Immer schön tief AUSatmen….

Ich liege am Strand von Maui, inmitten tosender Brandung, goldgelbem Sand und umgeben von glücklichen Menschen, die mit Blumengirlanden um den Hals fröhlich winkend auf ihren Surfboards über weißgischtige Wellenberge zu mir herüber gleiten.

Ein Handy klingelt. Ich fluche und wundere mich, warum gerade an diesem paradiesischen Fleckchen Erde ein Telefon mit exakt derselben NervKlingel wie das heimische Diensthandy bimmeln muß. Es bimmelt weiter und ich werde wach – Maui Ende, willkommen in der Realität:

Ich: „Hmmmmmmm??????….“

AmbulanzSchwester (=AS): „Dr. Josephine – ich hab hier eine Frau mit akuten Unterbauchschmerzen….?!“

Tot stellen, Josephine, einfach nur konsequent tot stellen, vielleicht gibt sie es auf und du kannst gleich zurück nach Maui….?!

AS: „…und sie sagt, es sind bestimmt die Eierstöcke!!!…“

Sagt sie – ist ja hoch interessant….!!!!

AS: „Dr. Josephine????“

Ich (barsch und wach – Aloha, Maui): „JA DOCH!!! Ich komme ja schon!!!….“ *schnauf*

In der Ambulanz sitzt ein Häs-Schen, Baujahr 92 mit fettigem Haar, pickliger Stirn und jeder Menge Babyspeck in ausgelatschten Jogginghosen, dessen knatschgrünes Top so knalleng sitzt, daß ich ernsthaft Sorge habe, es könnte mir gleich um die Ohren fliegen. Aber Häs-Schen ist nicht allein, sondern hat auch noch seinen zu kurz geratenen, stummelzahnigen Freund mit gebracht, der wie die kleine Kneipe in unserer Straße (Höhö – Insider für die älteren Semester unter uns… ;)) nach Bier, Zigaretten und jeder Menge Ärger riecht.

Ich (dezent genervt): „Häs-Schen XY – was hast du denn für Beschwerden?!“

Häs-Schen: „Äh – isch `schab da so Bauchschmerzen!“

Ich: „Seit wann???“

Häs-Schen: „Na – seit so 3 bis 4 Wochen!“

Ich *LuftEinzieh*: „Neeeeeeeeeeiiiiin – seit wann hast du HEUTE Beschwerden?!“

*BösesAhnend*

Häs-Schen: „Na – ich HAB heut doch gar keine Beschwerden!!!“

Ich *Hyperventilier*: „Und warum bist du dann JETZT, um 1.45 Uhr, mittig in der Nacht, an einem WERKTAG in meiner AMBULANZ aufgetaucht?“ *SchwerSchnauf*

Sie: „Jaaaaaaaa – weil das kommt UND geht mit die Schmerzen!! Mal sind sie da, dann sind sie wieder weg….?!“

Neeeeeee, is´ klar…….!!!! *Kopf -> Tischkante*

Begleit-Schampel: „Weissu, Doktor, die hatte voll immer die Schmerze an die Eierstäbe….!“

Ich *Verzweifelt*: „…..STÖCKE….!“

Begleit-Schampel: „Wassen für Stöcke????“

Ich: „EierSTÖCKE – NICHT -stäbe!!!“

Begleit-Schampel: „Ja, sagisch doch – hatte se voll die Schmerzen an die EierStäbe. Da mussu doch was machen, Doktor!“

Ich mache. Ich untersuche Häs-Schen einmal vom Kopf bis zu den rotgelackten Stinkezehen, ich drücke und ziehe und schalle und finde NICHTS außer einer völlig sinnbefreiten 17jährigen, die offensichtlich keinen Bock auf Schule (?????) am nächsten Morgen hat, und nun mit aller Kraft versucht, wenn schon keinen stationären Aufenthalt, dann doch wenigstens einen gelben Schein zu ergattern.

Aber – PECH FÜR DIE KUH ELSA!!! Ich bin vielleicht müde aber ganz bestimmt nicht blöd. Häs-Schen wird mit einem ausführlichen Untersuchungsbericht (inklusive U-Stix und Schwangerschaftstest) zurück auf die Piste geschickt und darf gerne morgen früh ab 8 Uhr beim niedergelassenen Kollegen antanzen, um ihr Glück mit der AU (=Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung) erneut zu versuchen. Und noch während die langsam in der Ferne des Flures verklingenden Schimpftiraden dieses reizenden Pärchens an mein Ohr dringen, bin ich fast schon wieder zurück am Strand von Maui. Bis zum nächsten Freak. Ist eigentlich schon wieder Vollmond?!….

