Esst mehr Chips…!!!

Saublöde Überschrift – sollte eigentlich heißen: Leute, redet mehr miteinander – aber ihr wißt, ich stehe auf reißerische Aufmacher (Note to self: „Dringend noch der Bluna-Liste anfügen!“ … *ggg*), die „Esst mehr Chips“-Geschichte ist eine ganz andere und soll deshalb auch ein andermal erzählt werden.

Dies ist die Story, bei der FrauVonSinnen und ich einander näher gekommen sind (NEIN!!! Nicht so wie MANCHE jetzt denken! Pfui, watt für´ne fiese Charakter… ;)) und unsere kleinen Reibereien nach einem reinigenden Morgengewitter (5 Uhr in der Früh, um genau zu sein) beigelegt haben. Und bevor ich von meinem heutigen, ersten Arbeitstag nach dem Urlaub berichte (ja, auch Helden brauchen Auszeit – deshalb auch die ganzen OffTopicThemen) muß ich diesen Part noch kurz vorweg schicken:

Es begab sich also vor nicht allzu langer Zeit, daß ich des abends im Kreißsaal meine Runden drehte und just in eine schwer schnaufende, offensichtlich hoch schwangere Frau lief, die mit Mann, Köfferchen und Krankenschwester im Schlepptau den Kreißsaalflur entlang gewatschelt kam.

Schwester: „Dr. Josephine, daß ist Frau XY, 39. SSW mit Wehen, Frau Von Sinnen ist die Hebamme, weiß Bescheid, steckt noch auf der Autobahn fest und kommt sobald sie kann!“

Ich: „Alles klar, Herzlichen Willkommen, wir kümmern uns um sie!“

Frau ans CTG gepackt, bisschen Small Talk, alles gut.

Jetzt ist es ja mit Hebammen so eine Sache – die eine mag es gerne, wenn man die Frauen MIT-untersucht (zwei mal zwei Finger haben einen besseren Überblick als einmal zwei), der anderen ist es grundsätzlich hoch wie breit und die Dritte macht immer alles selbst. Fehlt noch, daß sie einen Stacheldrahtzaun um ihre Schwangere zieht, mit Selbstschussanlage und allem Drum und Dran – nur für den Fall der Fälle.

Frau Von Sinnen gehört zur letzteren Kategorie. Was mir prinzipiell egal ist – soll jede machen, wie sie will. Aber diese Frau hier liegt nun einmal japsend und schnaufend vor mir, ihr Körper weiß obendrein nach 3 vorangegangenen Geburten ganz genau, was zu tun ist (und in der Regel fackeln gebärfreudige Frauen ab dem zweiten Spontanpartus auch nicht mehr soooo lange mit dem Niederkommen), sodaß ich trotz aller Vorgaben todesmutig zum Äußersten schreite – und vaginal untersuche. Bevor ich das Kind unvorbereitet UND ohne Hebamme VORM Kreißsaal bekomme. Doch siehe an – alles noch im grünen Bereich, 2 cm MM – wir haben Zeit.

Ich mach es mir gerade im Kreißsaalstützpunkt gemütlich, als FvS übellaunig und wortkarg einfällt und – nachdem sie sich von allem unnötigen Ballast befreit hat – auch schon wieder hinaus stürtzt. Stirnrunzelnd wende ich mich erneut „Plants vs. Zombies“ (=Lieblings-iPhoneApp) zu und habe gerade die erste Reihe Sonnenblumen gepflanzt, als die Hebamme – wutschnaubend und Feuer spuckend – erneut vor mir steht und drohend knurrt:

DU hast meine Frau untersucht!?!?“

Ich: „Ist das eine Frage oder eine Feststellung?“

Sie: „Und warum sagst du mir das nicht????“

Okay, Feststellung!

Ich: „Ich hatte nicht einmal Zeit, Guten Abend zu sagen, wie hätte ich da noch „Die Frau hat 2 cm Muttermund, Cervix erhalten, weit sakral, Fruchtblase steht“ unterbringen sollen???“

Ächt jetzt, oder?

Es entspann sich ein kleiner, kindergartenniveauähnlicher Wortwechsel, den ich hier nun wirklich niemanden zumuten will, und aufgrund dessen ich recht flott beschloss, meine Zombies für den Rest des abends im Dienstzimmer zu meucheln – was sich als so ermüdend erwies, daß ich mich bereits gegen 0.00 Uhr in komaähnlichem Tiefschlaf wiederfand.

01.25 UhrTELEFON!!!!

Ich (völlig verstrahlt): „Ja????? Es ist Nacht????“

FvS (immer noch SEHR sparsam): „Können wir eine PDA machen?“

Ich (schlaf immer noch): „Nee, ich zumindest nicht – aber frag doch mal die Anästhesisten…?!“

FvS hat aufgelegt…?!

