Der Bläuling, die Omma und das Ende vom Lied

Weil so viele viel gefragt haben, hier auf die Schnelle ein paar Antworten:

– Der Bläuling ist jetzt ein Säugling und schwer damit beschäftigt, sein Ausgangs-Kampfgewicht (4120 g!) zu halten und verbessern.

– Frau Öko war so angetan von unserer geburtshilflichen Kunst, dass sie ihre ambulante Entbindung kurzfristig (und völlig freiwillig!) gegen einen verlängerten, dreitägigen Aufenthalt getauscht hat *ggg*

– Frau Drei durfte ihren Uterus behalten – wer genau jetzt die Blutung gestoppt hat – Cytotec, Methergin oder OHebammes fürsorglicher Credé-Handgriff – wir werden es wohl nie erfahren.

– Der O-Arschzt wollte tatsächlich ein bisschen rumnölen – „Watt soll ick hier – Watt willste von mir – is´ doch allet juut!“, bekam im Gegenzug direkt einen hübschen Seitenscheitel von Cheffe geföhnt, der die Gesamtsituation bossmässig nämlich recht zackig überschaut hatte.

– Die Besprechung in der Gesamtrunde fiel wegen akutem Ärztemangel (Kollegen krank, Kollegen im Urlaub, Kollegen gekündigt) aus, allerdings war Bambi hochinteressiert, bekam selbstredend alles haarklein berichtet (von moi selbst) und musste danach durch stundenlanges, gutes Zureden davon abgehalten werden, doch noch auf Bürokauffrau umzuschulen. Klassisches Eigentor… ;)

– Was die Information der Patienten angeht – ja, bevor ich am Kind ziehe oder die Frau zwecks Kaiserschnittes auf den Tisch werfe, gebe ich kurz vorher schon Bescheid. Allerdings fällt diese Ansage dann meist recht übersichtlich aus.

– Leider habe ich weder Urlaub noch Aussicht auf Kur, Frührente oder ähnlichen Luxus. Ich bin aber schwer überzeugt, dass es nicht ZWEI solcher Dienste in einem Jahr geben kann, also ist dann wenigstens erstmal durchatmen angesagt.

– Ob die finanzielle Vergütung eines Arztes adäquat ist? Kommt darauf an, ob man 2800 Euro netto (für eine 100%-Stelle) als adäquat bezeichnet…?! Die Hebammen verdienen übrigens noch weniger…!

– Was die spontanen Beckenendlagengeburten angeht- eine groß angelegte Studie hatte mal gezeigt, dass die Komplikationsrate nur unwesentlich über der von normalen Spontangeburten steht, vorausgesetzt natürlich, man hat einen Geburtshelfer, der BELs entbinden kann. Aber wie bereits erwähnt – diese Spezies zieht gerade mit den afrikanischen Elefanten gleich…

– Das Baby der Babies ist nach wie vor dort, wo es schon letzte Woche war und wartet bei Pommes und KiKa aufs geboren werden. Demnächst mehr von dieser Nummer… *ggg*

– Omma Logorrhoe hat noch geschlagene 14 Tage lang die komplette chirurgische Station am Laufen gehalten, bevor Nancy-Fancy höchstselbst sie zurück nach Omma-Hausen verfrachtet hat. Gerüchten zufolge hätte die komplette Belegschaft des Hauses taschentücherschwenkend am Ausgang gestanden!

Euch vielen Dank für die vielen (UNGLAUBLICH) vielen Rückmeldungen – es ist doch sehr schön, wenn man nicht allein arbeiten muss *ggg* – und ein sonniges, langes Wochenende für alle!

Eure

Josephine

Advertisements

25 Kommentare zu “Der Bläuling, die Omma und das Ende vom Lied

    • nicht unbedingt. ich spekuliere jetzt mal, die 2.800 kommen nur durch nacht- und wochenenddienste zustande, ohne die wärens vermutlich 2.200 oder 2.300…? und da ich glaube, dass josephine verheiratet ist, mag sie durchaus auch in einer der günstigeren steuerklassen sein. aber wie hat mein opa immer gesagt: „über geld spricht man nicht“? ;)

      • P.S.: stolze leistung! und schön, dass der bläuling sich erholt hat. das freut auch uns päd-assis immer, die angerannt kommen müssen, damit ersparen wir uns nämlich auch den unmut unserer oberen, die sonst reinkommen müssen… ;)

  1. Schön, dass du auch die Ausgänge der einzelnen Stories mit uns teilst!
    Ich glaub, Frau Öko werde ich nicht so schnell vergessen können….;-)

  2. Danke für den Abschlußbericht.
    Da sieht man doch wieder einmal:
    Allet wird jut … auch wenn et manchmal nicht so danach aussieht.

