Frau Meyer-Landrut…

Mal ehrlich jetzt – bin ich wirklich die Einzige weit und breit, die Frau Jammer-Landrut NICHT leiden kann???

Und um jetzt irgendwelchen bösartigen Unterstellungen gleich zuvor zu kommen: DOCH, das Mädel sieht wirklich SEHR gut aus, keine Frage. ABER: Singen kannse nicht, das Gehopse auf der Bühne (Performance????… – äh, eher nicht…) erinnert mich schwer an Patienten durch die man mal eben 300 Joule mit dem Defibrillator gejagt hat, und ächt jetzt: ihr Englisch ist unterirdisch!!!

Insofern tat ich mir dann gestern abend auch ein wenig schwer, der Punkteverteilung mit ähnlicher Begeisterung wie anno 82 (man möge es mir nachsehen – da war ich noch ein KIND!) zu folgen, und als die Stammel-Landrut dann nur noch „Heeeeeeeeeiiiiiiiiiiiiii………..!“ und mehrfach gequietschtes „Oh mein Gott“ *AnDieStirnFass* „Oh mein Gott“ *AnDenHalsGreif* „Oh mein Gott“ *HandVorDenMundHalt* herausbrachte, war es endgültig Zeit, ins Bett zu gehen.

Ich gönn es ihr ja – und vor allem auch dem Raab, so wenig sympathisch er auch immer rüber kommt, der Kerl macht einfach aus jeder Schei**e letztendlich Gold – aber die Vorstellung, daß mir dieses schräge Björk-Geschramme jetzt noch häufiger aufs Innenohr prallen wird, als ohnehin schon, macht mich wuschig. Lief ja die vergangenen Wochen schon ständig alle Sender hoch und runter… *seufz*

Was ich eigentlich sagen wollte? Frau M-L macht mich krank, ich kann sie nicht reden hören (weder deutsch noch englisch), nicht singen sehen und das war es auch schon! Schönen Sonntag – und: Wir sind Grand Prix… Äh, ja!

Advertisements

74 Kommentare zu “Frau Meyer-Landrut…

  1. Ich mag sie, bzw das Lied auch nicht. (mein heutiger Blogeintrag fing genauso an :D ) Dummerweise verfolgt es mich *erwäge, mich ein paar Wochen von der Außenwelt abzuschneiden*

  2. You are so right, sista!

    Ich habe mir auch den ganzen Kram gestern Abend geschenkt. Grand Prix ist eh überbewertet!

  3. Du bist definitiv nicht alleine. Zeigt nur, dass es nicht auf dir Performance ankommt;) Serbien und Griechenland fand ich aber auch nicht pralle und sie haben „gute Plätze“ gemacht. Bei dem türkischen Beitrag hatte ich kurzzeitig das Gefühl gleich zu krampfen….der Grand Prix ist schon lange nimmer das, was er war. :(

  4. Ich denk das war dieser „kleines Mädchen“ -Faktor. Alle fanden sie irgendwie süß, aber das w ars.
    Ich fand sie hatte sogar deutlich schlechter gesungen als vorher, irgendwie schrabbeliger.
    Nun ja, ansonsten die Performance (?) ist eher Rumgehampel und Gerenne mit so linkischen Bewegungen.
    In den Interviews will sie immer so super klug und schlagfertig sein, klingt aber eher auswendig gelernt….das nervt besonders.

    Vermutlich ist sie ein Sternchen was bald verglimmt, soviel Lieder gibt es vermutlich nicht, die man in dem Schrabbelgesang verpacken kann, zumindest nicht den Stil den sie verköprern möchte….

    schönen Sonntag noch
    the day after grand prix

  5. Ich sehe das auch eher kritisch.. wobei ich irgendwie eher das Gefühl hab, dass sie irgendwann in der geschlossenen landet, sie hat so einen fanatischen Akzent im Hintergrund..

  6. hier bin ich richtig!!!! auf einer familienfeier gestern waren alle im lena-hype! und ich völlig gelangweilt dazwischen.
    echt, ich gönne es lena und stefan raab ganz besonders, aber jetzt will ich dieses doofe lied nie, nie, nie wieder hören. ich will nicht grand-prix-sieger sein, ich wollte auch nicht papst sein….. :-)

  7. Hab diese Sendung schon mind. 10 Jahre nicht mehr gesehen. Und das Lied von Lena Müller-Lüdenscheidt hab ich noch nie gehört. Will ich auch garnicht :D

  8. Nö, bist nicht die Einzige. Ich finde diesen halb gesprochenen Sing-Sang grauenvoll und ihre *SorryZensiert* Zuckungen abstoßend. *Kopf einzieh und weg*

  9. …genau… und weil sie so dooof und hampelig und unterirdisch ist, hat sie ja auch verloren.
    Oder wie war das noch mal?!
    Meine Güte, das Blag‘ ist 18 – keine Frage: wiir Mittvierziger hier hätten das vor Millionenpublikum natürlich vieeel souveräner gemacht, wonnichl?!

