Urlaub minus 11…

Sonntag, 4.10.2009 – und ich sitze in der Klink :(

Dies ist mein viertes von insgesamt fünf aufeinanderfolgenden Arbeitswochenenden, und ich hab sowas von den Kanal voll, das ich – entgegen meiner sonstigen Gesinnung – nur noch übelst gelaunt und miesepetrig dreinschauend durch die Gegend laufe. Das Schlimmste: ich hab noch nichtmal ausreichend Zeit, anständig und regelmäßig zu ESSEN – dabei weiß jeder, der mich auch nur vom sehen kennt, daß ich hungrig NOCH gefährlicher bin, als ein angeschossener Tyrannosaurus Rex. Is´ wahr!

Zehn Dienste haben mir den diesen Monat „versüßt“ (wir wiederholen für alle neu-eingestiegenen und nicht-mehr-auf-dem-laufenden: ich arbeite TEILZEIT!), im nächsten werden es sechs Dienste in zwei Wochen – aber ab nächste Woche hab ich dann immerhin Urlaub, Yipphie!!!

Und da ich vor lauter Kinder-Taxi-Hausaufgaben-Überwachen-Klassenarbeiten-Vorbereiten-Hund-Gassi-Führen-Pferd-Versorgen-Und-Reiten-Garten-Herbstfest-Machen-Wäsche-Waschen-Bügeln-Wegräumen-Einkaufen-Haushalt-UND-Arbeiten irgendwie zu gar nichts mehr komme, liegt derzeit auch mein Blog brach – aber ja doch, ich gelobe Besserung!

Die letzten Wochen waren schwer ereignisreich – „meine“ Reanimatin hat das Krankenhaus vergangene Woche auf ihren eigenen zwei Beinen und bei physischem (!!!) Wohlbefinden verlassen – wir haben im Laufe ihres Aufenthaltes noch viel miteinander geredet, was uns beiden irgendwie ein bisschen geholfen – aber nein, was sie jetzt durchmacht wünscht man seinem ärgsten Feind nicht…

Dann ist eine ehemalige Arbeitskollegin verstorben – junge Frau, kleines Kind, Cervix-Ca. Schlimme Kiste :( Da hab ich dann doch gedanklich Abbitte geleistet und zwei Tagen lang klaglos mein Pensum bearbeitet.

Doch auch ich bin keine Heilige, und so mußte am Tag drei dann doch mal wieder ein bisschen Dampf abgelassen werden: Uns steht eine Zertifizierung ins Haus (alle Jahre wieder), und wie immer steht die Hälfte des Personals Kopf, während der Rest sich völlig hemmungslos einer Panikattacke nach der anderen hingibt. Okay, so eine Überprüfung sollte man bestimmt nich auf die leichte Schulter nehmen, aber es gibt Sachen, die MUSS ich einfach nicht verstehen. Und schon gar nicht einsehen. Beispiel?! – Bitte:

Ich hab kürzlich im Dienst eine Patientin aufgenommen – Frühschwangerschaft mit V.a. Magen-Darm-Infekt, hat nichts, was oben rein ging, bei sich behalten. Also Infusionstherapie angeordnet:

Sterofundin 1000ml 1-1-1

Heißt nichts anderes als das die gute Frau dreimal am Tag (morgens, mittags, abends) eine 1l-Flasche Kochsalzlösung als Infusion verabreicht bekommt. So weit, so logisch. Jetzt kommt die Vorzertifizierungsfrau (der Probelauf sozusagen) und versucht mir klar zu machen, daß diese Anordung – getätigt abends um 19 Uhr – missverständlich sei. Die diensthabende Schwester müsse annehmen, das ALLE DREI 1l-Infusionen noch am selben Abend verabreicht werden sollten. Ich müsse mich schon deutlicher ausdrücken. ÄH -HÄÄÄÄÄÄ???? Jetzt Ernst oder was??? Seit jahrmillionen werden Medikamente auf diese Art und Weise angeordnet, und keine bis drei-zählen-könnende Schwester würde auch nur im entferntesten auf die Idee kommen, einer Frau drei Liter Wasser im Schuss einlaufen zu lassen.

Nee, trotzdem, das müsse ich mir anders überlegen. *HEADSHOT*

Weiteres Problem: an jenem Abend war keine 1000ml-Flasche NaCl mehr auf Station vorrätig, die Schwester fragte mich also, ob sie stattdessen auch 2x500ml anhängen könne? Klar doch – kann sie.

*MÄÄÄÄÄHP* – is´ nicht, wegen geht nicht! Dann müsse ich gefälligst auch 2×500 ml anordnen. Sonst könne ja jeder kommen… *indietischkantebeiss*

Ich glaube, am Tag der Zertifizierung muß ich ganz dringend frei nehmen, sonst könnte es sein, daß ich mich vergesse. Und mein Chef ohne Zertifikat bleibt. Oder so….

Gut! Genug aufgeregt. Ich schieb mir jetzt meine lecker-selbstgemachte Lasagne in die Mikro und schaue ein wenig anderen Menschen beim unqualifizierten Auswandern zu. In Bälde dann mehr – von der englischen Woche!!!

Advertisements

4 Kommentare zu “Urlaub minus 11…

  1. Hey :O… gutes Überstehen wünsche ich!

    …(und Herr Feedreader gestattet es dir sogar, deinen Blog 1/4 Jahr brach liegen zu lassen… danach sind trotzdem alle wieder da :)

  2. Es ist eine Beleidigung der Intelligenz aller Schwestern, aber ich fürchte (hoffe) die Dame leidet an akuter Bürokratitis, so dass sie das nicht bemerkt..

    Und im Übrigen eine klare Anordnung. *rolleyes*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s