    Frau Josephine, Ihnen ein unvergleichlich langes und entspanntes Wochenende, det ham se sich vadient !!

  3. Ich LIEBE Fortsetzungen….danke für die Infos! *flüster* konnte Frau Öko in den drei Tagen zu einer Dusche überredet werden oder bestand sie darauf, den völlig natürlichen Geburtsgeruch zu behalten? Und Euer armes Bambi ist jetzt mit Albträumen für die nächsten Wochen versorgt und wird angstschlotternd ihre Dienste antreten.
    Dir auch ein wunderbares Wochenende und gute Erholung – es sei denn, du hättest Dienst.

  4. Danke für die Ergänzungen *g*
    So im Nachhinein betrachtet war es in dem Fall doch ausnahmsweise mal echt ein Glück, dass Nancy auftauchte, als Omma da war – sonst hättet ihr die Dame womöglich 2 Wochen ertragen müssen^^

  5. Danke dir für den Nachbericht! Ende gut – alles gut :).
    Ich wünsche dir auch ein schönes (hoffentlich langes) Wochenende und freue mich schon auf neue Geschichten von dir.

    Liebe Grüße,
    Jessica

  6. Ich bin nicht der Meinung, das 2.800 Euro eine angemessene und ausreichende Bezahlung für diese Tätigkeit ist.
    Das sage ich als ehemals Alt- bzw. Spätgebärende, die sich sehr gut an die Leistungen an mir und meinen zeitgleich entbindenden Mit-Wehenden erinnern kann.

  7. Als in absehbarer Zeit werdender Vater (ja, ich oute mich mal als länglich schon still Mitlesender, auch schon das alte Chaosheldin-Blog) mit mehr als genug Komplikationen bislang freut es mich, zu lesen, dass es kompetente Ärzte gibt, die auch unter solchen Bedingungen noch in der Lage sind, alle beteiligten Leben zu erhalten.

    Vielen Dank auch für die Kurzweil.

  8. Danke für die vielen Antworten. Wundervoll wie immer!
    Auch ein schönes ruhiges Wochenende.

  9. Hui, Frau Öko hat mich noch überrascht. Ich hoffe wirklich, dass sie auch die gastlichen Duschen bei euch mal ausprobiert hat.
    Das Eigentor mit Bambi ist grandios :D ich glaube die wird uns weiterhin viele lustige Geschichten liefern :D

  10. Fein, dass Du uns auch nachfolgendes erzählst.
    Auch Dir und Deiner Familie ein schönes WE! Hoffentlich hast Du den Brückentag auch frei. ;-)

  11. DANKE! Du hast mir vergangene Nacht ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert als ich im Dienst an so vielen Fronten kämpfen musste. Ich fühlte mich nach dem Lesen auch nicht mehr so allein. :-)

  12. „- Das Baby der Babies ist nach wie vor dort, wo es schon letzte Woche war und wartet bei Pommes und KiKa aufs geboren werden. Demnächst mehr von dieser Nummer… *ggg*“ *grins* *loooooool*

    Spass beiseite: Danke für die Infos, liebe Josephine. *freu* – Einen guten Start in die nächste Woche wünscht dir auf diesem Weg herzlichst

    Andrea

  13. liebe Josephine,
    ich hoffe, dass Du Dich bei dieser wahnsinnig spannenden Serie nicht verausgabt hast
    MEHR davon
    .. auch wenn die Konsequenz davon ist, dass Dir weiteres Ungemach beschieden wird, aber so ist halt das Leben ;-)
    Liebe Grüße
    Hajo

  14. nachdem ich den nachfolgenden Artikel gelesen habe, denke ich mal, dass das Ungemach wohl eher gemach sein wird. Geh‘ es so an und mach Dir – zumindest in den kommenden Monaten – nicht all zu viel Stress
    aber vergiss nur nicht, dass hier Leser (m/w) ungeduldig mit den Hufen scharren ;-)
    Liebe Grüsse und pass gut auf Dich/Euch auf!
    Hajo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s