02.30 UhrTELEFON!!!

Ich: „Grmpf?!“

FvS: „Kannst du mal kommen? Das CTG ist nicht so schön?“

Ich (aber sowas von über die Uhr): „Wie hoch hast du denn das Oxi laufen (=Wehentropf)???“

FvS (ehrlich empört): „WIE? Wehentropf??? Die Frau HAT GAR KEINEN Wehentropf???….“

Autsch….

Zu meiner Ehrrettung sei gesagt, das FvS bekannt dafür ist, nachts um 3 Uhr am anderen Ende des Diensthandys zu erscheinen und in den blumigsten Tönen von „nicht ganz schönen CTGs“ zu flöten, welche sich als – nun ja: nicht wirklich schöne CTGs entpuppen, und wenn man mal genauer hinschaut, läuft halt schon der Wehentropf, damit „da mal ein bisschen mehr Druck drauf kommt!“ SOOOO unberechtigt war meine Frage also gar nicht.

Ich reiß mich dennoch am Riemen, stelle mein Großhirn zwangsmäßig auf WachModus um und eiere in den Kreißsaal, wo Frau XY in der Tat spontan und ohne weiteres Zutun ein höchst unschönes CTG hingelegt hat. Schöne Schei**e aber auch!

Also – was machen wir bei schlechtem CTG und fortgeschrittenem Muttermundsbefund? Sie dahinten in der dritten Reihe mit dem weißen Kittel? RICHTIG: MBU!!!

Mach mal bitte mitten in der Nacht, frisch aus dem Bett gerupft mit keinem Kaffee weit und breit, eine Untersuchung, bei der du in 15 cm Tiefe und unter miesesten Sichtverhältnissen mit einer 2 mm – Kapillare einen Blutstropfen von der Größe eines Stecknadelkopfes finden UND aufsaugen mußt, und das während das stark behaarte Köpfchen permanent wie eine Unruh von rechts nach links routiert und einer übelst gelaunten Hebamme im Kreuz – SUPER SCHAUSPIEL, ich sach es euch!!!

To make a long story short – wir haben die ganze Nummer noch dreimal hingelegt, immer mit TipTop-Werten, das Kindele wollte dann gegen 4.45 Uhr doch noch geboren werden, und um 5 Uhr saß ich bräsig wie Horst auf der höchsten Palme überhaupt im Kreißsaalstützpunkt und hätte am liebsten mit Sachen um mich geworfen. Und dann kam FvS. Und fragte, was um alles in der Welt mir einfalle, sie nach einem Tropf zu fragen, den sie gar nicht angehängt hatte – und DANN kam eins zum anderen und in keiner Zeit hatten wir uns so derartig in der Wolle, das die Nachtschwester schnellen Schrittes um die Ecke gerannt kam, um zu sehen, was da wohl los sei…?!

Und dann fragte sie (=FvS) plötzlich mit großen Augen, erschrecktem Blick und völlig aus dem Zusammenhang gerissen: „Meinst du denn, ich mache schlechte Geburtshilfe?“

Da mußte ich dann doch erstmal nachdenken….-  Schlechte Geburtshilfe? Definitiv NEIN! Ich bin mir sicher, das Frau von Sinnen eine der wenigen, berufenen Hebammen ist, die die Welt noch hat. Aber ihre Umsetzung und das Timing sind manchmal einfach Schei**e – vorsichtig formuliert. Es läuft nämlich immer nach demselben Schema F: Frau kommt, Wehen mäßig, PDA rein, Tropf drauf, CTG mässig, bisschen rumgeömmelt, Kind kommt, alles gut aber irgendwie ist das Gesamtgefühl nur „Naja“… – und genau so hab ich es ihr auch gesagt. Danach bin ich vorsichtshalber auf Tauchstation gegangen, denn das, was jetzt kommen mußte, konnte nur ein mittelprächtiger Hurrikan werden. Als ich nach 2 Minuten Totenstille vorsichtig aus meinem Versteck lugte, sah ich aber erstaunlicherweise nur eines: fassungslose Einsicht!

Meine Kritik war an FvSs sonst so rauher Schale nicht einfach abgeprallt sondern offensichtlich eingedrungen, und hatte dort – ganz im Gegensatz zum Großteil der Menschheit (mich im übrigen eingeschlossen) –  mitnichten Wut und Trotz aktiviert, sondern war auf dem wundersamen Weg des Verstehens direktemang ins Zentrum der Erkenntnis gedriftet. Frau von Sinnen hatte es Verstanden. WHOW! Was für eine Frau! Was für eine Größe, Kritik anzuhören UND vor allem anzuNEHMEN – noch dazu von jemanden mit deutlich weniger Berufserfahrung als man selbst. Hätte ich einen Hut gehabt, ich hätte ihn an diesem Morgen gerne gezogen.

Mit frischem Kaffee und einer halben Packung Merci haben wir unser Kriegsbeil dann mittig im Kreißsaal begraben, Frieden und mittlerweile beinah Freundschaft geschlossen. Die Frau Von Sinnen und ich. Und DAS sind Geschichten, die das Leben schreibt. So schön!