Advertisements

35 Kommentare zu “Immer schön tief AUSatmen….

  1. Blick auf den Desktop: ja, es ist Vollmond.
    (Und ja, ich bin ein Nerd – ich hab einen Mondphasenanzeiger auf meinem Ubuntu-Desktop…)

    *virtuelle Nervenkekse Richtung Gynäkologie schieb*

  2. …isch glaub, isch würde solche *hust* Patienten irgendwann mal schlage…abba so rischdisch de Arsch versohle!

  3. Ich finde den Blog sehr erheiternd, nur gehen mir 99% der Kommentare auf die Nerven.

    Ich denke, es ist euer Job „kranken“ Menschen zu helfen. Und wieso will man Leute schlagen?
    Ist das der Grund, warum man auch landläufig sagt: „Halbgötter in weiß“? Ihr steht über den Dingen und über den Menschen? Oder gibt es irgendwo eine Anleitung, wer wann und weshalb ins Krankenhaus gehen darf? Dann klärt mich bitte auf!

    @ docangel: Ich gehe mal stark davon aus, dass es Bereiche im Leben gibt, in denen du dich auch nicht smooth verhälst. Stellt dir mal vor, da steht jemand und wil dir „de Arsch versohle“…

    • …nun sei mal nicht so empfindlich.

      „Und wieso soll man Leute schlagen?“ -Antwort: Nein, natürlich soll man NICHT Leute schlagen!!!!!!!!!!!!!!!

      Oder hast du die Ironie in dem Beitrag nicht bemerkt?

    • es ist unser job, ja, aber der beste job geht einem hin und wieder auf die nüsse, und da wir eben keine GÖTTER (weder halb noch ganz noch bunt oder schwarz-weiss) sind, wäre es einfach nur unnormal, nicht hin und wieder genervt zu sein! und zwischen „arsch versohlen“ wollen und tun ist ja immer noch ein kleiner unterschied – man sollte nicht jedes wort auf die goldwaage legen (oder am besten keine kommentare lesen… ;)

      • …gute Idee!

        Ja, Maxi, lies die Kommentare einfach nicht mehr, wenn dir 99% davon sowieso auf die Nerven gehen.
        Mit dem Blog bist du doch ausreichend versorgt. Den findest du ja zum Glück sehr erheiternd -bloß gut, sonst hätte ich dir umgehend DE ARSCH VERSOHLE MÜSSE -JAWOLL!!

      • ich fande deine Art und deine Aussage einfach nur arrogant, Dr. Josephine knalle immer ihren Kopf auf Tischkanten und tut nicht so, als ob die anderen einfach zu doof sind. Ich möchte dich mal mit Computerproblemen sehen, wie du dich da mit „gesundem Menschenverstand“ verhälst. Ist einfach ne Definitionsfrage und wer der Profi und wer der Laie ist.

    • Man darf aber auch von einem „kranken“ Menschen wenigstens ein BISSCHEN gesunden Menschenverstand erwarten, oder nicht? Wenn man täglich miterleben muss, wie eine Notaufnahme als 24/7 offener Hausarztersatz missbraucht wird und mit was für MIST sich manche Menschen zum Arzt trauen, dann KANN ich nicht mehr freundlich zu jedem sein. Vor allem nicht, wenn ich verar**** werde. Dann möchte ich auch gern mal dem ein oder anderen eine reinhaun.

