Tag-Archiv | Bucket List

Stay hungry! Stay foolish!

Am 14. Mai 2009 habe ich ein Blogpost mit dem Namen The Bucket List *KLICK* geschrieben. Und ganz oben, auf Platz 1 dieser Liste steht geschrieben: Ein Buch schreiben!

Oft hat man mich in den vergangenen Monaten gefragt, wie das denn so war, mit dem Buch schreiben. Und was soll ich sagen – das war absolut unspektakulär. Eines Tages – Freitag, es war ein Freitag-Nachmittag – bekomme ich eine eMail rein. Von jemandem, den ich nicht kenne. Und in der Mail steht in etwa: “Hallo! Kenne Ihren Blog. Wollen Sie ein Buch schreiben? Dann melden Sie sich gerne!” Gruss, Unterschrift, Visitenkarte – Fertig.

“Oooookay….!” denke ich mir “das Spam-Programm hat auch schonmal besser funktioniert!” und befördere die Mail aus dem Posteingang in den Mülleimer. Also – virtuell natürlich. Und DAS hätte auch schon das Ende der Geschichte sein können. Wenn ich nicht nach geschätzten 1o Minuten und noch dreimal drüber nachdenken mit der Mail auf dem Laptop zum Manne gegangen wäre – man kann ja nie wissen….

Und der Mann an sich ist ein clever Kerl “Wir googlen einfach mal!” *PatschVorDieStirn* – da hätte ich aber wirklich selbst drauf kommen können!

Gegoogled haben wir also eine renommierte, deutsche Literaturagentur, mit Internetpräsenz und Adresse in ordentlicher Stadtlage – alles sehr seriös und vertrauenserweckend – woraufhin ich mir also ein Herz fasste und jenem Literaturagenten eine Mail zurückschickte.

GOTT SEI DANK!

Wir haben dann telefoniert – mehrfach. Und ich habe ein Exposé geschrieben, welches anschließend diversen Verlagen angeboten wurde… BlaBlubberLaberGrütz – der Rest ist Geschichte.

Doch zurück zum Intro: An jendem 14. Mai, morgen vor 4 Jahren, da war das Buch auf Platz eins meiner Bucket-List nicht viel mehr als ein frommer Wunsch. Ein Wunsch – ich gestehe – den ich schon noch vorhatte zu verwirklichen. Ernsthaft! Das macht einen Wunsch schließlich aus, denn andernfalls wäre es nicht mehr, als ein sinnloses Stück Hoffen. Das es mit diesem Wunsch Nummer eins jedoch so zügig vorangehen sollte, DAS war mir mitnichten klar.

Ob Mr. Obama

einst davon träumte, erster afroamerikanischer Präsident der Vereinigten Staaten zu sein?

Oder Frau Merkel

 vom Posten der Bundeskanzlerin? Stand irgendwo auf Mrs. Rowlings

Bucket-List der fromme Wunsch nach einem Milliarden-Vermögen? Und was ging wohl Neil Armstrong

durch den Kopf, wenn er als Kind zum Mond hinauf geschaut hat? “That´s only a small step for me…?” – wohl kaum…

Was ich damit sagen will: Das Leben steckt voll unglaublicher Ereignisse, erfüllbarer Wünsche und wunderbarer Fügungen. Und egal wie abstrus sie erscheinen mögen, abwägig oder schlicht viel zu weit weg – wir müssen in erster Linie daran glauben. Oder wie Steve Jobs einst sagte:

Aufruf zum Mitmachen: THE BUCKET LIST!!!

Liebe Gemeinde ;)

hättet ihr Lust, euch anzuschließen? Angeregt durch den wirklich grandiosen Film mit Jack-still-cool-as-hell-Nicholson und dem schwarzen Ur-Gestein Morgan Freeman mache ich den Anfang und schreibe meine ganz persönliche “Liste-aller-Dinge-die-ich-noch-machen-will-bevor-ich-sterbe”.

Nein, ich habe selbstverständlich NICHT vor, in absehbarer Zeit abzutreten, aber Sinn und Zweck einer solchen To-Do-Liste ist ja schließlich auch, daß man noch ein wenig Zeit hat, all die Dinge darauf durchzuziehen und abzuhaken. Macht ihr mit?

