Bambi, sag: Poppen!

„NEIN!!! Das glaub ich nicht!“ Bambi hält sich entsetzt die Hand vor den Mund,die rehbraunen Augen so weit aufgerissen, dass ich ernsthaft Sorge habe, sie könnten mir gleich aus den Höhlen heraus entgegen fallen.
„Wilma UND Fred?!“
Das kleine Waldtier bekommt sich gar nicht mehr ein. FrauVonSinnen, die gerade am Übergabezimmer vorbei läuft, streckt neugierig den Kopf zur Tür herein.
„Was ist denn mit Wilma und Fred?“ die Augen hinter ihrer Eulenbrille blinzeln
heftig interessiert.
„Josephine hat Fred und Wilma beim…ähm, also beide zusammen…hm- kompromittierend, verstehst du..!“
„Nee – wenn ich ehrlich bin, kein Wort!“
Bambi schnappt verzweifelt nach Luft, die Ohren tiefrot in die Ferne leuchtend.
„Ich habe die beiden heute Morgen auf frischer Tat beim Poppen erwischt!“ fahre ich kurzerhand dazwischen. „Bambi – sag POPPEN!“
„Ich kaaaaann nicht!“ quietscht es zurück
„Du bist GYNÄKOLOGIN! Also nenn die Dinge gefälligst auch beim Namen: sag Poppen!“
„Ich möchte da aber nicht so gerne drüber reden…!“ Das Rehlein gleicht jetzt eher einer Fuchsstute, denn hellrot leuchten ihre Bäckchen durchs morgendliche Dämmerlicht.
„Lass das arme Ding in Ruhe“ rügt FvS und setzt sich resolut auf die Übergabezimmercouch „Was ist jetzt mit Wilma und Fred, um Himmels Willen!“
„Die Zwei treiben es wie die Karnickel, das weiß doch mittlerweile sogar die Küchenhilfe! Guten Morgen!“
In einer Duftwolke aus teurem Parfüm und jeder Menge Haarspray stolziert Jeannie auf nagelneuen 12cm-Leoparden-Highheels zur Tür herein. Ich bekomme allein vom Anblick der Schuhe Arthrose ins Sprunggelenk, doch Jeannie könnte in diesen Dingern wahrscheinlich sogar den ersten Platz beim New York Marathon belegen.
„Sag, Jeannie – kannst du in den Schuhen joggen?!“ sinniere ich laut vor mich hin?
„Josephine – hast du getrunken?“ Frau von Sinnen schüttelt erstaunt den Kopf, während Miss SuperHighheels nur wissend grinst „wer weiß…?!“
„Okay, Leute, wir kommen jetzt mal alle zur Ruhe und gehen kurz in uns. Und dann erzählt ihr der lieben Frau von Sinnen ALLES, was ihr über Freds und Wilmas Krankenhaus-Sexualleben berichten könnt! – Und? Warum glotzt ihr mich alle so an?“
Verzweifelt versuche ich noch die redselige Hebamme durch versteckte Zeichen zum Schweigen zu bringen, da ist es schon geschehen!
„Diese Geschichte würde mich jetzt aber auch mal brennend interessieren!“
Sanft wie immer brummt des Chefs tiefe Stimme von der Tür her durch den kleinen Raum, doch über seiner Stirn ziehen eindeutig die ersten Gewitterwolken heran…

Advertisements

39 Kommentare zu “Bambi, sag: Poppen!

  1. grins… So heute hast du es mal wieder geschafft. Ich lieg lachend unterm Tisch. Danke. Im Allgemeinen nennt man das Buschfunk und ja der ist sehr sehr laut :-)

  2. …und schon ist es aktiv, das System, das größere Häuser unablässig mit Informationen versorgt und eine stetig neue Gerichte auf der Karte der Gerüchteküche kreiert: der Flurfunk :-)
    Irgendwie vermisse ich die Arbeit in der Behörde doch schon ein bisschen… ;-)

  3. Ich bin genauso gespannt, wie der Chef, was es mit dieser Geschichte auf sich hat.
    Es geht doch nichts über eine gute Portion Tratsch.

  4. OMG! OHHHHH! Wie spannend – das verrückte ist, dass ich mir grad MEINEN Chef vorstelle, wie er das mitbekommt. OHHHHHH! Wad würde der gucken und staunen und kommentieren! :D MEHRMEHRMEHR! Ich will ALLES wissen!

  5. Ich sehe vor meinem geistigen Auge eine hervortretende, pochende Ader auf der Stirn deines Chefs udn bin gespannt, wie sich das auflöst.