    • außerdem ist die Kernaussage, dass jemand der seit drei Wochen !!!!!!!!!!!!!!!
      Schmerzen hat und nun um 1.45 Uhr gerade nicht, nicht in der Notfallambulanz zu stehen hat, sondern gefälligst tagsüber beim Hausgyn. oder meinetwegen auch Klinik, aber dooooch nicht um 1.45UHr
      gruß

    • Die Anleitung wann und weshalb man ins Krankenhaus gehen darf, gibt es in der Tat. Sie nennt sich „gesunder Menschenverstand“ und „Höflichkeit“

      Nachts ins Krankenhaus/die Notfallaufnahme zu gehen (wegen Beschwerden, die man seit einiger Zeit hat und die zu diesem Zeitpunkt nicht vorhanden sind) zeugt weder von gesundem Menschenverstand (wieso nicht schon früher Arzt aufgesucht, als die Beschwerden aktuell waren?) noch von Höflichkeit (Arzt spät nachts anfordern, obwohl Beschwerden momentan nicht vorhanden)

      Und in diesen Fällen behandelt man die Patienten-wie Dr. Josephine professionell und bestimmt. Sich hinterher drüber aufzuregen ist aber menschlich. Wer etwas anderes verlangt, hat zuviel Dr. Stefan Frank gesehen/gelesen.

  4. Hallo Josephine !
    Habe Dich durch Zufall bei Madame Immertreu gefunden .
    Meine Schwester ist auch Gynäkologin, aber niedergelassene. Solche Geschichten erzählt sie mir auch oft: einmal quer mitten in der Nacht durchn‘ Landkreis geschickt :“Ich habe da seit ein paar Tagen so Ziehen im Rücken.“ (alter Opa, geschätzte 80 )
    Ja, in Thüringen müssen sogar Gyns Notdienste im Landkreis und neuerdings sogar im Einsatzwagen mitmachen .
    Ihr seid echt nicht zu beneiden, und da gehört schon eine gehörige Portion Liebe zum Beruf und zur Menschheit dazu .

    LG, Ulli .

  5. Hab grad mal eine kleine Aufmunterung nötig gehabt … danke dafür: Einfach köstlich. Wirklich. Ich hab die zwei direkt vor Augen und bin mir sicher, dass ich die schon mal mittags auf RTL gesehen hab … ha! Liebste Grüße!

  6. Würde ich das hier nicht immer wieder lesen – ich würds nicht glauben!

    Vllt ist es einfach zu naiv, von mir auf andere zu schließen, aber ich hab bis auf einmal (da hatte ich immerhin den Fuß gebrochen) noch NIE ne Notfallambulanz von innen gesehen. Ich bin ja großer Fan der „Aussitzen“-Strategie und kann Ärzte sowieso und generell nicht leiden ;) Mir würde es nie einfallen, einfach mal so ZUM SPASS (und wg einer AU) eine Praxis oder gar ne notfallmbulanz aufzusuchen.

    • Ich kenne die Notaufnahme als nicht-Mediziner schon von innen- einmal hab ich einen Freund mit Bauchschmerzen dahingeschleppt, der noch in derselben Nacht den Blinddarm rausbekam. Und dann als überängstliches hysterisches mama-Tier, deren Kinder grundsätzlich Freitag nachmittags anfangen, über Ohrenschmerzen zu klagen … Sanftes Tätsvheln beruhigt da ungemein!

      • Also bei wirklich akuten und alarmierenden Schmerzen spricht überhaupt nix gegen den Besuch der Notaufnahme, dazu sind die da. Es sind NOTFALLambulanzen und können sicherlich auch Leben retten oder doch zumindest starke Schmerzen lindern (ich war damals zugedröhnt mit Tramadol, und erst als das nicht anschlug, schlug ich in der chirurgischen Notfallambulanz auf).

        Nur begreif ich nicht, wie man die Stirn haben kan, nachts um 2 wegen Schmerzen da aufzukreuzen, die man irgendwann vor drei Wochen immer mal wieder hatte. Das ist kein Notfall, aber der Zusammenhang erschließt sich manchen wohl nicht spontan.

  7. Bin erst vor wenigen Tagen auf deinen Blog aufmerksam geworden. Du hast eine schöne sarkastische Ader beim Schreiben.

    Tja, aber zurück zu dem Träumen. Die Gemeinheit ist ja immer, dass man nicht dort weiter macht, wo man mit dem Traum aufgehört hat. Da wird dann aus „am Strand von Maui“ wieder „die Wursttheke im Einkaufscenter“, wo man sich noch tagsüber mit der Fachverkäuferin wegen des grauen Schimmers auf den Wurstscheiben gestritten hat. Böse Realität…Böse! ;)

    • omg. ich trau mich kaum zu fragen … aber md-bloggi heisst nicht, dass du über magen-darm-erkrankungen schreibst? nein, oder doch? ich trau mich nicht zu schauen …

      völlig vorbelastete grüße anke ;o)

      • Hallo Anke,

        zu deiner Beruhigung kann ich nur schreiben, dass ich nicht öffentlich über den Zustand meines Verdauungsapparat schreibe. Das ist mir zu intim ;)

        Es war nur ein Beispiel, wie man wieder auf den harten Boden der Realität geworfen werden kann.