    • Ja, Juliane, lass es raus, lass einfach alles raus…!

      Wenn es darum geht, wer die meisten Anhänger um sich versammelt, dann müßte ich noch ganz andere Dinge gut finden. Dennoch behalte ich mir vor, meine eigene Meinung zu haben. Zu fast allem. Sorry!

      Und das Argument mit dem „wie hätte ich mich an ihrer Stelle angestellt“ – dann darf ich konsequenterweise an niemandem herum meckern, der nicht denselben Job macht wie ich und umgekehrt. Ernsthaft jetz??? Nee….!!!

  10. Naja, jetzt hat halt mal der Faktor „Interpret“ für Raabs „wir machen einen auf frech und schauen mal, ob das über Mägnel bei den Songs hinwegtäuscht“-Konzept gestimmt: Lena hat schon was, auch, wenn ich ihr im Gegensatz zum Rest Deutschlands nicht hemmungslos verfalle.

    Die Überwindung der Mauer war jedefalls ganz bestimmt der bedeutendere Endpunkt einer 28-jährigen Epoche – ja genau, so lange ist es her, daß Nicole für Deutschland gewonnen hat.

    Meine Befürchtung ist jetzt aber, daß man nicht sagt: OK, Herr Raab, sie haben es nun seit über 10 Jahren probiert (angefangen bei Guido Horn, kennt den noch jemand?), sondern daß man es so wie bei Ralph Siegel macht. Nochmal probieren und nochmal und schon wieder einen 14. Platz ignorieren und sich abermals über einen beachtlichen 8. Platz freuen…so wird das nix.

    Dennoch Glückwunsch der Lena, ich fands äußerst unterhaltsam, auch, wenn ich den Song nicht besonders finde.

    Dazu noch ein paar Prophezeihungen für 2038, wenn Deutschland das nächste mal Sieger wird:

    http://feydbraybrook.wordpress.com/2010/05/30/eurovision-das-orakel-lena-meyer-landrut/

  11. Ich persönlich habe von Lena auch schon lange die Nase voll. Und dabei ist mir ganz egal ob sie schon mal nackt auf RTL zu sehen war oder ihr Taschengeld bei Richter Alexander Holt aufgebessert hat. Es kann schließlich jeder machen was er will, wenn er mit sich selbst im Reinen ist.
    Nein, mich stört einfach, dass sie sich nicht ausdrücken kann. Ihr englisches Vokabular ist wenigstens derart limitiert, dass sie nicht ganz so viel Mist erzählen kann, wie sie es sonst auf Deutsch tut. Authentisch hin oder her – als Abiturientin sollte man seine Wortwahl (und auch seine epileptischen Zuckungen) besser unter Kontrolle haben.

  12. Ähm, ich meinte:

    „Meine Befürchtung ist jetzt aber, daß man nicht sagt: OK, Herr Raab, sie haben es nun seit über 10 Jahren probiert (angefangen bei Guido Horn, kennt den noch jemand?), jetzt haben Sie es geschafft, jetzt gehen Sie, damit mal jemand neues kommt, sondern daß man es so wie bei Ralph Siegel macht. Nochmal probieren und nochmal und schon wieder einen 14. Platz ignorieren und sich abermals über einen beachtlichen 8. Platz freuen…so wird das nix.

    Sorry…

  13. Also ich gestehe, als bisheriger absoluter ESC- und Castingshow-Verweigerer bin ich beim Werbepause-Rumzappen auf Pro 7 gelandet als Lena M-L gerade dran war und habe nur gedacht „hoppla, das ist irgendwie anders und gar nicht schlecht“ . Und habe dann ein paar Minuten weitergeguckt.
    Sie wirkt irgendwie unbekümmert und niedlich erstaunt in der grossen weiten Pop-Welt und man nimmt ihr ab, dass sie das hauptsächlich selbst ist.
    Jedenfalls eine angenehme Abwechslung zum RTL-Hartz-4-Möchtegern-Gangster-Knasti-Schichsals-Prekariat.

  14. endlich leute, die so denken wie ich! ich kann sie auch wirklich nicht mehr leiden…ich mochte sie ehrlich gerne, aber sie wird mir jedesmal unsympathischer!!!

    ich dachte schon, ich wäre die einzige, die sie nicht leiden kann….und ich finde sie gar nicht mal soooo hübsch…

    liebe grüße :-*

  15. Nun ja……ich fürchte….wir, die wir „früher©“den GrandPrix gesehen und Nicole gekannt haben – wir scheinen diesen „jungen Dingern“ nichts abgewinnen zu können. Und dabei sind die „jungen Dinger“ einfach nur so, wie wir „jungen Dinger“ damals waren. Nur anders. Aber genauso anstrengend.
    Das sind heute coole, abgefuckte, hippe und irgendwie doch kindliche und kleene Jungs und Mädels, die uns so fremd sind. Und in diesem Kontext konnte ich sowohl Lenas Gestammel als auch den ganzen Rummel um sie mit altersweiser Nachsicht ertragen und mich mit leichtem Schmunzeln über den 1. Platz freuen.
    Das Downloaden ihrer kommenden Alben überlasse ich allerdings den anderen „jungen Dingern“.
    Hugh – 43 Jahre haben gesprochen :-)