Advertisements

17 Kommentare zu “Esst mehr Chips…!!!

  1. Hallo Josefine!
    Hach wie schön! Ich lerne gerade den ganzen Tag und freue mich über jeden neuen Post von Dir!
    Ich beömmel mich hier immer am Schreibtisch und habe inzwischen sogar meinen Freund (Infomatiker!!!) mit deinem Blog angesteckt;-)

    Ich würde ja später auch gerne Gynäkologie machen, habe aber ähliche Zickereien in der Famulatur mitbekommen und das scheint in diesem Fach aufgrund der „Frauendichte“ einfach so zu sein, was ich sehr schade finde…kannst du das so bestätigen, oder war die FvS Geschichte eine Ausnahme???
    Sonst muss ich auf Urologie umschwenken, aber da würden mir die „Ausleih-schaukelstuhl-Babys* fehlen;-)

    Herzliche Grüße!
    Eva

  2. Vielleicht sind Hebammen von Natur aus kritikempfänglich? Ich wollte niemals nicht wieder bei der Hebi (nennen wir sie xy) von der 1. Geburt mein Kind bekommen. In der 38. SSW mit dem 2. Kind hatte ich heftige Schmerzen an der Bauchseite und rief meine Hebi an. Die meinte aber, sie hätte jetzt Feierabend aber xy wäre da. Hab ich gesagt, dass ich zu der nicht will und eben in ein anderes KH fahre. Schlußendlich sind wir dann doch bei xy gelandet und ihre erste Frage war nicht „Wie gehts Ihnen?“ oder ähnliches sondern „Sie müssen mir unbedingt sagen, warum Sie nicht zu mir wolten.“ Meine Hebi hatte bei meinem Anruf die Lautsprecherfunktion angehabt und xy konnte mithören, was ich gesagt hab.
    Wir haben uns dann ausgesprochen, sie war auch sehr nett und ich hätte mir vorstellen können auch das zweite Kind bei ihr zu bekommen. Nur zur Not. Ich wäre aber nicht mehr in ein anderes KH gefahren, wenn sie Dienst gehabt hätte.
    Sie hat sich das schon zu Herzen genommen, dass ich gesagt hab, ich möchte sie nicht. Sie schien sichtlich getroffen, wurde aber nicht zickig.

  3. Spätestens nach Deinem Eintrag über Deine Migräne-Attacke hatte man ja schon den Eindruck, dass FvS nicht ganz so `ne fiese Liese sein kann, wie bis dato angenommen ;o)

  4. Ach herrlich. Wunderbare Geschichte, wunderbar erzählt. Aber manchmal braucht es auch wirklich erst ein ordentliches Gewitter, damit es was bringt.

    Wo warst Du denn in Urlaub, Hawaiiiiiii? :-)

  5. Pingback: Einfach mal komplett ausrasten. | miss sophie

  6. Hallo Frau Heldin,

    ich finde übrigens, es ist ebenfalls Größe, wenn man jemandem für seine Kritikfähigkeit Anerkennung zollen kann (gar geneigt ist den Hut zu ziehen) mit dem man sonst seit jeher auf Kriegsfuß steht.
    Bei den meisten Menschen ist so eine „Fehde“ nämlich ein Grund, jede positive Charaktereigenschaft am Anderen entweder zu übersehen oder möglichst klein zu reden.
    Insofern: Großen Respekt vor euch beiden. WHOW! Was für zwei Frauen!

  7. Hallo Josefine!
    Hast du noch mehr Game-Tipps? Ich habe soeben mein erstes iPhone gekriegt und suche ein paar gute Games.
    Uebrigens: Wir kriegen mindestens Zwillinge ;-)
    Die Chance auf eine Spontangeburt ist nun wohl nicht mehr soo gross…

  8. Ich finde es gut, dass Du Ihr Deine Kritik überhaupt übermittelt hast. Ich traue mich das oft gar nicht, auch wenn ich denke, es sei mal angebracht. Das ist ja auch schon schwer genug…

    • lustig – ich hab gestern bestimmt 10 minuten auf deine antwort gestarrt, und mich gefragt, WAS daran komisch ist… *ggg*

  9. Na gut, dass die Hebi ihre Hausis gemacht hat und so ne doll einsichtige Hebi ist und nicht nur doofe Sachen sagt und sich benimmt, als wär sie noch im Kindi…(hatte ich schon erwähnt, dass diese Sprache Brechreiz bei mir auslöst?)

  10. Ich finde es auch gut, dass Du Deine Kritik geäußert hast! Das können viele Menschen heute leider nicht mehr ohne dabei sachlich zu bleiben.

  11. Ich habe mit jemandem eine ähnliche Geschichte hinter mir. Mit manchen Leuten muss man erstmal richtig zusammenrauschen, bis man feststellt wie gut man eigentlich zusammenarbeitet. :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s