Neulich Dienstnacht…

3.15 Uhr – Handy bimmelt!!! Dr. Josephine, völlig verstrahlt und weit entfernt von jeglichem Heldentum:

„Hmmmmmmmmmmm?!….“

Schwester Pestilenzia, weltgrößte Notaufnahme-Nervensäge zwitschert mir ein eklig falsches „Guten Mooohooorgen“ in den Hörer, und während ich noch mit dem Drang kämpfe, das Telefon aus dem weit geöffneten Fenster zu werfen, säuselt es auch schon ungebremst weiter: „Dr. Josephine, ich hab hier eine Pille danach….?!“

„WAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAS?!?!?!“ Wie von der Tarantel gestochen schieß ich aus dem Bett hoch und bin – Schei** Temperament – HELLWACH!!!

Es gibt Dinge im Leben, die sind nicht notwendig, nicht erträglich passabel, völlig sinnbefreit und durch nichts auf der Welt logisch zu erklären – wie z.B. Mumps, Hundekacke am Absatz, ein leeres Nutella-Glas – und PILLEN DANACH nachts um halb vier. Ich mein HALLO???? Es ist Schlafenszeit! Schon lange! Und das hier ist eine NOTAUFNAHME und nicht Praxis Dr. Frank – der Arzt, dem die poppenden Frauen vertrauen.

Ich spiele kurz mit dem Gedanken, mich einfach nochmal gemütlich ins Bett zu packen und die postkoitale Kontrazeption ein bis zwei Stündchen warten zu lassen – wenn ich „unter Geburt“ wäre, müßte sie sich auch gedulden. Aber JETZT bin ich sowas von wach, und wenn ich noch zwei Stunden warte, kann ich mir die Nacht auch gleich abschminken…! Ich schäl mich also aus dem Bett und taper los Richtung Ambulanz, wo Schwester Pestilenzia mich süffisant grinsend mit „Oh – haben sie geschlafen???!“ begrüßt. Nee, Schätzken, ich bin hellwach, um kurz vor halb vier ist die Hoch-Zeit meines Tages, da lauf ich erst richtig zu TopForm auf!!!!….“ *MalSchnellInDieNächsteTischkanteBeiss*

Ich: „…..!?!?!??!!….“ (= No Coffee – No Talk!)

Im Untersuchungszimmer sitzt bereits das Corpus Delicti in Form zweier durchaus erwachsen wirkender Menschen, die sich bei meinem Eintritt nur mit Mühe aus einer innigen Knutsch-Orgie lösen können. Sie – augenscheinlich Anfang Dreißig, in Wahrheit wahrscheinlich noch keine Mitte Zwanzig, mit grellem Make Up und in Jeans gezwängt, die so eng sind, daß ich mir nicht vorstellen kann, das sie die jemals wieder ohne operative Hilfe aus bekommt – kichert albern und zieht einen grell-lila Lippenstift aus der Handtasche, während Er – Typ Leder-Jacke-Gold-Kettchen-Ey-Alter-Was-Liegt-An – erst mal große Töne spucken muß:

„Ey, Doktor, ey kann isch bei die Untersuchung auch dabei sein?!“ *GoldzahnBleck*

Ich: „…….!!!!………..“ (= No Coffee – STILL No Talk)

Das Malkästchen hat bereits brav Urin abgegeben, und so werkel ich erstmal muffig und schlecht gelaunt mit meinem Schwangerschaftstest herum, bis eine gewisse Grundkonversation leider absolut nicht mehr zu umgehen ist:

Ich: „Also – sie wissen schon, daß sie hier in (m)einer Notaufnahme sitzen, dies aber mitnichten ein Notfall ist?!“

Sie: „Ähhhh – neeeeeee?!?!“

Ich: „Wann genau hatten sie denn Geschlechtsverkehr?“

Er (mit stolz geschwellter Brust): „Schon den ganzen Abend!!!“….

UAAAAAAAAH – wer genau wollte das denn so detailliert wissen????

Ich: „Und womit haben sie verhütet?!“

Sie: „Na – gar nicht! Deshalb sind wir doch hier?!….“

Ich überlege, ob ich lieber MEINEN oder doch eher IHREN Kopf gerne ein bisschen auf die Tischkante hauen möchte. Das Prinzesschen blickt mich sinnbefreit strahlend an, während Playboy wohlgefällig mit der Zunge schnalzt und seinem Bunny gönnerhaft den Arm tätschelt.

Ich: „Diese Pille muß spätestens 72 h nach Geschlechtsverkehr eingenommen werden – die Zeitspanne ist so groß, daß es völlig ausreichend wäre, sie später bei ihrem Gynäkologen rezeptieren zu lassen. Das hier ist KEIN Notfall und nächstes Mal werden sie auch mitten in der Nacht kein Rezept mehr bekommen!“

Er (meine gerade getätigte Ansage völlig ignorierend): „Sach mal, Doktor – wie ISS das eigentlisch mit die Eisprung – datt hab isch nämlisch noch nie kapiert…?!“

Ich schließe kurz die Augen und zähle still bis 10 – dann drück ich Bunny ihr Rezept in die Hand und verlasse grußlos den Ort des Geschehens. Wenn ich mich jetzt schnell ins Bett lege, hat das alles vielleicht gar nie statt gefunden…

Advertisements

28 Kommentare zu “Neulich Dienstnacht…

  1. Oh, da kenne ich nen guten Trick:
    Man schaue Miss Bunny mit strengem Blick an und erkläre ihr dann ausführlich, dass die Pille danach nicht vor Aids schützt und auch nicht vor anderen Geschlechtskrankheiten.
    Und dann erhebe man – wohlgemerkt bei weit geöffneter Tür und möglichst in Anwesenheit eines vollen Wartezimmers – eine detaillierte Sexualanamnese wobei man – mit möglichst treudoofem Blick – auf besonders riskante Praktiken hinweist.
    Anschließend beschreibe man den beiden Schnuckis möglichst detailreich die Symptome einer Urethritis (könnte ja auch Chlamydien oder Syphilis sein, muss auf jeden Fall untersucht werden – aber nicht von Dir!)