Okay, – ich fange an. Wobei es der Ordnung halber eigentlich ZWEI Listen geben müßte – die, mit den realistischen To-Do´s, und die andere mit Dingen, die leider nicht mehr erfüllbar sind. Zum Beispiel werde ich

- nie mehr an einem Queen-Life-Konzert partizipieren können. SEHR TRAURIG DAS!!! Auch bei den

- Olympischen Spielen in Lillehammer (´94) oder – noch besser – Sidney (2000) dabei sein ist nicht mehr drin. Leitet direkt über zu meinem nächsten Punkt:

- olympisches Gold gewinnen!!! Z.B. im Schwimmen (hätte sogar mal Realität werden können – in meiner frühen Jugend, anno 1815 oder so, war ich tatsächlich Mitglied des Leistungskaders – und im Freistil hätte ich eventuell sogar eine Chance gehabt, zumindest ein Teilnahmeticket nach Olympia zu ziehen. Gold wäre hingegen wohl auch zu meinen besten Zeiten nicht wirklich drin gewesen…) – oder aber im Reitsport (völlig unrealistisch, träumt sich aber immer noch schön… :))

Okay, ich will euch hier nicht mit Traum-Schaum-Schlägereien langweilen, kommen wir zur echten, einzig wahren Liste. Also – veröffentlicht heute, 14. Februar 2010, 22.58 Uhr MEZ -

JOSEPHINE´S BUCKET LIST! Und lost gehts:

1. Ganz oben auf der Liste: Ein Buch schreiben!

Wenn ich ganz ehrlich bin – die ersten beiden Kapitel stehen schon – fehlt nur noch der Rest (so um die 450 Seiten… *hust*) . Und ich hätte auch gut Lust, es irgendwann mal fertig zu bekommen. Problem allein ist die mangelnde Zeit und das falsche Umfeld. Ich bin nämlich ein wenig Gaga – ich kann mich nicht einfach hinsetzen und schreiben, es muß auch passen! Also – fürs Bücherschreiben. Mein Blog kann ich einfach mal so runtertippen, gerne zwischen zwei Geburten im komplett überlaufenen Kreißsaal, alles kein Thema, aber diese langen Geschichten, da muß ich erst mal rein, und wenn ich drin bin, muß ich es fühlen. Ich muß es fühlen…- klingt völlig banane, ist schon klar. Josephine hat nicht mehr alle Latten am Zaun. Deshalb wird es wohl auch nichts mehr werden, mit dem Buch. Denn – der geneigte Leser erinnert sich – ich bin ja Jungfrau, und die nehmen es nunmal ganz genau mit allem. Also ist meinem Ego selbstverständlich nicht damit geholfen, eben mal ein Buch zu schreiben (das kann mittlerweile ja – und man möge mir diese Aussage verzeihen – jeder, sogar gebunden und in beliebig hoher Auflagenzahl…) – es soll natürlich auch GUT SEIN!!! Nee, Pulitzer brauch ich keinen dafür, Nobelpreis für Literatur WILL ich gar nicht (ich bin nicht im entferntesten so vermessen, mein Geschreibsel für literarisch anspruchsvoll zu halten): ich will, daß die Leute das Ding kaufen, lesen – und es mögen!!! Sie sollen sich gut dabei fühlen, mehr davon lesen wollen, es soll ihnen gehen, wie mir mit meinen Lieblingsbüchern: wenn sie durch sind, muß ich fast heulen, WEIL sie durch sind!

Ich schweife ab… – kommen wir also zu Punkt

2. Olympische Spiele!!! WENN ich schon nicht daran teilnehmen kann, dann möchte ich zumindest zuschauen. Und zwar am allerliebsten 2012 in meiner Lieblingsstadt London. Das ist absehbar UND realisierbar, und ich halte euch auf dem laufenden, Leute!… :)

3. Ich muß ganz dringend noch folgende Städte besuchen, bevor die fette Lady singt: San Francisco, Sidney und Vancouver! In dieser Beziehung bin ich eigentlich recht pflegeleicht – ich steh gar nicht auf abgefahrene Ortsbesichtigungen a la “Mount Everest besteigen” oder “durch die Serengeti wandern”. Meinen größten Traum Hawaii habe ich mir bereits vor einigen Jahren zusammen mit meiner Familie gegönnt, und ich bin gottfroh, das diese wunderbare handvoll Inseln sich tatsächlich einer Bucket List als würdig erwiesen haben *häkchen gemacht*

4. Singen – ich singe leidenschaftlich gerne und auf einigermaßen stabilem Niveau, sprich: ich kann Melodien und Töne halten, habe eine Stimme, die weder Glas zum springen noch Zuhörer dazu bringt, die Flucht zu ergreifen – aber das war es dann auch. Nichts besonderes. Trotzdem würde ich unglaublich gerne mal professionell irgendwo singen. Muß noch nicht mal vor Publikum sein – meinetwegen auch nur ich und eine Kirche oder ich und ein Tonstudio. Mal schauen – so viel Zeit bleibt dazu nicht mehr, die menschliche Stimme leidet ja bekanntlich ab einem gewissen Alter…