  16. ich fands auch gruselig … und egal wie erwachsen und toll sie sich gibt mit ihrem unterirdischen akzent … man hat am ende gesehn, dass die gute maßlos überfordert war. und dann noch dieser rote lippenstiftbalken quer um die schnute, herrje. eigentlich hab ich da am ende nur noch ein kleines, verwirrtes mädchen gesehen. tut mir leid, wenn ich das so sagen muss. aber, um nun nicht gleich alles madig zu machen, unter denen, die dort noch mitgemacht haben war sie eigentlich wirklich die beste… (was nicht heißt, dass ich sie gut fand. :D)

  17. Tja… ich mag das Lied. Und auch das Englisch find ich nun so grausig nicht – da hab ich auf Konferenzen (und von Politikern, und auch von Popgruppen) schon wesentlich Schlimmeres gehört.
    Auch das „sie kann nicht singen“-Argument leuchtet mir nicht wirklich ein: WER in der Rock/Pop-Szene singt denn wirklich „state of the art“? So auf Anhieb fällt mir da nur die Sängerin von Nightwish ein (die eine Opern-Ausbildung hat), alles andere: nope. (Ich HABE übrigens Gesangsausbildung… daher bilde ich mir ein, das durchaus beurteilen zu können.)
    Lena trifft wenigstens die meisten Töne (was man von den meisten anderen Teilnehmern – unter anderem dem Belgier – nun wirklich nicht behaupten konnte). Ich habe ein recht trainiertes Gehör, und z.B. der israelische Beitrag ging da doch ziemlich an die Schmerzgrenze.
    Das Getanze war auch nicht schlimmer als das, was man sonst so sieht…
    Von daher: man kann sie mögen, oder nicht – das ist Geschmacks-Sache, und die ist individuell und nicht bestreitbar. Aber dafür „sachliche“ Argumente zu bemühen wirkt irgendwie an den Haaren herbeigezogen.
    (Und das, wo ich sonst um Castingshows und Grand Prix einen RIESIGEN Bogen mache. )

  18. Lena war die beste Interpretin mit dem besten Lied…das haben sogar alle anderen Nationen begriffen, die sich sonst seit Jahren nur gegenseitig die Punkte zuschieben. Ich kann nur sagen: Hut ab vor einer 19 jährigen, die sich vor ein Millionenpuplikum europaweit stellt und mal eben einen Song so singt, wie sie das von Anfang an, seit sie aufgeaucht ist, gemacht hat. Ohne Leucht-LED´s im Kleid, ohne Kostümwahnsinn, ohne Bühnenshow, ohne trallala…und die soll nicht authentisch sein? Hallo? Wie soll man denn sein, nach einer Blitzkarriere wie der ihren? Ich hätte mich nie, nie, nie in dem Alter und auch heute nicht, auf so eine Bühne gestellt-wieviel Promille der Menschen können das dennüberhaupt?…und dann bechweren sich die Leute über ihr Gehopse oder ihr Englisch oder noch besser, über ihr Gestammel, nachdem sie einen so riesigen Preis gewonnen hat…kann ich nicht verstehen, wenn man sich darüber so bösartig ausläßt…

  19. Ich fand das Lied und ihre Stimme schon immer so lala (nicht schlecht aber auch nicht außergewöhnlich) – sie ist eben ein relativ hübsches junges Ding, daß Opa Müller die Freudesröte ins Gesicht treibt. Den Auftritt fand ich mäßig, so wie sie dastand sah es aus, als müsse sie permanent aufs Klo. Der Gewinn hat mich doch stark überrascht. Dann schon lieber Balkan! Balkan! ;-)

  20. Ach so, das Englisch… sie war eine Zeitlang in England (Praktikum), oder? In der Schule waren die Mädels mit dem extra-englischen Akzent immer ganz hoch oben in der Ansicht der Lehrer… und eher unten bei den Mitschülern. Ich fand es jetzt auch nicht besonders toll, aber damit hat sie sich bestimmt einige Stimmen aus UK geangelt. Taktisch nicht blöd (aber Herr Raab ist da ja auch geübt).

  21. Ganz subjektiv: mir hat es nicht gefallen, weder das Lied, noch das hier so treffend beschriebene Verhalten auf und neben der Bühne. Vor allem das Gequietsche bei der Punktevergabe hat mich schwer genervt.

    Ich war 1982 auch definitiv euphorischer, aber da war ich ja auch erst 12 Jahre alt…..

    Dennoch, ich war seit etlichen Jahren mal wieder bis zum Ende dabei und irgendwie habe ich es dem hübschen, jungen Mädchen auch gegönnt.

