich offenkundig so ungeheuer aufregt? Hm. Ist es möglich, das du gar keinen anderen Lebensinhalt hast, als dich aufzuregen und hier rumzutrollen?

  17. Josephine ! Weiter ! Schnell! Sonst landen wir noch alle bei den Kardiologie-KollegInnen…
    Diese Cliffhanger machen einen irre ! Ächt jetzt !

  18. Aaaaaaah, das kannst du mir nicht antun! Ich sitz hier, mein Herz setzt vor Spannung fast aus und dann bietest du uns NOCH einen Cliffhanger… Schnell, komm auf den Punkt! :-) :-)

  19. Habe Deinen Blog erst vor ein paar Tagen entdeckt und mich bis jetzt durchgelesen. So toll. Bin mega-gespannt, wie es weitergeht :-)
    Was muss ich tun, um das Passwort zu bekommen? Gibt es ein Assessment Center? Ich war hoffentlich eine Gebärende der Schublade B, hilft das?
    Liebe Grüße!

  20. ist dir bewusst, dass ich keine Fingernägel mehr habe?! Seit Tagen lese ich hier mit, fieber mich und die ganze Spannung entlädt sich beim Fingernägelkauen..*brrrr* sonst mach ich das nicht, aber jetzt grad…
    Bitteeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee weiterschreiben!

  21. Der Wolf. Das Lamm. Und die grüne Wiese. Ach nee, Dr. Chaos, mit Böhnlein, Zeuss und Müllermann im Büro …

    Wir müssen jetzt alle bis morgen warten, richtig? *hmpf*

  22. Und jetzt wieder bis morgen warten? Ach nööööööööööö……………….dabei langweilt mich der Mutterschutz so sehr und das ist mein Tageshighlight, dass es hier weitergeht.

  23. Hi Frau doktor Josephine,
    Eigentlich lese ich bisher nur im stillen aber jetzt wollte ich doch auch mal was schreiben.
    Erstens liebe ich deinen schreibstil und die Geschichten kommen mir übrigens ziemlich bekannt vor da ich auch in einem KH arbeite allerdings in der Pflege.
    Ich bewundere dich so wie du es schaffst alles unter einen Hut zu bekommen.
    Und hoffentlich kommt bald!!!!!der nächste post von dir.
    Grüßle

  24. Ichsagesichsagesichsages! Die beschweren sich bestimmt nicht über dich sondern über die Privattrulla! Wetten? Aaaaah! *hibbel*

  25. meine Frese, Josephine, jetzt benimm Dich aber
    .. und mach zu! aber hurtig!!!
    allerdings gehe ich davon aus, dass Du vom Göttervater einen Orden bekommst (Prämie is‘ nich‘ drin, wegen der Kostendämpfung)
    lieg ich rischdisch? lieg ich rischdisch? lieg ich rischdisch? lieg ich rischdisch?
    na? na? na?
    und was gewinne ich dann? jetzt sag nicht: eine Gratisgeburt auf KK-Kosten, bedenk mein bibliches Alter :-D

  26. Frau Dr. Chaos! Das geht so nicht, so kann man nicht arbeiten…ähm…Feierabend machen…na sie wissen schon…
    Sie kommen jetzt sofort zum Computer und schreiben weiter! Wir können uns diese ganzen Kassenpatienten nicht leisten, die hier mit Herzrasen & Vorhofflimmern eingeliefert werden!

  27. man könnte dir glatt sadistische Anwandlungen unterstellen… *tränenvase auspack* wie bitte soll ich jetzt heute nacht schlafen? hä? und das bei täglich 1-4 Überstunden… ich brauch meinen Schlaf doch… *tränenvase wieder einpack* Grinsende Grüße, die Rabiate

  28. Also ächt jetz Frau Doktor Chaos, das Cliffhangern haben Sie wohl beim Bestatter gelernt?? Das ist einfach un-ge-heu-er-lich, wie soll ein Mensch so was aushalten? Das gibt doch nur wieder Magengeschwüre und abgekaute Fingernägel…

  29. Oiha. Josephine, ich hoffe, du gönnst dir jetzt keine allzu lange Schreibpause.
    Ich gehe zumindest mal davon aus, dass du halbwegs heile aus dem Olymp herausgekommen bist, wenn du noch drüber schreiben kannst. ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s