        Viele Grüße

      • MD ist das Autokennzeichen von Magdeburg. Und da stehen auch die Türme in MD-Bloggis Profilbild – glaub ich wenigstens. ;)

        Abkürzungen sind vieldeutig…

      • Hallo Wolfram,

        da hast du wohl richtig kombiniert, also ja ich lebe in Magdeburg. Ist das jetzt gut oder schlecht aus deiner Sicht? ;)

      • Das ist aus meiner Sicht erst mal überhaupt nichts; mir steht da kein Werturteil zu.
        Ich lebe ja nicht in Magdeburg, deshalb weiß ich nicht, ob es sich da gut lebt – was noch nicht dasselbe ist wie „ob ich da gut leben könnte“. Ich hab Zweifel, weil ich große Städte nicht mag, aber das gilt, wie gesagt, nur für mich.
        Was ich an Bildern von Magdeburg kenne, ist schön – natürlich sind das Bilder aus der Altstadt – und ich werd bestimmt mal hinfahren.
        Grüße in die Börde!

      • Hallo Wolfram,

        ich kann nur sagen, dass Magdeburg wie jede andere größere Stadt seine schönen und seine nicht so schönen Ecken hat. Wer aber mit Interesse durch die Stadt geht, der wird viel zu entdecken haben. Die Altstadt und ein Großteil des Stadtgebietes entlang der Elbe bieten schon sehr schöne Plätze. Trotzdem ist Magdeburg (leider) auch nicht Maui :)

  8. Dr. Josephine, mal ehrlich:
    während Du dann mitten in der Nacht so drückst & ziehst & schallst… das machst Du dann aber etwas ruppiger als „normal“, oder?
    Ich hätte obendrein noch eine Schwesternschülerin an 3 verschiedenen Stellen Blut abnehmen lassen.

  9. Wunderschöne Geschichte, wenn man nicht der arme Döddel ist, der für sowar seine Nachtruhe unterbrechen muss.

    Ich habe ja den „Vorteil“, dass ich ähnliche Geschichten häufig zum Frühstück live erzählt bekomme, da ich meinen besten aller Gatten regelmäßig an die chirurgische Ambulanz abgeben muss. Und bei Rückgabe wurden neben obligatorischem Schlafdefizit auch solche Add-Ons aufgeladen.

    Ich möchte nicht mit euch tauschen und glaube ich müsste mich arg beherrschen nicht zu ironisch zu werden. Aber ein weiterer Vorteil dieser Spezies Patient scheint ja zu sein, dass neben dem gesunden Menschenverstand auch das Zentrum für ironischen Sarkasmus häufig gestört ist.

  10. Schön zu wissen, dass ich nicht alleine bin!
    Cousin zweiten Grades deines Häschens war mit Anhang heute nacht um 04.00 (in Worten: null vierhundert – ja das IST in der Früh! ;) ) in MEINER Notaufnahme …. wegen …. ach, ich hoffe ja immer noch, dass ich das nur geträumt habe ….

    Müde Grüsse!

  11. Ich war auch mal in der Notaufnahme, mit nem sich ewig übergebenden Kind. Tagsüber und am Wochenende. Überraschend, dass da zwischen umherrennenden Kids die McDoof-Tüten ausgepackt wurden. Da sass ich dann zwischen all den Grossfamilien (hatten alle Omas, Opas, Tanten usw mitgenommen, Verstärkung, klar ne) von oben bis unten vollgespuckt mit dem schreienden Kind auf dem Boden und habe brav meine 2 Stunden Wartezeit abgesessen.

    Unterdessen wurden eifrig Pläne gemacht, wo man denn abends essen ginge. So ganz war mir nicht klar, wer denn wo Not hätte.

    Und ich Dödel dachte „Notaufnahme“ hätte auch tatsächlich was mit Not zu tun…;-)

    Ich kann dich verstehen. Auch Ärzte sind Menschen und dementsprechend dürfen sie genervt sein *Snickers rüberreich* :-)

    H.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s