  22. Ja, okay, ich bin auch erst 22, ich kann auch nicht singen, und ich bin meistens eher hinter als auf der Buehne taetig.

    Trotzdem: ganz nett, aber ich mag keinen Frauengesang. Freiwillig wuerd ich mir das nicht anhoeren, aber auch nicht umschalten.

    Aber authentisch ist sie, so verhalten sich die meisten anderen Maedels in dem Alter beim Ausgehen und beim Karaoke auch, und das, was sie macht, gilt gemeinhin als tanzen.
    Peinlich find ich das Getue trotzdem. Beim Ausgehen und auf der Buehne.

    Und spannend, dass sie so schoen polarisiert. (;

  23. nein du bist nicht alleine!

    Ich bekomme jedes mal Aggressionen, wenn ich diese Frau höre. Das ist einfach nicht zum Aushalten. Weder das Gesinge, noch das Gerede.

    Und so jemand macht Abitur – und dank der IGS vermutlich auch kein schlechtes; da kann ich mich ja besser ausdrücken und mein Deutsch ist mangelhaft (gleiche Altersklasse :) )

  24. Mir ist Lena total egal. Ich hab nix gegen sie, und hab von ihr bislang wenig mitbekommen. Wenn ich hier diese Hass-Tiraden lese, frage ich mich: Wo liegt das Problem? Es wird doch keiner gezwungen, sie zu hören/sehen. Wer „gesund“ fernsieht, sucht sich doch seine Sendung gezielt aus, schaut sich diese an, und schaltet dann aus. Wer sich sinnlos durch die Kanäle zappt, wird natürlich auf Lena treffen. Aber auch auf viel schlimmere Gestalten.

    Ich bin echt befremdet, dass ihr so eine Aversion gegen eine Person habt, bloß weil ihr deren Erfolg nicht nachvollziehen könnt. Ich mag auch Stefanie Hertel oder Lady Gaga nicht, aber sie haben mit ihrer Musik jewiels Riesenerfolg. Ja und? Kein Grund, meine Zeit damit zu verschwenden, meine Abneigung zu kommunizieren…

    *just my humble opinion*

    • na, aber über irgendetwas MUSS man doch reden! und sich auch hin und wieder aufregen. wie öde wär das leben, wenn wir immer nur brudal ruhig und ausgeglichen wären…?! :)

      • Der Grund warum die Erde nie ein Paradies sein kann.
        Wir regen uns über Nichtigkeiten auf, statt wegzuschauen.

  25. Genau, IGS-Abi ist immer schlecht und nur Bayern-Abi ist das Wahre…
    Back to topic: Ich mag weder diese künstliche Kindfrau noch ihr Lied noch ihr Gehampel. Das Lied ist okay, aber nun auch keine Offenbarung. Aber das, was gestern Abend geboten wurde, war teilweise (Israel ganz vorne dabei) unterirdisch und hat mir die Zehennägel nach oben gerollt. Insofern war Lena fast wie der Einäugige unter den Blinden…
    Was mich aber wirklich gefreut hat: Alle LED-Kleidchen, Pyro-Effekte und die mehr oder weniger nackten Hupfdohlen im Hintergrund haben nicht zum Sieg verholfen. Gewonnen hat endlich mal einfach nur Sängerin und Lied. Egal, was man über beides nun denken mag…

  26. schließe mich Rosalie an, mir ist der ganze Rummel so egal wie es mit dem Rummel um BigBrother, Castingsshows & co. war – bin wenig anfällig für Massenhysterie

  27. Auf die Gefahr hin, dass ich jetzt gesteinigt werde ;) Ich fand’s okay. Ich bin kein Fan von Lena, das beileibe nicht, aber wenn ich mir anschaue, was andere Nationen abgeliefert haben, geht der Sieg schon in Ordnung. Teilweise haben sich mir echt die Nackenhaare gekräuselt, angefangen bei den Schmetterlingen aus Weißrussland über die Ein-Mann-Boygroup aus Großbritannien bis hin zu den ständigen Geigen auf der Bühne (ja, im letzten Jahr hat er damit gewonnen, aber dann muss man das nicht dieses Jahr imitieren, nicht wahr, Moldawien und Albanien).

    Meine persönlichen Favoriten waren allerdings die Griechen (OPA! *mitwipp*) und die Georgier, wobei ich allerdings in beiden Fällen vorher gefragt habe, wie die das im Falle eines tatsächlichen Sieges finanzieren wollten *hust*

  28. Oh, ja, die dekorativ auf der Buehne drapierten Geigen hatten wirklich was – ein Glueck, dass man gar nix davon gehoert hat.

    Ganz gut fand ich, dass wieder mehr in den jeweilen Landessprachen gesungen wird. War ja eine Zeit lang ganz out. Warum eigentlich?