  6. “Bambi – sag POPPEN!”
    Da kann man sich aber gepflegter ausdrücken, Ärzte bemühen doch sonst gerne die lateinische Sprache, also:
    „Bambi – sag koitieren!“

  7. Interessante Story! Könnte bei uns an der Klinik auch so laufen;) Bzw. die Gerüchteküche brodelt, dass es bei uns zu solchen Vorfällen schon im US-Raum gekommen ist^^ Bin übrigens Hebammenschülerin und lese in deinem Blog schon länger mit. Würde mich freuen, wenn ich die verschlüsselten Blogeinträge auch lesen könnte*liebguck*. Du triffst mit deinen Beiträgen echt den Nagel auf dem Kopf, so oft sehe ich unseren Klinikalltag…

  8. Das ist ja noch besser als Schwarzwaldklinik, oder kann sich jemand daran erinnern, daß Prof. Brinkmann von seinen Kollegen etwas über die horizontalen Sportarten der anderen Ärzte wissen wollte?!? Ich bin gespannt wie es weiter geht.
    By the way, ich möcht meine Kollegen lieber nicht beim Poppen erwischen, da reicht mir bei manche schon der angezogene Anblick…

    • Klar wollte er. Sein eigener Sohn Udo vernasche in der Klinik zum Missfallen des Herrn Professors alles, was nicht bei Drei auf den Bäumen war. Endstation war schließlich Lernschwestern Elke. Udo wollte sogar Schwester Christa an die Wäsche, doch in deren Schlüpfer kam schlussendlich der Herr Professor höchstpersönlich rein.Wobei, es gab da noch einen Doktor Volker, der die Finger zumindest schon am Gummiband hatte. Und der Herr Professor machte vor Christa auch mit einer Kollegin rum.

      Moment, *google* *google*, ja, genau, dann gab es noch Dr. Engel, der sich schließlich Schwester Ina krallte.

      Als Schwester muss es in der Schwarzwaldklinik ziemlich schwer gewesen sein ungepoppt nach Hause zu gehen. Mitten drin der Herr Professor, der irgendwie den Überblick über diesen Schwarzwaldklinik-Puff behielt und immer ein Offenes Ohr (besser als Offene Beine, ha, ha, ha) für die privaten Sorgen und Nöte seiner Mitarbeiter hatte.

      Erinnert sich noch jemand an „Das Krankenhaus am Rande der Stadt“? Da wurde ständig rum gemacht. Da war es glaube ich der Chefarzt persönlich, der den Hosenstall nicht zu bekam.

  9. Ärzte verwenden doch gerne Worte mit lateinisch oder grichischem Ursprung, deswegen:
    „“Bambi – sag KOITIEREN!”“

  10. Armes Bambi! Du kannst doch nicht solch eine Unflätigkeit aus ihrem zarten Munde erwarten! :-D Ich bin gespannt auf die Fortsetzung, mal schauen, was der Flurfunk noch so berichtet… ;-)

  11. Bin gespannt, wie schräg Deine Googlesuchen nach dem Post jetzt werden. Aber das Wort poppen gefällt mir nicht. Bei uns in der Gegend ist vögeln und schnakseln geläufiger.

  12. also “ koitieren“ geht ja mal gar nicht, poppen an sicn auch nicht..
    wie waere es mit „menscheln“? (-:
    gruss landkrauter

  13. gib’s zu – du wolltest doch hier nur eine disskussion über begriffe für „geschlechtsverkehr“ entfachen :D
    ______
    diesen flurfunk erlebe ich auch oft bei den küchenfeen …

  14. “ jetzt mal alle zur Ruhe und gehen kurz in uns.“

    So wie Wilma und Fred! *hüstel*
    Schonmal überlegt einen Groschenroman zu schreiben, liebe Josephine?

  15. Meine Güte, da hat doch tatsächlich noch einer die Schwarzwaldklinik geschaut – da fühle ich mich nun richtig jung heute morgen und warte der Dinge, die sich dunkel am Klinikhimmel zusammenbrauen – aufregend sowas –
    ninifee

    • Haben nicht alle die zwischen 1970 und 1980 geboren sind irgendwann mal die Schwarzwaldklinik gesehen??? Ist nur die Frage wer es zu gibt ;-)

      • Nee, also Schwatzwaldklinik habe ich wirklich noch _nie_ gesehen. Ich gucke echt (zu)viel Fernsehen, aber davon habe ich bis jetzt irgendwie noch keine einzige Minute gesehen. Und ich bin ziemlich mittig zwischen 70 und 80 geboren…

  16. *lol* Zu geil :-))
    Naja, Sex haben und Poppen sind ja immer noch zwei Paar Schuhe – und wenn die vögeln wie die Stiere, dann ist das eben nicht „Liebe machen“ oder ne Nummer schieben, woll?

    So siehts aus…

    Übrigens – wo bleibt denn dein stay tuned? Oder gibts noch keine Fortsetzung?? ;-) Hoffe, die Geschichte geht noch weiter (bittelt-bettelt) :-)
    Conny

  17. Bambi erinnert mich ein wenig an Elliot aus Scrubs. Elliot hat auch massive Probleme, Klartext zu reden. :-)

  18. AAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHH!!!!

    Josephineeeeeee!!!!

    Warte… ich muss kurz aufhören, laut zu lachen… Luft holen… gleich… Mooooment:

    poppen.poppen.poppen.

    Ich hab schon bei „das kleine Waldtier“ gelacht…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s