State Of Play

„DR. CHAOS! Ich versuche seit Tagen, sie oder ihren Mann zu erreichen!“

Dotti ist ein bisschen angefressen, man hört es ganz deutlich. Das arme Ding ist unsere Immobilienmaklerin und obwohl schon seit über drei Jahrzehnten erfolgreich in ihrem Job unterwegs, bringt Familie Chaos sie offensichtlich gerade an ihre persönlichen Grenzen. Denn Dotti schnauft unüberhörbar aus meinem iPhone heraus.

„Dotti – sie dürfen das nicht persönlich nehmen, wenn ich oder mein Mann telefonisch nicht immer erreichbar sind. Ich stand gerade drei Stunden im OP und wollte gleich demnächst zurückrufen, aber aktuell ist es nicht wirklich günstig…“

Entschuldigend blinzle ich der Frau auf dem Gyn-Stuhl vor mir zu und flüstere an der zugehaltenen Sprechmuschel vorbei „Das ist echt wichtig!“

„Dr. Chaos – ich kann mich nur dann adäquat um ihre Belange kümmern, wenn sie mich auch hin und wieder ein bisschen unterstützen. Es gibt drei, vier unglaublich wichtige Dinge, die ich dringend mit ihnen besprechen muss!“

„Hm-hm!“ murmel ich bemüht interesssiert, während ich verzweifelt versuche, das Obst-Telefon zwischen Schulter und Backe fest zu klemmen, um zeitgleich den Ultraschall in meine äußerst geduldig vor mir liegende Früh-Schwangere einzustöpseln.

„Ich habe jetzt ein Haus mit Swimmingpool UND Billardzimmer UND der gewünschten Extra-Koppel mit Offenstall und Springplatz gefunden…!“

WAAAAAAAAS?!“

Vor Schreck fällt mir beinahe der Vag-Schall aus der Frau. „Tschuldigung“ flüstere ich ihr zu. Gottlob ist sie aber gerade ganz hin und weg von ihrem Kind, das Gummibärgleich durchs Bildchen hüpft und freundlich mit den Miniarmen rudert.

Wer hat ihnen gesagt, dass wir das alles wollen? Und ich meine – wer bitte soll das alles überhaupt zahlen?!“

„Ich habe mit dem jungen Herrn Chaos gesprochen. Weil ich ja sonst immer keinen erreiche. Und der hat mir in Rücksprache mit der jungen Frau Chaos oben genannte Vorgaben durch gegeben…!“

Dotti ist jetzt ganz eindeutig mega-angefressen und ich hätte gut Lust, ein, zwei Wörtchen mit den jungen Chaoten zu wechseln. Geht aber gerade ganz schlecht, ich habe nämlich schlicht keine Hand mehr frei.

„Dotti, hören sie – ich und der alte Herr Chaos sind für die Heranschaffung der Kohle zuständig, also werden wir primär entscheiden, was geht und was nicht. Luxus-Villen oben genannten Ausmasses geht definitiv NICHT, soviel ist mal klar!“

„Man sollte seinen Kindern nicht all zu viel abschlagen, dass könnte sich negativ auf die weitere Entwicklung auswirken…!“

Ist mir klar, das Dotti lieber den Kindern als uns ein Haus andrehen würde – schade nur, dass die lieben Kleinen finanziell nicht ganz so gut sortiert sind, als das sie ihre Luxus-Traum-Häuser auch bezahlen könnten. Sonst hätte ich da auch mal gar nichts dagegen!

„Dotti – ich bin gegen 17 Uhr Zuhause, dann rufe ich sie augenblicklich zurück und wir können alles in Ruhe besprechen, okay?“

„Aber…“

„Okay! Bis später!“

Während ich den Vaginalschall mit Links wieder ausstöpsel, reisse ich mit Rechts die 154 Ultraschall-Bilder aus der Maschine und drücke sie meiner neuen Lieblingspatientin in die Hand, die glücksstrahlend damit von dannen zieht. Wenn wir unser Neues-Zuhause-Problem nicht bald in den Griff bekommen, wird man mir künftig das Ultraschall-Papier vom Lohn abziehen, ich seh das schon kommen…