    @gesunder Fernsehkonsum
    Mir ist das, was da auf der Buehne rumgehuepft ist, relativ egal. Angesehen hab ich mir die Veranstaltung aus Gruenden der Weiterbildung (lichttechnisch). Zum Aufregen reichts aber nicht ganz.

    Ich hab ja die abstruse Theorie, dass Menschen sich ueber genau solche Dinge aufregen muessen. Das sind ueberschaubare Probleme, die eine gewisse Sicherheit geben. Wenn man sich staendig nur mit den grossen Problemen der Menschheit befassen muesste, wuerde man binnen kuerzester Zeit verzweifeln.

    Ergo haben Song Contest und Co. durchaus ihre Existenzberechtigung. Genauso wie Hansi Hinterseer und Konsorten. Lieb haben muss ich aber weder das eine noch das andere.

  29. Ich unterschreibe das sofort. Diese Micky-Maus- Stimme und ihre Bühnenshow (Show??? eher nicht) und ihr affiger Cockney Dialekt sind unerträglich. Ich kann diese Begeisterung für UNS-LENA absolut nicht nachvollziehen.

    LG
    Barbara

  30. Nö, Du bist nicht allein. Ich finde auch, dass sie die Töne nicht trifft.
    Girlielike, kokette Lolita, süße 19. Das war es dann aber auch schon. Singen geht anders.

  31. Also, da ich im Ausland lebe habe ich vor dem GP nichts von dem Hype um Lena mitbekommen, konnte mir das Ganze also ganz neutral zu Gemüte führen (ja, der GP wird am nächsten Abend tatsächlich in Australien gezeigt).
    Mal ehrlich, die beste Sanges- und Tanzleistung des Abends war das nicht. Sie wirkte kurzatmig und die x-beinige Wipp-Hockstellung als performance hat mich nicht 100%ig überzeugt.
    Trotzdem kam sie nett rüber, aber ist es das was zählen sollte?
    Zur Wiedergutmachung hat sie den Titel nach dem Sieg dann besser gesungen, sie wirkte lockerer und nicht mehr kurzatmig. Ich bin nicht sooo traurig, dass ich von dem folgenden Wirbel jetzt nicht mehr viel mitbekomme, hoffentlich wird sie nicht allzu sehr verheizt. Aber in der Hinsicht ist auf Stefan Raab ja doch Verlass im Gegensatz zu RTL. Wenn das noch so ist, ich kann es nicht mehr wirklich beurteilen.

    Im Übrigen finde ich dieses Blog super klasse! Weiter so!

  32. und demnächst in diesem Kino…
    Fußballweltmeisterschaft… kaum einer spielt Fußball, kaum einen interessierts, aber dann beginnt der Riesen Hype… WIR SIND FUßBALL…WIR SIND WELTMEISTER
    Das Leben ist schön

  33. Ja, also ich stell mich jetzt mal in die Pro-Lena-Ecke :-) Sie ist jung und hübsch und hat offensichtlich einen Nerv getroffen.
    Der Akzent wirkt zwar aufgesetzt und tänzerisch geht da sicher noch was, aber wat solls? Bitte auch mal an das denken, was Ralph Siegel immer so losgeschickt hat.

    Freue mich für sie!

  34. Josephine, ist das jetzt eine Feldstudie
    .. in die Wunde greifen und sehen, wie viele Personen aufschreien? :-)
    Also ich mag Lieschen-Müller-Unfug auch nicht besonders, aber erinnern wir uns doch mal z.B. an die Beatles (ja, ja, ich weiss, dass ich ein Methusalem bin): hatte da nicht die ältere Generation unisono laut und gequält aufgeschrien?
    .. oder ist selbst King Elvis‘ Musik zuerst nicht als Ne…-Musik bezeichnet worden? Ich schreib’s nicht aus, weil ich keine Ausscheider kleiner getrockneter brauner Früchte provozieren will ;-).
    Alles hat seine Zeit und jeder hat an seinem Radio/Fernsehapparat einen Umschalt- und einen Abschaltknopf, gelle?

  35. Ganz eurer Meinung. Ich mag sie nicht. Toll das sie gewonnen hat und wir jetzt das nächste Mal den Grand Prix ausrichten können, aber ich denke das war hauptsächlich der Verdienst der Komponisten und S. Raab, der mal wieder die letzte Schrulla zum Star macht. Madame hat Ausstrahlung und das scheint völlig aus zu reichen. Musikalisch war sie nicht vorne. Von dem selbst erfundenen Akzent, der in dieser Art real nirgendwo gesungen wird ganz zu schweigen. Und…warum nennen wir jemanden der sich anscheinend auch bei größter Freude von niemandem umarmen oder anfassen lässt „authentisch“ und nicht „überfordert“?!

    • Ihren Aktzent ist ihr Englishlehrer schuld, die Schüler werden immer nur so gut wie ihr Lehrer.
      Weiß ich von einer Bekannten deren Kinder gehen an die gleiche Schule und haben mit besagtem Lehrer Unterricht. Er redet so gesteltzt…

      Sie hat auch selbst zugegeben noch nie in UK gewesen zu sein.