  2. Von solchen Vollpfosten einfach mal 350,- € Vorkasse als „Kein-Notfall-sein-aber-mitten-in-der-Nacht-in-der-Notaufnahme-aufschlagen“-Gebühr kassieren (kann auf der Rechnung als KNminNNot-Gebühr ausgewiesen werden). Dann regelt sich das Problem irgendwann von selbst.

  3. *Lach – danke für diesen erfrischenden Einblick in meinen Arbeitsalltag von vorvorgestern, als ich noch Schwester C. war … Dennoch, ich kanns nachempfinden – wenn man sich mit Schwester C. verbündet, gibts übrigens oft ein Käffchen extra für die übermüdete Frau Dr. Josephine ;-)

  4. Ich weiss, dass diese Geschichten nicht so lustig sind, wie sie im nachhinein klingen. Aber ich muss immer so lachen, wenn ich hier lese. Einfach köstlich. Vielen Dank, dass Sie diese Situationen mit uns teilen. Und dann auch noch so amüsant und bildhaft. Wunderbar!

    Liebe Grüße,
    Rima

  5. übelste Frechheit O.o… andererseits besser die Pille danach, als dass die sich dann noch weitervermehren.

  6. Herrlich geschrieben – so aus der Tiefe der Vogesen :). Ich sag nur eins: Der liebe Gott hat einen großen, bunten Zoo!
    Muss ich jetzt auf die „stille Treppe“ oder reicht es wenn ich weiter an meinem Mitgefühl arbeite?
    Herzliche Grüße
    Corinna

  7. Chefanweisung an die Notaufnahme-Schwestern: alle Pillen-Wunsch-Mädels einfach wegschicken (nächsten Morgen zum ambulanten Gynnie) – sind kein Notfall!

    hat auf meiner alten Stelle gut funktioniert…

  8. oh frau! *handvordenKoppklopp*
    Aber das erinnert mich an eine Nacht, in er unser Ambulanzteam wegen einem Zeckenbiss Nachts um 3:15 gerufen wurde.
    Bei Eintreffen in der Ambulanz wurde uns das Tierchen dann in einer kleinen Blechdose präsentiert, zusammen mit der Frage „Ist das, was mich da vor 2 Tagen (!!!) gebissen hat, nun ein Männchen oder ein Weibchen?“

    Ich glaube, man hat den Doktor 7 Stockwerke höher auch noch gehört…

  9. Herr, schmeiß Hirn vom Himmel!!!

    Aber mal echt, nä – – – solche „Notbehandlungen“ sollten privat zu zahlen sein. Mit möglichst hohem Zuschlag-Faktor.
    Unählige medizinisch notwendige Behandlungen werden inzwischen von den Krankenkassen verweigert, aber für so einen Kappes wird tatsächlich aus dem angeblich ach-so-leeren Topf gezahlt.
    Andererseits: Ich räume ein, daß durchaus ein gesellschaftliches Interesse bestehen könnte, daß solche Hirn-Einzeller (oder Halb-Zeller???) sich nicht noch weiter vermehren…

  10. Die 10€ Notfallgebühr sind da echt noch zu wenig. Wobei sie ja auch die PD selbst aus eigener Tasche zahlen muss, oder?
    Am Wochenende verstehe ich, wenn die Mädels (Erwachsene Frauen sollten eigentlich wissen, wie man verhütet) in die Notaufnahme tigern. Weil ja nunmal die Wirkung auch mit jeder Stunde weiter abnimmt.

    • Aber am WE kann ich auch vormittags/nachmittags vorbeischauen und muss nicht extra den Diensthabenden aus dem Bett klingeln.
      Wenn eh schon 30 Schwangere mit diversen Wehwechen dahocken kommt es auf meine Pille auch nichtmehr an.

      Und ich hatte schon schlechtes Gewissen Sonntag abend 22 Uhr einen Tag vor ET mit Blutungen in die NA kam. Naja, jedes Blümchen ist anders.

  11. Ja, so wars auch gemeint. Dass die dann tagsüber hin gehen können.

    einen Tag vor ET gehst du in die NA? Ich wäre da schnurstracks in den Kreißsaal gegangen :D

      • Das ist in unserem Krankenhaus nachts dasselbe. Da gehen alle erstmal durch die NA in den Kreißsaal. Weil woll ne Zeitlang die Früh-SS alle im Kreißsaal aufgetaucht sind oder so?

      • achso. als was in der 20. ssw war, habe ich vorher angerufen. da hieß es ich solle in den kreißsaal und wegen geburt ja sowieso.

        gibts eigenlich noch die gemeine notaufnahme? ich lande jetzt immer beim hausärztlichen notdienst wenn ich wegen irgendwas außerhalb der sprechzeiten ins krankenhaus gehe.

  12. liebe heldin, danke für den brüller an diesem verregneten tag, könnt mich weglachen. nur schön weiter so, dann kann es von mir aus weiterregnen.

    liebe grüße, katerwolf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s