Advertisements

23 Kommentare zu “State Of Play

  1. Ui ui ui ui…wenn die lieben Kleinen mal zu Wort kommen ;-) Wundert mich ja, dass die Lage nicht auf „Nahe einer Bonbonfabrik“ oder so geändert wurde :-D

  2. Also das sind doch wirklich kaum Ansprüche. Das lässt sich sicher auch irgendwie bezahlen.
    Da kann man wahrscheinlich froh sein, dass die Ansprüche nicht in Richtung Ritterburg oder Prinzessinnenschloss gingen. ;)

  3. Hi, ich habe schon früher gern mitgelesen und Sie vor kurzem hier wieder entdeckt :)

    Wie kann eine Maklerin auch nur so leichtgläubig sein mit Kindern Rücksprache zu halten weil die Eltern beschäftigt sind? Ist mir irgendwie unbegreiflich, aber eine schöne Geschichte ;)

  4. Und ich dachte nur unsere Kinder wären so….
    Aber das Timing der Maklerin war auch Klasse.

    Ich hoffe das alles gut wird.

  5. mensch josephine, mehr nachsicht. wir haben auf diese weise völlig unproblematisch ein 20000 qm grosses anwesen mit vier garagen, pool und keinen nachbarn erhalten — können wir uns doch leisten als fachärzte, mensch!

  6. Also wenn ihr eh beide kaum zu Hause seid, sollte es doch schon so eingerichtet sein, wie die Kleinen sich das wünschen. Finde ich. Ich mein, ihr nutzt es ja nicht. Und die paar Talerchen mehr – also wirklich,d as opfert man doch gerne für die Kleinen.

    Außerdem hat der Ultraschall so einen „Stop“-Button für den Druck. Sonst haste irgendwann nicht mal genug Münzen mehr fürs Tanken … ;)

  7. Also mal wirklich… Es ist echt verantwortungslos, mit Aussicht auf eine derartige Gehaltskürzung ein Haus mit Pool und Reitplatz zu suchen. *Kopfschüttel*

  8. Versteh ich gar nicht, wie kannst Du nur, die Anweisungen der lieben Kleinen rückgängig machen?
    Aber mal ernsthaft: Dass die Maklerin die Kinder gefragt hat, ist doch jetzt dichterische Freiheit, oder? Bitte bitte sag, dass Du Dir das nur ausgedacht hast!

    • Ich hoffe mal eher (und vermute sehr stark), dass der Rest der Geschichte erfunden ist. Bei einem Arzt, der mit Geräten in mir rumfuhrwerkt und dabei private Telefonate führt, wäre ich jedenfalls das letzte mal gewesen.

  9. Die kleinen Chaoten haben definitiv Geschmack! :-) Ich hätt ja noch Lage in Meeresnähe angegeben, ach was, am besten mit Privaturlaubsinsel. Spart den Pool. Wobei der im Winter auch nicht schlecht ist, beheizt stell ich mir das echt toll vor. :D

  10. Kommt mir bekannt vor. «Haus bauen» und «im OP feststehen» ist eine g a a a a a a a n z tolle Kombi…

  11. Hihi :-)) Süße Geschichte :-)
    Doc Josie multitasking ;-)

    Das Haus klingt toll – ich hätte noch zusätzliche Wünsche… Wie ist die Nummer der Maklerin?! ;-)

    Lieben Gruß,
    Conny

    P.s.: Schön, mal wieder von dir zu lesen!!
    Ich hoffe, eure Umzugspläne wachsen und gedeihen gut ;-)

  12. Also ich find die Ansprüche des jungen Herrn Chaos völlig in Ordnung ;-). Und ich hab schallend lachen müssen als die „Vergnügungspark-Nähe“ angesprochen wurde.

    Hömma, Josephine, das kannste doch Deinen Kids echt mal gönnen! Wat sollen denn die armen Chaos-Kids machen wenn Du immer im Schichtdienst bist? Da ist doch so ne Dauerkarte fürn Vergnügungspark ne dufte Sache ;-)))))))!

    Und hey, als FACHarzt sollte dochn schnödes Billardzimmer und ein popeliger Pool schon drin sein! ;-)))

    LG, Kathy

  13. Ja, ja die lieben Kleinen, wollen immer mehr als überhaupt geht. Das wäre aber der Stoff für die Hochzeitszeitung der dann Großen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s