  36. Über das Lied oder das Tanzen würd ich mich jetzt nicht aufregen, denn Geschmäcker sind verschieden…und tanzen kann ich auch nicht :)

    Allerdings finde ich, dass das Mädel in den letzten Interviews die ich gesehen habe sehr unsymphatisch rüberkam…einfach sagen man möchte nicht über familäres oder so reden, wäre freundlicher rübergekommen, als das was sie da gemacht hat. Aber vielleicht versteh ich die „Jugend von heute“ einfach nicht mehr, auch wenn ich erst 30 bin :)

  37. Himmel, was erwartet ihr? Lena ist gerade 19 geworden, das sie da kein ausgewachsenes Oxfordenglisch spricht und in der Sprache nicht perfekt ist, wundert mich gar nicht. Und das man nach dem Gewinn dieses Wettbewerbs ähm emotional ein klein wenig drüber ist, wundert mich auch nicht. Machts mal nach: Tretet in so einem Wettbewerb vor wasweißich wievielen hundert Millionen Zuschauern auf, gewinnt, bleibt emotional normal und sagt sinnvolle Sätze im ersten Interview einige Minuten später.

  38. Lena polarisiert extrem..man mag sie oder man hasst Sie…ich bin Hannoveraner….und gehöre „leider“ eher zur zweiten Gruppe.
    Ihre Art macht mich…und eigentlich weiss ich gar nicht warum..regelrecht aggressiv.
    Es ist vermutlich diese Mischung aus Unschuldsengel gepaart mit einem Anflug von Naivität und Arroganz.
    Eine der Tanten halt die schon in der Schule mit Augenaufschlag alles durchbekommen haben und einem schon durch Ihre Anwesenheit das Leben schwer gemacht haben…..
    Eigentlich sollte man als vernunftbegabter Mensch ;-) schon in der Lage sein zu differenzieren….nur irgendwie… :-)

  39. Ich find’s toll, dass sich so ’ne 18-jährige EUROPAWEIT hinstellt und diese Vitalität versprüht (hätte ich mich mit 18 definitiv NICHT getraut). Also Hut ab!
    Außerdem: Das Lied geht in’s Ohr und schlecht anzuschauen oder anzuhören ist sie ja nun wirklich nicht! Und wer behauptet, die Kleine könne nicht singen, hat einfach Unrecht. Also!
    Außerdem war das Voting ganz interessant, die ganze Geschichte hatte jedenfalls netten Unterhaltungswert. Mehr soll es ja auch nicht sein (oder was ist beispielsweise an SATC besser?!? Der IQ- Faktor?!? Die Kostüme?!?)

    Lasst mal die Butter bei die Fische!!

  40. Wenn man sich den „Grand Prix“, also den ESC schon freiwilling anschaut, dann verstehe ich nicht, wieso man sich nicht hinterher ein klein bißchen freuen kann, dass das eigene Land wider aller Erfahrungen der letzten Jahre endlich mal wieder nicht nur vorne mitmischen konnte, sondern sogar gewinnen konnte. Da ist es doch erst mal zweitrangig, durch wen das erreicht wurde… imho
    Und statt neutral positive wie natürlich auch negative Aspekte der Person Lena und ihrer „Arbeit“ zu bringen, wird sie – nur weil persönlich unsympathisch (was ja ok ist, ist halt Geschmackssache) erst mal komplett zu Boden getreten. Finde ich irgendwie ziemlich traurig!
    (Gilt aber nicht nur für sie jetzt, sondern viele Themen. Habe manchmal das Gefühl, dass die Deutschen Weltmeister im Runtermachen, Nörgeln und Meckern sind).