5. Ganz wichtig: Ich möchte auf den Hochzeiten ALL meiner Kinder tanzen (im Sinne von: ich hätte sie bitte-danke-gerne mit einem netten Partner oder Partnerin vereint gesehen – ob das dann eine Hochzeit, ein Fruchtbarkeitsritual oder Bungee-Jumping von den Niagara-Fällen ist, völlig wurscht. Aber sie sollen jemanden fürs Leben finden, der sie liebt und den sie auch lieben. Und das bringt mich ohne Umschweife zu Punkt Nummero

6. Enkelkinder!!!!!!!!! Einen ganzen Stall voll – Geschlecht egal. Ich nehme alles :)

7. Damit die sportlichen Aktivitäten nicht ganz zu kurz kommen würde ich gerne mal an einem Triathlon teilnehmen (gehört eigentlich auf die Irreal-Liste, da ich laufen auf den Tod nicht ausstehen kann, und die Sache damit schon zum scheitern verurteilt ist…), …

8. …auf meine alten Tage nochmal an einem Reitturnier teilnehmen und …

9. …einen Surfkurs machen. Also nicht Wind- sondern Hawaii-Los Angeles-Californien-Surfen.

10. George Clooney die Hand schütteln und schauen, ob er in Natura genau so sympathisch ist, wie er in ER immer rüberkam (Für meinen lieben Mann: Schau nur – kommt erst an 10. Stelle!!! :)))

11. Einmal die Route 66 komplett von rechts oben nach links unten durchfahren, mit nichts im Gepäck als meinem Mann, meiner Kamera und 30 Terrabyte Speicherkarten!!! Danach dann ein Jahr Urlaub zum bearbeiten der Bilder…

12. Ich hätte gerne mal eine Ausstellung für meine Fotos – muß gar keine große Vernissage sein. Das Krankenhausfoyer würde mir schon reichen…

14. a propos Krankenhaus: Ich hab noch nie eine OP am offenen Herzen gesehen. Sollte man aber mal, finde ich. Zumindest als chirurgisch orientierter Mediziner…

15. Barbra Streisand einmal life hören – gerne in San Francisco, da könnte ich dann die Punkte 3 und 15 mit einer Klappe schlagen!

16. Auto(s) – wenn ich irgendwann mal, in vielen, vielen Jahren GELD unter einem großen Stein gefunden habe, und nach Abzug aller Ausgaben für Mann, Kinder, Tiere und sonstige Extras noch genügend übrig geblieben ist, DANN würde ich mir gerne ein Auto kaufen (ein ziemlich cooles Auto, versteht sich…): entweder ein 63er Porsche Speedster Cabrio in metallic-grün mit beigen Ledersitzen oder alternativ ein Jaguar E-Type-Cabrio – gerne selbiges Farbschema…*seufz* Das müsste allerdings schon ein ziemlich großer Stein mit jeder Menge Geld drunter sein. Und genau genommen bräuchte ich dafür dann auch eine “Zweigniederlassung” der Familie Josephine in – sagen wir mal – Kalifornien, denn was will man mit SO einem Traumwägelchen im Alptraumwetterland Germany?!……

Hm – lustig, irgendwie fällt mir gerade nicht mehr so viel ein…?! Ein paar ganz wichtige Dinge hab ich ja auch schon von meiner Liste streichen können: Die Liebe meines Lebens heiraten, Kinder bekommen, Haus bauen, Bäumchen pflanzen. Sogar Hund, Katze und (ein halbes) Pferd ist abgehakt. Ich habe Medizin studiert, einem Menschen das Leben gerettet (also einem ganz sicher – auf dem Parkplatz vor dem Supermarkt….), am Tag des Mauerfalls mit dem Hammer auf eine Betonwand eingeschlagen (IN Berlin, jawohl!!!), eine beste Freundin gesucht und gefunden (und verloren) und einen besten Freund auch. Ich habe Klavier spielen gelernt – spät, nicht gut und auch wieder aufgehört – aber ich hab es gemacht!

Wenn mir noch mehr einfällt, schreib ich es euch – aber jetzt seid IHR dran: her mit euren Listen, gebt alles, macht mir Lust auf Verlängerung (16 Punkte brauchen nicht sooooo lange, um abgehakt zu werden… ;)) – ich bin gespannt!