And The Winner Is….

*TROMMELWIRBEL*

…nach Aufschreiben aller über einhundert Namen auf klitzekleine Zettelkens, falten derselben, werfen in ein (leeres) Goldfischglas und herausfischen lassen von unserem zahmen Backenhörnchen (nachdem alle Zettel vorher sorgfältig mit Erdnussbutter beschmiert wurden):

*ohrenbetäubenderTROMMELWIRBEL*

FREDDA, Beitrag vom 25.06.2013 um 12:30 Uhr nachmittags!

*KonfettikanoneAbfeuer*

*PompomsSchwing*

Liebe Fredda, ich gratuliere ganz herzlich zu diesem wunderbaren Buch – die Mail an Dich mit allen weiteren Details ist schon raus.

Dir und all den anderen knapp 121 Kommentatoren an dieser Stelle ein dickes Dankeschön für die wunderbaren Erkenntnisse, die Ihr mit uns geteilt habt – großartig das alles, ganz großes Tennis! Ich habe vor Lachen teilweise unter dem Tisch gelegen – das müssen wir ganz bald wieder machen!

Und allen, die heute nichts gewonnen haben: das müssen wir ganz bald wieder machen… :-D

About these ads

6 Gedanken zu “And The Winner Is….

  1. Also ich habe mir viele der Kommentare durchgelesen und beschlossen, dass ich definitiv nie schwanger werden möchte. Das hört sich zwar alles ganz lustig (im Nachhinein)an, aber selbst bräuchte ich die Übelkeit und Schmerzen nicht

  2. Herzlichen Glückwunsch Fredda!!! :) und liebe Lina, Ich kann auf’s Schwanger sein gut verzichten, aber eine Geburt ist was unbeschreiblich Tolles. Darauf hab ich mich immer gefreut, aber manch einer freut sich auch auf’s Bungee springen – also ich jetzt nicht, ist aber auch eine Grenzerfahrung. Und die Kinder – hach, die sind einfach toll und die eigenen die Tollsten, nech wahr? Was sind da schon 40 Wochen Schwangerschaft dagegen? Ich jedenfalls wurde zum 2 fachen Wiederholungstäter trotz miesester erster Schwangerschaft ;)

  3. Danke für den Gewinn samt Trommelwirbel und Konfetti und Pompon! Und Danke für den Glückwunsch, arsportandi!

    Lina, lass dich nicht abschrecken. Die Hormone in der Schwangerschaft machen echt merkwürdige Sachen mit einem – aber sie sorgen dankenswerterweise auch dafür, dass man das meiste davon auch erstaunlich gut erträgt. Ich saß z.B. am Ende der Schwangerschaft wie Buddha auf der Couch und harrte entspannt der Dinge, die da kommen sollten. Dabei hatte es am Anfang der Schwangerschaft noch folgenden Kurzdialog zwischen mir und meinem Mann gegeben:
    Mann: “Schatz, ich möchte bei der Geburt eigentlich lieber nicht dabei sein.”
    Ich: “Ich möchte bei der Geburt auch lieber nicht dabei sein. Und was machen wir nun?”
    (Wir haben es dann zusammen durchgestanden.)

  4. Herzlichen Glückwunsch der Gewinnerin.

    Stimmt, manches liest sich echt grausam. Wobei ich selbst im Freundeskreis vor allem drei schwierigere Schwangerschaften mitbekommen habe (1x monatelange Übelkeit, so dass Trinken auch problematisch war; 1x vorzeitiger KS wegen drohender Vergiftung der Mutter nach wenig mehr als der Hälfte der Zeit; 1x Schwangerschaftsdiabetes).

    Man kann auch von einem Freundeskind so weit ins Herz geschlossen werden, dass dessen Eltern permanent eifersüchtig sind. “Ich glaube, wir müssen der Hesting einen Freund suchen.” ;o)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s