    Ich persönlich ziehe meinen Hut vor einer 19jährigen, die den MUT und die Kraft hat, sich diesem Wettbewerb (mit allem, was dazu gehört) zu stellen und daraus als Sieger hervorzugehen, obwohl sie vor dem Auswahlverfahren bei USFO nie zuvor ernsthaft gesungen hat, nie Unterricht musikalischer Art hatte! Dafür ist ihre Leistung meiner Meinung nach hervorragend! Das soll ihr erst mal jemand hier nachmachen! Es wird immer sehr schnell gesagt, der oder die könne nicht singen. Wenn ich mir aber angucke, was sich heutzutage für angebliche Gesangsgrößen in den Charts tummeln, kann ich nur feststellen, dass Lena sehr wohl in der Lage ist zu singen.
    Da ich selber Berufsmusikerin bin, maße ich mir mal ganz frech an zu behaupten, dass ich falsche bzw. schlecht intonierte Töne heraushöre. Und ja, es war nicht alles perfekt sauber gesungen, aber die intonatorischen Unsauberkeiten waren derart gering, dass es nicht ausreicht, ihr daraufhin jegliche Fähigkeiten zum Singen abszusprechen. Natürlich hat sie noch keine perfekt ausgebildete Stimme, dafür sind jahrelanges Üben und Unterricht bei guten Lehrern notwendig, er außerdem die richtigen Atemtechnik vermittelt. Gerade unter Stress und Nervosität leidet diese, und das macht sich dann schon mal als „Kurzatmigkeit“ beim Auftritt bemerkbar. Man muss schon routiniert sein, um das in solch einer Situation in den Griff zu bekommen.
    Und so sollte man diese Leistung mal von diesem Standpunkt aus anerkennen. Und sie hat für meinen Geschmack ein schönes Timbre in der ihrer Stimme, das durchaus interessant ist.
    Ich habe übrigens auch schon live Sängerinnen deutscher Popbands gehört, die entweder einen total schlechten Tag hatten oder eben nur im Studio nach guter Abmischung intonationsrein singen können.
    Was Lenas Englisch angeht, verstehe ich nicht, wieso dieses immer wieder derart kritisiert wird. Sie ist 19, war scheinbar nicht als Austauschschülerin im Ausland und hatte keinen Leistungskurs Englisch. Unter Betrachtung all dessen ist ihr Englisch sehr gut, wenn auch kein Oxfoooord English. Ihren Akzent würde ich nicht als frei erfunden einstufen, den wird sie sich schon von irgendwoher abgehört haben (es gibt tatsächlich Engländer, die so ähnlich sprechen) und was ich besonders gut finde: wenn sie spricht, hört man ihr nicht sofort an, dass sie Deutsche ist. So mancher Politiker spricht ein wesentlich schlechteres Englisch und bei deren mehr als offensichtlichen deutschen Akzent bekomme ich persönlich als jemand, der Wert auf eine gute englische Aussprache legt, immer übelsten Breichreiz! Auch als ein Mensch mit guten bis sehr guten Englischkenntnissen stelle ich immer wieder fest, dass man in Stresssituationen einen Teil seiner spontanen Sprachfähigkeit einbüßt. Gilt übrigens auch für die eigene Muttersprache ;-).
    Dass Lena gut aussieht und über eine gewisse Ausstrahlung und ich möchte auch sagen, ihren eigenen Stil verfügt, ist ihr sicher nicht zum Nachteil geraten. Nur Neider regen sich dermaßen darüber auf.

    Wie so oft in diesen Fällen kann ich einfach nur sagen: einfach erst mal selber besser machen und erst dann jemanden derart schlecht reden! Nur so ist Kritik objektiv und sinnig!
    Ich auf jeden Fall freue mich für Deutschland und freue mich für Lena!

    P. S.: Natürlich ist das niedersächsische Abitur niiiiemals so gut wie das Bayrische, die Bayern sind einfach das bessere Volk (*ironiemodusaus*, aber in Zeiten von Zentralabitur auch hier ist ein IGS-Abi mit einem gymnasialen sicher gleichzusetzen ;-)

  41. Josephine, du bist sicher nicht die Einzige die Lena nicht leiden kann.
    Aber, den ESC muss niemand gucken und verglichen mit den ganzen durchgestylten und durchchoreographierten Auftritten der anderen hatte Lenas Auftritt schon was erfrischend unverkrampftes. Letztes Jahr hatte Alexander Rybak mit der gleichen Masche gewonnen: jung, hübsch, breites Grinsen und lockere Musik.

    Und was Lenas Englisch angeht: Das ist a) nicht schlimmer als das der meisten Deutschen, sondern typisches Schuldeutsch und b) verglichen mit dem Genuschel einiger anderer Kandidaten schon fast Oxford-Englisch.

    Was tatsächlich nervt ist dieser Hype. Schlimmer könnte es beim Fußballweltmeistertitel auch nicht kommen. Aber dafuer kann Lena ja nun nix, zumal sie sich konsequent RTL und BILD verweigert. Im Übrigen hat ja nicht Deutschland gewonnen, sondern Julie Frost, John Gordon und Lena, naja und der Raab auch irgendwie.

    Netterweise ist unsere beleidigte Bundesleberwurst Köhler heute zurück getreten, da ist der Lena-Hype vllt. schneller wieder vorbei als man zu hoffen wagte.

  42. Heldin, wenn du DAS für schlechtes Englisch hältst, lebst du in einer sehr, sehr, SEHR gnädigen Welt und bist umgeben von äußerst talentierten Englischsprechlern…. Was meinem Ohr da im Bekannten-/Verwandten-/Freundes-/Kollegen- etc. pp. Kreis so als Englisch untergejubelt wird, ist um MEILEN grausamer.

    Also, genieße deinen Englisch-Mikrokosmos, er scheint ein kleines Paradies zu sein ;o)

  43. Ich sehe eher ein 19-jähriges Mädel das ziemlich verheizt wird und dem der eigene Ehrgeiz zu Kopf gestiegen ist. Das schon vor dem Auftritt und jetzt erst recht erzählt bekommt wie toll sie doch ist. Wer kann da mit 19 schon auf dem Teppich bleiben. Und mal ganz ehrlich: keine Ahnung wer schlimmer ist, Raab oder Bohlen. Beiden sind einfach nicht mein Fall.

  44. Bin ja im selben Alter wie Lena, stamme auch aus dem hannoverschen Raum (und wohne noch dort). Dennoch mag ich ihr Lied nicht sonderlich – schlichtweg da ich ihn einfach zu oft im Radio gehört habe. Gegen ihre Person habe ich nichts, vielleicht liegt´s daran, dass sie mir im Fernsehen nicht auf die Senkel gehen kann, da ich einfach kein Fernsehen wegen der stetig senkenden Niveaulosigkeit mehr sehe. ;) (Vielleicht steche ich wie immer raus. ;) )

    Und selbst wenn, ich würde mich nicht so aufregen, denn sie wird eh bald in der Versenkung verschwinden…

  45. Ich hab keinen Fernseher und kein Radio – aber dieses Lied wird überall und immer und ohne Pause wie eine zerkratzte Platte wiedergegeben ….
    … und jetzt leide ich an einem akuten Anfall von Satellitenperseveration … oder so. Aaaaaahhhh!

  46. Ist doch interessant, daß dieser Artikel einer der meistkommentiertesten ist. Nun, die anderen Artikel sind auch klasse (Danke, Heldin!), aber wohl nicht so kontrovers…

    Mir hat Lena eine heftige Exazerbation meiner depressiven Episode beschert. Nach vier Monaten Beschwerdefreiheit bekam ich Anfang Mai ein paar zusätzliche berufliche Stressoren (neues Projekt mit Wochenendpendeln) und die Stimmung ging langsam, aber stetig bergab. Und dann gucke ich am Samstag den Song Contest, ziehe mir hinterher etliche Reportagen und Interviews mit Lena rein und seit Montag denke ich 6 Stunden pro Tag nur noch an die Frau und den Raab (Kopfkino mit Songs+Interviews+Bildern). Daneben die anderen üblichen Symptome.

    Da sind ein paar Megatonnen Lebensfreude, Kraft, Jugendlichkeit, Spontaneität, Schönheit, Begabung und Charme auf eine nicht ganz gesunde Seele getroffen und haben ein aus meinen Synapsen ein Tchernobyl gemacht. Danke, Lena! Danke, Stefan! Und trotzdem hege ich 50% Bewunderung, 35% Neid und 15% Schwärmerei für sie. Und das alles trotz 20mg Citalopram/Tag.

    Was für ein Kickstart ins Leben mit 19! Was für eine Aura, was für eine Macht über das Publikum. Lena kann ihr Publikum beleidigen, glaube ich, und wird immer noch bewundert.

    Ich hoffe inständig, daß mein Psychologe nächste Woche einen Termin für mich hat und mir diese Gedanken wieder austreiben kann. Einmal Reboot, bitte!!!

  47. Pingback: Lena Meyer-Landrut und Diagnosen

  48. Ich kann die Frau ehrlich gesagt auch nicht leiden.
    Ich bin selbst britische Muttersprachlerin und habe sie zum ersten Mal im Radio singen hören, ohne wirklich zu wissen, wer das ist. Ich dachte in dem Moment nur, mich trifft der Schlag. Eine ganz akzeptable Stimme hat sie schon, die bestimmt ausbaufähig ist, aber ihre Aussprache ist lächerlich.
    Was das Argument ihrer Authentizität angeht – naja, ich finde die Person an sich eher langweilig. Sie wirkt auf mich ziemlich unbeholfen und eher völlig durchschnittlich, wie jeder andere Mensch auch, aber etwas wirklich Individuelles an ihr erkenne ich nicht.
    Vielleicht nervt ja nicht mal Lena selbst, sondern eher das Getue um sie. Lena wird schon wieder vergehen, ich finde nur dieses „Ach, ist die toll und authentisch!“ so völlig übertrieben. Und unangebracht.

  49. ja, so ist es nun mal, nun ist nicht ganz ein Jahr vergangen, und ich hab mindestens seit letzten Sommer nix mehr von ihr gehört in den normalen öffentlich-rechtlichen Sendern. Das letzte an was ich mich erinnere war der misslungene, eher peinliche Versuch sie auf eine Konzert-Tournee zu schicken und Lena durfte in ihrer Heimatstadt vor eher bescheidenem Puplikum auftreten…

    Seit es diese Regelung nicht mehr gibt, das keines der Lieder vorab auf irgend eine Art veröffentlicht werden darf, und definitiv erst während des Songcontest gespielt werden musste(mei war ich da noch jung).. und statt dessen man wochenlang die Lieder schon im Radio rauf und runter gespielt bekommt… sogar eine weitere *würg* Castingshow daraus gemacht wurde, ist es mir endgültig vergangen, der Spaß am Eurovision Songcontest.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s